das blaue Zimmer

Heiss, heiss, heiss! Ich verschmachte hier unter der Sommersonne! Mit Babybauch fühlt sich das bisschen Sommer, das wir bis jetzt hatten, schon beinahe nach tropischem Klima an, meine Beine sind müde und schwer (genau wie der ganze Rest meines Körpers) und obwohl mir nichts sehnlichwe wünsche, als jetzt einfach unter die Decke (Himmel, welche Decke??? Mir ist ja schon im Nachthemd zu warm!) zu kriechen und wegschlummern zu dürfen, kann ich nachts kaum schlafen. Sommer und Schwangerschaft im allerletzten Stadium sind keine sonderlich gute Kombination…

Aber es gibt da ja so die einen oder anderen kleinen Tricks und Kniffe, um auch bei sommerlich hohen Temperaturen eingermassen gut über die Runden zu kommen, nicht wahr? Ein eiskaltes Fussbad zum Beispiel, in dem man seine Füsse versenken kann, während man mit den Kindern ganz entspannt im Schatten sitzt und Drachenland spielt (unser Lieblings-Brett-Spiel gerade). Oder Eiskaffee mit wenig Zucker und Eiswürfeln bis Glas-Rand, die man dann knackend zwischen den Zähnen zermalmt und sich dabei an diesem herrlichen, kalten Gletscher-Gefühl im Mund erfreut. Ich dusche jetzt auch unheimlich gerne und das gleich mehrmals am Tag, dafür meistens nur ganz kurz, keine zwei Minuten lang, kühl und pur, ohne Duschgel (wegen der Haut).
Und dann habe ich meine festen Drinnen-Zeiten. Wenn die Luft draussen flirrt vor Hitze, verkrieche ich mich lieber drinnen, wo es schattig bleibt und angenehm kühl, bis die Sonne ihr Feuer ein bisschen milder dosiert zu uns in den Garten schickt. Ganz besonders gerne bin ich jetzt unten im Erdgeschoss, im weissen Wohnzimmer. Oder oben im ersten Stock, im Zimmer der Jungens. Denn dort kommt es mir erstaunlich kühl vor, selbst im allertiefsten Sommer.

Hier tauche ich ein in ein ganz besonderes Reich, ein Reich der Fische und Schiffe, der Abenteuer-Geschichten und heldenhaften Lego-Kreaturen… Kommt nur mit, ich muss euch was zeigen…

Das blaue Zimmer

Als wir damals im Februar einen Eimer kräftige, dunkeltürkisblaue Farbe an die Wände dieses Zimmers klatschten, war ich mehr als skeptisch. Nicht dass ich etwas gegen Türkis oder Blau einzuwenden hätte, nein, das nicht, aber… in der Intensität?
Starke Farben sind mir schnell einmal unheimlich, und insgeheim hatte ich darauf gehofft, die Jungens vom sanften Lindgrün überzeugen zu können, das mir so vorschwebt, wenn ich das Stichwort Kinderzimmer höre. Aber da war nichts zu machen. Ihr Plan stand fest, felsenfest: Türkis. Dunkeltürkis. Intesivstes Dunkeltürkis.

Heute wiederum, eine ganze Jahreszeit später, stehe ich in diesem Zimmer und bin so glücklich wie man nur sein kann über diese Farbe. Sie wirkt kühlend im Sommer, sommerlich im Winter und verwunschen bei Nacht.
Das blaue Zimmer ist so geworden wie ich es mir nie und nimmer vorgestellt hatte. Ich hatte an Wälder und warmes Holz gedacht, an Tarnfarben und Wild-Tier-Figuren in kleinen Setzkasten, an Schmetterlings-Bilder und grün gemusterte Bettwäsche. Stattdessen tauchten Holz-Schiffe auf, Muscheln, selbstgemachte Fische, die von der Decke schweben, gischtweisse Decken und Kissen neben blauem Batik, da und dort ein Totenkopf-Emblem, und in den Rahmen finde ich Unter-Wasser Zeichnungen; ein Zimmer, blau und bunt und intensiv wie das Meer.

Anders, als ich dachte, ja. Aber viel, viel schöner!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu das blaue Zimmer

  1. nima sagt:

    Also ich bin nicht schwanger und leide schon furchtbar unter der Hitze – wir sollen am Wochenende 37°C kriegen. Da ist es hochschwanger sicher nicht angenehmer du Arme du!

