hoffnungslos altmodisch

Oh ja; hoffnungslos altmodisch, das bin ich. Und wie!

Ich kann einen Laptop nicht von einem Notebook unterscheiden (immer wieder muss ich meinen Mann fragen, der sich da viel besser auskennt: „Was habe ich jetzt schon wieder???“). Ich kenne weder die neuesten In-Stars noch die aktuellen Film- oder Musik-Hits und bin in meinem Musikgeschmack irgendwo in der Hippie-Zeit steckengeblieben. Ich habe einen unverbesserlichen Hang zum Alten, Währschaften, könnte im Brockenhaus oder auf Flohmärkten mein Zelt aufstellen und schaffe es kaum, eine Kinderhose, wegzuwerfen, bevor ich sie zum zweiten Mal ausgebessert habe- selbst wenn wir die dritte Generation sind, die sie gebrauchen verschleissen. Ich glaube an die Kraft des Einfachen, des Ursprünglichen, Handwerklichen und gehe nur ungern mit einer Zeit, die alles schneller, effizienter, billiger haben möchte und es dabei nur selten auch besser werden lässt.

Manchmal denke ich, ich bin nicht nur altmodisch, ich bin fast schon reaktionär. Aber das kann wohl nicht so ganz stimmen, denn schliesslich glaube ich doch auch an das Gute im Heute und bin sehr dankbar für gewisse Entwicklungen. Für die Medizin zB. die heute am Unmöglichen kratzt. Für unser heisses Wasser aus dem Hahnen oder das Licht auf Knopfdruck. Für die Bücher, die ich ganz bequem online bestellen kann und die dann -simsalabim- ein paar Tage später wie vom Storch gebracht, vor meiner Haustüre liegen (Ein absolutes Highlight jedes Mal in meiner Hausfrauen-Woche!).

Und, naja, auch wenn ich ein Handy weder habe, noch jemals das Gefühl hatte, es haben zu wollen und schon gar nicht daran glaube, es jemals bedienen zu können; meinen NotebookLaptopwieauchimmer nutze ich gerne und relativ ausgedeht, wenn auch in ganz klaren, wohlüberlegten Schranken. Vor allem schreibe ich damit. Oder bestelle Bücher. Was ja beides etwas Kreatives an sich hat; das eine als kreativer Akt per se, das andere zur Inspiration.
Technnik im Dienste der Kreativität… doch, damit kann ich leben. Gut sogar.

Zudem: So ein kleines bisschen „back to the roots“, ist das nicht bereits schon wieder modern?

Vielleicht gehe ich doch mehr mit der Zeit, als ich es mir bewusst bin… Aber wie dem auch sei, jedenfalls dürft ihr euch jetzt sicher sein, dass ich es keinem übelnehme, wenn er mich für altmodisch und tüdelig hält. Man muss der Wahrheit ins Gesicht sehen, richtig? Und ich glaube, es gibt nicht viele Dinge, die altmodischer wirken als … gestrickte Hosen. (Okay, gestrickte Schlüpfer vielleicht…) Sogar in Babys Garderobe wird sich kaum etwas finden, das oller wirkt. Sogar mir wurde das bewusst.

Während ich an meiner grünen Baby-Strick-Hose werkelte, kamen ständig Bilder von retrogekleideten kleinen Kindern in mir hoch, mit dicken Stoffwindelpaketen oder hochgeschlossenen, quietschebunten Kragenpullis, am besten noch mitten im Sommer (Ein ganz besonders schlimmes Exemplat seht ihr ja oben. Eine Anleitung aus einem meiner alten Handarbeitsbücher vom Trödler, genauso wie der Christbaum zum Selberhäkeln (!!!) mit dem dieser Post hier eingeläutet wurde. Die Projekte sind zwar jeweils haarsträubend, der technische Nachschlage-Teil aber fantastisch und seine paar Fränkli wirklich wert.)

Andererseits muss man das auch ganz praktisch sehen: Sie strahlen vielleicht nicht sonderlich viel modernen Zeitgeist aus, diese Strickhosen, aber sie sind, was sie in allererster Linie sein sollen: wahnsinnig bequem!

