this moment: Bedürfnis

Nach einer Idee von Soulemama: eine Erinnerung, ein Bild, vielleicht nur wenige Worte.
Um Luft zu holen und die Erinnerung zu bewahren, wenn die Woche zu Ende geht.

ein Bedürfnis
this moment

Diese kurze Atem-Pause mit meinen Stricknadeln in den Händen und frei fliegenden Gedanken, die ist mir wirklich ein ganz, ganz tiefes Bedürfnis zur Zeit. Mir kommt mein Leben laut vor und zum Bersten voll mit Ereignissen. Irgendwie scheint alles zu rasen und zu rennen im Moment, und ich hechle hinterher und werde langsam atemlos dabei…
So eine einsame Stunde im Café kommt mir vor wie das pure Paradies auf Erden. Sie dürfte ewig dauern.
Oder zumindest ein kleines bisschen ewiger.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken, this moment veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu this moment: Bedürfnis

  1. isa. sagt:

    geniesse diese freien stunden noch in vollen zügen, bald will ein ganz kleiner mensch ganz grosse aufmerksamkeit.
    diese pebble vest hatte ich letzte woche auch grad gestrickt, mit einem strang baumwollgarn aus unseren amerika-ferien. und es hat grad so häb-chläb knapp gereicht.
    liebe hitze-grüsse

  2. Teresa sagt:

    Wie gut ich genau dieses Gefühl kenne! Wenn jeden Tag viel zu viele Reize auf einen einprasseln, wenn alles zu schnell geht, wenn nicht genug Zeit ist, um immer wieder zu sich zu finden und ruhig zu werden. Da sind solche ruhigen Stunden zwischendurch ein wahrer Segen. Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende mit vielen solcher kleinen (wie auch immer gearteten) Ewig-Inseln 🙂

    Teresa

  3. Raniso sagt:

    Oh ja, bei uns hier ist auch gerade total viel los. Die Tage so voll gepackt und dazu diese Hitze… Wenn die Kinder im Bett sind, liege ich nur noch wie eine tote Fliege auf dem Sofa…
    Schön, dass du die Möglichkeit für solche Oasenzeiten hast, das ist so wichtig!
    Ganz liebi grüäss und bis morn, anja
    P.S Ach ja, meine tollpatschige Mittlere ist tatsächlich in den Pool gefallen, mit Kleidern und Schuhen und allem. Das Wasser geht mir dort bis zu den Oberschenkeln! Nur einen kurzen Blick weg meinerseits und ein bisschen Ungehorsam ihrerseits genügte.. 🙁 Sie schaffte es zum Glück selber aufzustehen und so kamen wir alle mit einem Schreck davon…

  4. Pingback: für mein Baby: die Weste “Pebble” | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar zu isa. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.