    Eure Zimmer sind alle immer mit soviel Liebe zum Detail eingerichtet – da gibt es auf den Fotos immer was zu entdeckten – ach ich mag das! Und in dem blauen Zimmer würde ich mich auch sofort wohlfühlen ♥

    Alles Liebe nima

  2. Sanne sagt:

    wie schön, wie wirklich wunderschön und klar.
    ja, Kinderzimmer, und doch so klar wie mir euer ganzes Haus vorkommt!
    und bei euch ist die Wärme/Hitze? schickt uns doch was rüber! hier regnet es immer noch ode rist trüb und schwül.
    blauen Himmel hät tich germ so schön wie eure Jungszimmerfarbe!
    Unser Kind5,Sohn3 kam 10 Tage nach Termin, dass hörst du sicher gern……auch im Hochsommer! Dieses Jahr wird er 14 und es ist alles vergessen!!!
    ganz und gar sehnsüchtige Grüße
    Sanne

  3. Raniso sagt:

    Ach, ich kann dich gut verstehen mit der Hitze – ich bin auch nicht gerade ihr grösster Fan… Ich war immer froh, dass meine Schwangerschaften nie bis in den Sommer reichten…
    Ich staune über das wunderwunderschöne Jungenzimmer. Da stimmt wirklich einfach alles und es passt so gut zu deinen zwei Jungs! Echt toll die Farbe, das hätte ich nicht gedacht. Ich muss dich dringend mal besuchen, um alles in echt bestaunen zu können. Du machst mich mit deinen Bildern immer so „glustig“. Wenn euer Baby da ist (juhu!) und ihr euch eingewöhnt habt, okay?
    Ganz liebi grüäss, anja

  4. Steffi sagt:

    schöne farbe. ich steh so auf türkis/blau. meine jungs haben auch blaue zimmer 🙂
    und bei euch scheints überall proppewarm zu sein. ich bin neidisch. in hamburg regnet und regnet es und kalt ist es auch. und wir wollen zelten gehen…
    liebe grüße!

  5. isa. sagt:

    liebe bora,
    ich liebe es in eurem haus ‚mäuschen spielen‘ zu dürfen dank deinem blog! schön, wie ihr alles einrichtet und belebt! bei uns steht auch wochen nach dem umzug noch die hälfe in kisten rum… obs wohl an meiner faulheit liegt oder am sommer, den ich jetzt lieber draussen im garten verbringe? 😉
    achja, und schenk uns doch noch ein allerletztes bauchbild, bevor das neue menschlein da ist!
    liebi grüess us dr mitti vor schwiz, isa.

  6. Elvira sagt:

    Ein Zimmer voller Klarheit und doch geheimer Ecken. Ein Meer. Inseln. Eine Erinnerung! Das Zimmer meiner Jungs hatte blaue Wände. Weiße Wolkenschafe grasten unter der Decke und die Strahlen einer gelben Sonne versprachen ewigen Sommer. Die (sehr große) Hochetage war ein Schiff oder ein Baumhaus oder einfach eine Oase der Ruhe, ein Fluchtpunkt aus der realen Welt. Dieser Sommer ist schon sehr lange vorbei, die Jungs von damals heute Väter, aber immer noch Jungs, manchmal, besonders wenn sie zusammen sind. Mein drittes Enkelkind wird ein spätes Herbstkind. Für meine Schwiegertochter wünsche ich einen kühlen Sommer. Und Dir alles Gute!
    Liebe Grüße von Elvira

  7. Lisa am Berg sagt:

    Wow, das ist ja ein ganz schickes Zimmer. Die Farben und Deko gefallen mir echt super… Übrigens würde ich mir wirklich gerade wünschen, dass es bei uns ein bisschen wärmer wäre!!
    lg Lisa

  8. enim sou sagt:

    Hihi, ich musste bei den Bildern auch gerade an Marias süßes Jäckchen denken und daran, dass ich die Farbe sommerlich fand und kühlend, aber nicht kalt. Schön!

    Liebe Grüße. enim sou.

  9. Dagmar sagt:

    Eine wunderschöne Unterwasser-Räuberhöhle…Danke für die tollen Bilder und schönen Worte!

  10. TaTii sagt:

    Hallo Bora meine Liebe 🙂
    Ein tolles Zimmer! Die Farbe find ich wirklich schön. Nicht zu hell und nicht zu dunkel.
    Und die ganzen Meeres Accessoires erinnern mich an unseren Urlaub, den wir gerade auf Usedom gemacht haben.
    An die Decke würde auch noch ein Fischernetz mit Lichterkette und Muscheln super aussehen!
    Solche Fischernetze gibt es gerade bei Nanunana.
    oder man nimmt es als Aufbewahrungsbeutel für Spielzeug?!…

    Oder am Bett ein Segel, wie hier:
    http://imageseu.fewo-direkt.de/vd2/files/VV/400×300/io/2017352/530992_1299533653316.jpg

    Hach, jetzt will ich noch nen Jungen xD
    Denn Martha sollte erst ein Junge werden und dann hätte ich ihm so gern ein Piratenzimmer eingerichtet…
    Na villeicht wenn ich 30 bin nochmal 😛 Bis dahin sind’s ja noch 6 Jahre ^^

    Ich grüße dich ganz lieb 🙂

  11. Pingback: das blaue Zimmer: meine Lieblings-Ecke | Kirschkernzeit

  12. Pingback: für mein Mädchen: ein Bullerbü-Quilt-Kissen | Kirschkernzeit

  13. Pingback: Wiederholungs-Täterin | Kirschkernzeit

  14. Pingback: das weisse Zimmer | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.