Meine Hand jedenfalls möchte glatt ein Nickerchen halten, wenn ich in eines der Hosenbeine schlüpfe.
Als ich Kind2 fragte, was er von der Farbe halten würde, kräftiges Waldmeistergrün für so ein schnusiges, zerbrechliches kleines Menschlein, da meinte er nach kurzem Überlegen ganz nüchtern: „Also ich glaube, dem Baby ist das ganz egal.“
Womit er mal wieder recht haben könnte.
Babys schätzen Tragekomfort wohl weit mehr als nette Farbkombinationen oder modisches Flair, und darum bin ich eigentlich ganz zuversichtlich, was meine ollen Strickhosen angeht…

Und anschmiegsam und bequem sind sie,
aus reiner Baumwolle sogar sommertauglich.
Und irgendwie ganz passend
wenn man eine hinterdemMondMama wie mich
zur Mutter hat…
Babys erstes Kinderhöschen ist also so gut wie... massgeschneidert .
*zwinker*

PS. Die Anleitung für diese Hose ist diese hier von Drops. Ursprünglich wird sie in einem anderen Garn gestrickt, aber die Maschenprobe geht auch mit dem Baumwoll-Garn Safran, das ich hier gewählt habe. Der Gummizug beim Bündchen ist nicht geplant in der Original-Anleitung, aber ich glaube kaum, dass die Hose ohne an ihrem Platz bleiben würde und fand den Bauch-Teil ohnehin etwas gar hoch…

Ach ja, meine allererste Strickhose ist das ja wiederum auch nicht, fällt mir eben ein! Damals als mein Mädchen noch kleiner war, wuchsen auch welche auf meinen Nadeln; die „Hallo-ihre-Hose-Hose“ in lila-violett. Wie doch die Zeit vergeht…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Kommentare zu hoffnungslos altmodisch

  1. Roswitha sagt:

    Dann bin ich auch altmodisch, zumindest was die Handarbeitsbücher angeht! Ich habe einige alte Exemplare von Burda und Co. Und ich mag sie aus dem gleichen Grund.
    Die Hose ist super süß. Bei mir hatten die Baby´s auch immer hauptsächlich bequeme Sachen an. Sogar gerne die altmodischen Strampler, weil da nichts rutschte und dem Baby und mir egal war wie topmodisch oder chic sie waren.
    Leider sind bei dem „Hallo-ihre-Hose-Hose“ – Post keine Bilder mehr zu sehen.
    Liebe Grüße Roswitha

    • kirschkernzeit sagt:

      Oh, danke! Die muss ich unbedingt noch reparieren, diese Bilder! Ich vergesse das immer wieder; so blöd von mir, tut mir leid…

  2. Malou sagt:

    Ich bin wohl auch altmodisch, zumindest habe ich gerade eine Babyhose gestrickt oder setzen wir da einen Trend? Mein Text dazu ist weniger geistreich. Deshalb muss ich zum Lesen zu dir kommen, was ich immer sehr gerne tue. Zum ausgiebigen kommentieren fehlen meist die nötige Zeit, Muße und Fabulierlust, die dafür nötig wären. Denn oft genug setzen deine Texte ein Gedankenkarussel in Gang, welches mich dann eine Zeit lang begleitet. Danke dafür, immer wieder!
    Herzliche Grüße,
    Malou

    • kirschkernzeit sagt:

      Ach, ich freu mich auch über ganz knappe Comments weisst du! Aber ich freu mich auch so, ganz ohne Commments, wenn ich ab und zu höre, dass da jemand im Stillen mitliest- und das gerne tut! Danke also!

  3. Babsy sagt:

    *ggg* großartig und sehr sympatisch!!
    liebe grüße babsy

  4. Marta sagt:

    Gut zu wissen das ich nicht die einzige altmodische bin. Uff! Ich habe fast geweint (ok, ich habe tatsählich bisschen geweint) als mein alter MIxer ( habe von meinen Opa übernommen) kaputt ging und nicht mehr wollte/konnte. Mein Man wollte es nicht mehr reparieren!!!!
    Altmodisch ist gut, ist nachhaltig. Wir werden gut gebraucht in diesen modernen Welt wo alles neu sein muss. Wir nehmen das alte und machen daraus noch was besseres als es war.
    Ohh, da muss ich Dir bald zeigen…ich habe gestern von einer bekannte (Frau Mitte 50) 2 zuckersüße Kleidchen für meine Tochter bekommen. Die Kleidchen hat noch Ihre Oma genäht, für Sie! Die sind aber toll, schön, einfach….altmodisch im bestem Sinne!
    Und gestrickte Hose trug meine Tochter im Winter voll gerne, zum Kleidchen! Dieses Jahr kriegt Sie auch welche. Weil die einfach toll, warm und altmodisch sind!
    Liebe Grüße Bora!
    PS Ich liebe Bolder von deiner Tochter. Sie würde sich mit meiner gut verstehen, denke ich!

  5. Raniso sagt:

    *lach* Ich habe wieder einmal herzlich gelacht! Du schreibst so lustig! Und Kind zwei antwortet dir so sachlich. Ich lach mich schlapp (vielleicht hatte ich heute einfach zu viel Gigelisuppe 😉 )
    Zu den gestrickten Schlüpfer fällt mir gerade eine, dass wir als Kinder im Winter oft über den normalen Schlüpfern einen wollenen anhatten, gegen Blasenentzündung…
    Also, ich wusste bis heute nicht, dass es einen Unterschied zwischen Notebook und Laptop gibt. Öhm das ist doch dasselbe, nicht?
    Ich mag altmodisch auch, vor allem kann ich der heutigen Wegwerf-und Alles-möglichst-billig-Einstellung nichts ab. Aber gestrickte Hosen erwärmen mein Herz einfach nicht, das gebe ich zu. Wobei wenn ich mir darin einen süssen, winzigen Babyhintern vorstelle…hmmm 😉
    Ganz liebi grüäss, anja (die deine Energie bewundert. Ich lag in den letzten Schwangerschaftswochen meist nur noch schlapp herum, wie ein gestrandeter Wal *grins*)

    • kirschkernzeit sagt:

      Das mit dem gestrandeten Wal kommt schon noch, liebste Raniso;-) Wahrscheinlich NACH der Geburt. Da habe wiederum Ich DICH bewundert; ich fühle mich im Wochenbett und noch Wochen danach immer wie ausgebeinelt… Ich freue mich auf morn, wenn ich dich wiedersehe!!!!

  6. regina sagt:

    liebe bora,
    auch ich bin altmodisch,liebe alte handarbeitsbücher,backe mein brot,koche marmelade ein und koche jeden tag aus frischen zutaten ein mittagessen..usw. werde zwar von den nachbarn belächelt ,aber das ist egal. ich trage gerne meine gestrickten sachen wie zum beispiel meine socken,sie halten warm und auch länger als die ,die man heute in den geschäften bekommt.es wird nur noch für den profit produziert und nicht für die nachhaltigkeit.
    gestrickte hosen sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig,können aber ganz süß aussehen.
    liebe grüße sendet dir von ganzem herzen regina

  7. Tinki sagt:

    Hallo Bora,
    ich bin auf kreativer hinsicht altmodisch, denn ich verstrickte selbstgesponnene und gefärbte Wolle, allerdings bin ich glaube ich gerne altmodisch, wenn es um warme gestrickte „Unterhosen“ geht. Hab meine beiden Kinder eine Zeit lang mit Stoffwindeln gewickelt und mit Wollhosen drum herum eingepackt. Nach dieser Zeit wurden von mir SEHR gerne warme Wollunterhosen mit angesetzten Beinen über den Unterhosen angezogen und auch von den Kindern gern getragen. Deine Hose ist mit der Farbe genau mein Geschmack. Jetzt fehlt noch solch eine Wichtelmütze und eine beige Jacke und Dein kleiner Waldtroll sieht bestimmt toll aus darin! Und ich glaube, daß Farben Wirkungen haben – nur das es wohl keine wirkliche MEINUNG von dem Baby geben wird : )
    Liebe Grüße Tinki
    PS: Ein Laptop und ein Notebook ist meiner Meinung nach das gleiche. Während ein Laptop und ein Netbook sich durch die Größe unterscheiden und auch durch den verwendeten Speicher, der meist ein SSD-Laufwerk hat – oder so ähnlich. Klär uns doch mal auf, wenn Du es herausgefunden hast. Würde mich auch interessieren!
    Was macht Dein NEUMODISCHER Führerschein?

    • kirschkernzeit sagt:

      Ojeoje; der Führerschein! Den habe ich vollkommen (und ziemlich erfolgreich *zwinker*) ins Unterbewusstsein verdrängt… Aber du hast recht; soviel Modernität sollte schon sein in meinem Leben- es täte mir nämlich schon sehr, sehr gut…

  8. Hella sagt:

    Haha, dann trete ich jetzt auch mal dem Club der „Anonymen Altmodischen“ bei, meine Jungs haben nämlich auch beide eine Strickhose getragen. Ich fand das zum einen einfach zuckersüß und zum anderen sehr sehr praktisch für kalte Holz- und Küchenfußböden. Und ich wurde von anderen Muttis sehr häufig drauf angesprochen und auch ein bißchen beneidet 🙂 Also doch ein neuer Trend?!
    Liebe Grüße und noch alles Gute!
    Hella

  9. strickhosen sind doch mega-gut für zwerge! meine kinder hatten auch welche.
    und was die länge angeht – ich fand es immer sehr praktisch, gerade die winzlinge bis unter die arme in ihre hosen verpacken zu können. da wird so schnell nichts kalt!

    die farbe ist übrigens wunderschön, und der name, den du ihr gibst, auch – waldmeistergrün!

    das gruseligste selbstgestrickte oder – gehäkelte in meinem leben war ein bikini, den ich mit ca 10 jahren von meiner mutter verpasst bekam. aus dickem topflappengarn, steif und unbequem. an die farbe erinnere ich mich nicht mehr, es war aber mit sicherheit so etwas wie knallorange, ende der siebziger…

    liebe grüße und alles gute für dich!

    • kirschkernzeit sagt:

      Uargh! Ja, an diese Bikinis habe ich auch denken müssen beim Post.Schreiben! Schauderhaft! Sind die nicht immer an die unmöglichsten Körperstellen gerutscht? Und wurden die jemals wieder trocken nach dem Baden? Naja… Ich habe allerdings neulich ganz zauberhafte, selbstgehäkelte Unterwäsche in einem Blog gesehen… die fand ich wiederum alles andere als altmodisch 😉

  10. Manuela sagt:

    Ich finde Deine Strickhose süss und überhaupt sind die für Babys prima. Nichts engt ein, sie sind kuschelig warm und Hautfreundlich. Ein wenig altmodisch zu sein in unserer heutigen Zeit, wo alles immer schneller, technischer und anonymer wird, ist in meinen Augen überhaupt kein Makel, sondern für mich eine bewusste Entscheidung, an bewährtem festzuhalten. Und seien wir doch mal ehrlich, so ein Stück mit Geschichte ist doch viel reizvoller.
    Übrigens habe ich, vor kurzem erst, eine gestrickte Hose für Erwachsene gesehen, die fand ich im Gegensatz zu Babyhosen gruselig ;D

    LG Manuela

    • kirschkernzeit sagt:

      *lach* Strickhosen für Grosse?!!! Naja, da müsste ich mich also auch seeeehr überwinden, die anzuziehen… Wobei; so ganz im Geheimen, bei mir zuhause oder vielleicht unter einem Rock- dagegen wäre ja im Grunde nichts einzuwenden, oder? Sind Strickhosen nicht schlichtweg DIE Leggins der Vergangenheit?… Hmmm…. Ich erninnere mich übrigens noch, wie superdoof ich mir vorkam, als meine Mama mir die allererste Leggings kaufte (ich war ca.10). Und vor allem erinnere ich mich daran, wie superdoof das das erst meine Mitschüler fanden *grins*. Ich glaube fast; die war auch gestrickt, diese Leggings…

  11. Antje sagt:

    Liebe Bora, auch meine drei Kinder hatten selbstgestrickte Hosen an – beim ersten Exemplar hatte die Wolle für den Strampler, den ich eigentlich stricken wollte nicht gereicht. Das Ergebnis war aber so überzeugend, dass ich etliche Strickhosen produziert und später auch noch an andere Familien weitervererbt habe.
    Ich liebe deinen Blog weil du dich auf das Wesentliche besinnst – wenn das altmodisch ist, bin ich es auch sehr gerne! Bleib so, wie du bist!
    Liebe Grüße!

  12. Rita sagt:

    Wie wunderbar, Gleichgesinte!! Ich hab auch kein Handy und bin doch immer irgendwie erreichbar und sonst bin ich so frech und hab schon im Notfall bei jemandem wildfremden telefonieren dürfen;)) Ich und Technik, passt so gar nicht zu mir, aber ich versuche es immer wieder, da mein Göttergatte noch mehr linke Hände hat als ich;)
    Ich kann nichts weggeben, bin sehr altmodisch, lese momentan alte Kinderbücher von mir…;)
    Deine Strickhöschen finde ich so toll, die Wolle gefällt mir sehr!
    Und Kindermund ist immer köstlich komisch;)

    Wünsch Dir weiterhin alles Liebe und schaff nicht zu viel!
    herzlich, Rita

  13. Elisabeth sagt:

    Liebe Bora,

    Vor ein paar Tagen bin ich zufällig über deinen Blog gestolpert, und heute quasi vollends mit der Türe ins Haus getrampelt (Ich weiß nicht ob ich sogar die Türe aus den Angeln gerissen habe…).
    Normalerweise würde ich sagen: „Ich hab heut noch nix gemacht.“ – und mich furchtbar schämen, aber in mir drin fühlt es sich an wie: „Ich hab mir heut was unglaublich gutes getan, bin gestärkt, inspiriert und trage ein Lächeln auf den Lippen“.

    Das ist allein Dein Verdienst. Danke für deinen Blog, ich kann nicht sagen wie sehr deine Worte und Gedanken mich berührt haben. Ich kann nur versuchen ein klein wenig des guten Gefühls hier zurückzugeben indem ich Danke sage und mein Herz zwischen die Zeilen stecke (und vielleicht verstehst du ja auch die Kernaussage dieses wirren Posts.)

    Elisabeth

    • kirschkernzeit sagt:

      Mir geht das Herz auf; gaaaaaaaaaaaanz herzlichen Dank für diese wunderschönen, berührenden Worte!!!!

  14. annelies sagt:

    Stricken ist doch wieder voll im Trend , als überhaupt nicht altmodisch ! Und so eine schöne Hose ist das geworden ! Das Baby wird sich darin wohlfühlen .Dir wünsche ich noch eine gute Zeit und ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß von der Ostsee
    Annelies

  15. liessi sagt:

    hallo…ich kann deine vorliebe für altes und einfaches gut nachvollziehen. ich giesse mir meinen kaffee mithilfe einer emaille-schöpfkelle in einem alten melitta-keramik-filter auf…hoffnungslos altmodisch aber eine wunderbar meditative tätigkeit…und ganz ohne kaffeemaschinen-krach.

    und es scheint wirklich zu stimmen, dass es zu einem trend wird. auch wenn die meisten menschen ohne ihre iphones, ipads, flachbildfernseher & co nicht mehr leben können, habe ich die erfahrung gemacht, das man mit bodenständigen tätigkeiten wie gärtnern, stricken, kochen usw. immer öfter interessierte aufmerksamkeit bekommt.

    die strickhose ist toll. wir haben eine in genau dem gleichen grün.
    dir alles gute
    liessi

  16. Pingback: this moment: Sunday mornings | Kirschkernzeit

  17. Larissa sagt:

    Liebe Bora,

    ich hänge mal wieder total hinterher mit dem Nachlesen bei Dir, möchte mir aber kein einziges Posting entgehen lassen *lächel*.

    Ich teile Deine Leidenschaft für´s „Altmodische“, liebe diese Strickhosen und kann garnicht genug davon bekommen.

    Und auch das Einfache, Reduzierte mag ich sehr, sehr gerne. Nicht immer leicht in der Glitzerwelt, die hier am Starnberger See manchmal vorherrscht – da braucht man schon ein dickes Fell, wenn man andere Kleidung und andere Frisuren schätzt und – man höre und staune – das Handy schon 8 Jahre alt ist und nichts kann außer wo anzurufen oder mal ein schlechtes Bild zu knipsen. Äh – und frag mich bitte nicht, wie ich diese Bilder dann auf mein Laptop oder Notebook *grübel* bekomme – ich weiß es nicht 😉

    Ich bin kein „Vollöko“, aber ich liebe alles, was einfach ist oder auch „retro“ *lächel*…

    Ganz liebe Grüße von der Larissa, die Dich so gut verstehen kann und die grüne Hose so klasse findet!

  18. Milena sagt:

    Liebe bora
    Wer sagt eigentlich, was altmodisch ist? Oder wer sagt, dass etwas „in“ ist? Wo ist die messlatte? Meine schwester sagt: „mein gott, milena, faerb dir die haare!“ mein mann sagt: „also, ich seh nichts.“ wem soll ich nun glauben? Soll ich eine frauen-zeitschrift kaufen? Steht da drin, wann man altmodisch ist und ob man die haare faerben soll?
    Wir lassen uns einfach zu sehr beeinflussen. in dem ich nicht jeden modefluss mitmache, fuehle ich mich wohl. Ich fuehl mich wohler in brockenhaeuser statt in riesiegen einkaufshaeuser. Und was andere denken, ist mir so ziemlich egal. Ich meine, ich bin dann etwas besonderes, wenn ich mich von der masse abhebe. Wahrscheinlich bin ich altmodisch, wenn ich tuecher stricke oder handtaschen naehe. Aber weil es allesamt unikate sind, die es nur einmal gibt, bin ich wahrscheinlich hipp, weil ich etwas habe, was sonst niemand anders auch hat. Ein altmodische trendsetterin sozusagen. (toent jetzt schon ein bisschen geschwollen, nicht?)
    Ich wuerde gerne meinen kindern davon etwas mitgeben. Aber irgendwer hat da wohl am knoepfchen gedrueckt, das sagt: pink, ipod, des isch aber nid huebsch, ich will fern sehen,…

    Deine wollenen hosen geben bestimmt schoen warm und eine schoene farbe hast du auch gewaehlt. Wir mussten als kinder immer graue wollene strumpfhosen anziehen. Die haben schon nur beim ansehen „gebissen“. Spaeter, als ich selber auch strickte, habe ich gesehen, dass es diese wolle auch noch in kinderfreundlicheren farben gegeben haette…

    Liebe gruesse
    Milena

  19. Birte sagt:

    ich bin so gerne altmodisch in gewissen dingen, das heißt ja nicht, dass wir altbacken oder so sind. es ist eher das festhalten an den guten dingen, die einem die richtung geben – oder? und so eine gestrickte hose ist einfach wunderschön, bequem und auch noch in so einer feinen farbe! herrlichst, zum reinkriechen und drin-wohlfühlen.
    ich habe einen haufen dieser alten handarbeitsbücher hier. sind immer gut zum nachschlagen und ideen herzaubern. und warte ab, liebe bora, wahrscheinlich bist du trendsetterin und demnächst haben alle kleinen menschlein wieder gestrickte wohlfühlhosen an! 😉
    herzlichst! *lini*

  20. Pingback: für mein Baby: Scalloped Baby Blanket | Kirschkernzeit

  21. Minomi sagt:

    Du Liebe- so eine ähnliche Strickhose hab ich von meiner Freundin für mein Baby weitervererbt bekommen (ich glaube, er ist nun der dritte Wicht, der diese Hose tragen darf). Und es ist unsere Lieblingshose! Ein wenig altmodisch sind wir kreativen Bloggerweiber wohl alle 😉
    Ich bin mir sicher- deine gestrickte Hose wird für dein Baby genau passend sein!

  22. ramona sagt:

    ich bin auch ein strickhosenfan. und mein sohn liebt sie immer noch. schän kuschlig. disana verkauft die richtig. von wegen altmodisch.

  23. Pingback: Für mein Baby: eine Strickhose in Türkis | Kirschkernzeit

  24. Pingback: Schlabberschlüpf-Hose: die “Kanoko Pants” | Kirschkernzeit

  25. erik sagt:

    Ja, also, da bin ich – mehrsprachig, weltreisender, mit Führerschein und laptop wohl sehr altmodisch – 55 Jahre – trage handgestrickte Legins, zu Hause (bequemer gehts nicht) oder im Winter unter den Jeans (mir wird nie kalt). Ist das was Besonderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.