Pfingst-Wochen-Ende: farben-froh

Oh, bunt, bunt, bunt waren sie, die letzten drei Tage! Und so wahnsinnig belebt und bewegt! Drei Tage, drei Städte- dabei waren wir noch nicht einmal im Urlaub…
Aber zuhause sein, zwischenzeitlich ausfliegen wie ein kleiner Schwarm Bienen so durstig nach frischen Eindrücken und einer Priese Abenteuer, und dann wieder heimkehren in unser sicheres Nest, satt, bewegt und ordentlich müde; das sind freie Tage, wie wir sie lieben, glaube ich.

Die richtige Balance zwischen Ruhe und Lebhaftigkeit ist nicht immer leicht zu finden, je grösser und vielfältiger eine Familie wird, desto schwieriger wird das wohl auch. Nur allzu rasch gerät einer dieser beiden Komponente aus den Fugen und überschwemmt oder lähmt einem mit seinem Übermass. Aber wenn alles stimmig ist, wenn wir es schaffen, für jeden von uns wenigstens ein paar Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen, ohne einen anderen damit zu überfordern, dann kommt das der Idylle schon ziemlich nahe, oder?

Kostbare Momente sind das. Kostbar einerseits, weil sie niemals so häufig vorkommen, wie ich es mir wünschen würde, kostbar andererseits, weil sie einfach unheimlich schön sind. Familien-Zeit, die gut tut, ohne mich auszulaugen (Was zwischendurch ja doch auch der Fall ist…).

Dieses Wochen-Ende

Dieses Wochen-Ende brachte uns …

  • … warme, sonnendurchflutete Tage in voller Blüte.
  • … diese immense Sehnsucht nach ein bisschen kreativem Erleben, kreativem Ausdruck, kreativem … Wunderland. Für meine Hände, meine Sinne und vor allem gegen diese sonderbare innere Unruhe, die es in letzter Zeit immer wieder schafft, mich mit starkem Griff zu umklammern …
  • … märchenhafte Einblicke in die Welt unter Wasser, wo fluoreszierende Quallen zu sanfter Musik ihr Wasserballett tanzen, Haie zwischen bunten Fischen kreisen und jedes Plätschern vom Unbekannten spricht, das unter der Wasser-Oberfläche auf uns wartet …
    Obwohl wir im Auquarium doch meistens durch eine Scheibe von alldem getrennt bleiben, ist es doch wie Eintauchen in ein fremdes, verwunschenes Reich, von dem man irgendwie nie so ganz alles zu wissen und zu verstehen scheint, egal wie tief die Forscher auch tauchen mögen. Noch immer gibt es Meeres-Zonen, die unergründet sind. Und das ist auch gut so; die Erde braucht sie vielleicht noch, ihre letzten Geheimnisse
  • good vibrations und für meine beiden Jungens den allerersten Ritt auf einem regelrechten Trampeltier. Und das mitten in der Stadt! Begleitet von zwei Tuareg mit indigo-blauen Turbanen, dem Duft nach afrikanischen Gewürzen und merkwürdig schönen Klängen aus fernen Ländern; das Afrika-Festival brachte uns eine vollkommen fremde Kultur plötzlich ganz, ganz nahe. Sehr Beeindruckend.
  • … knusprig-heissen Flammkuchen mit Frühlings-Zwiebeln und saurer Sahne, Seite an Seite zubereitet von meinem kleinen Mädchen und mir (Wer mag, darf mich gerne nach dem Rezept fragen!).
  • … wassergrüne Hände und jede Menge Wale auf blütenweissem Stoff…
  • … einen nigelnagelneuen Hand-Rasenmäher, der weder Benzin noch Strom frisst, sondern einzig ein paar kräftige Beine und beherzte Hände braucht, um unseren Rasen zu stutzen. An diesem Wochen-Ende kam er übrigens gleich vier Mal dazu; Offenbar gibt es hier zwei wackere, kleine Kerle, die ziemlich fasziniert zu sein scheinen von dieser handfesten Art von Technik. Sie nennen ihn „Calvin“, nebenbei bemerkt…

 

Es waren gute Tage, wirklich. Und ich hoffe auf weitere gute Tage, jetzt wo wir hier wieder neu in eine Woche starten, von der ich weiss, dass auch sie mich wieder näher zu dem Tag hinbringen wird, wo wir zu sechst sein werden. Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber  ich spüre, wie da in mir ein Countdown begonnen hat und alles, was ich tue oder denke sich in immer kleiner werdenden Kreisen um dieses Baby dreht, das bald kommen wird. Ich bin froh um Zeiten wie dieses Pfingst-Wochen-Ende. Sie lenken mich ab, bringen mich zurück dahin, wo ich hingehöre: in meine Familie, ins Hier und Jetzt, auf den Boden, wo ich stehe und gehe und das Leben sich auch tatsächlich abspielt.

Habt eine sonnige, fröhliche und unbeschwerte Woche, ihr alle!
Denn genau das wünsche ich mir auch für  mich selbst…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter besondere Tage, Familienalltag, Wochen-Ende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Pfingst-Wochen-Ende: farben-froh

  1. Pünktchen sagt:

    Zu sechst sein… Wie wundervoll das schon klingt. Da komme ich mir beinahe verwaist vor mit meinen zwei kleinen Herren. Liebe Bora, ich wünsche Dir und Deiner Familie noch reichlich wundervolle Tage, viel Kraft und Gottes Segen zu dem bevorstehenden Ereignis.

  2. Roswitha sagt:

    Liebe Bora,
    ich lese schon länger bei Dir mit und genieße es immer wieder. Wenn es ein paar Gemeinsamkeiten gibt, macht es einfach Spaß und tut gut. Ich bin über Maria zu Dir gekommen und finde es auch spannend, Eure Schwangerschaften „mit zu erleben“. Ich wollte mich mal bemerkbar machen.
    Eine gute Woche.
    Herzliche Grüße
    Roswitha

  3. Hallo Bora
    Die Bilder sehen aus wie vom Afro-Pfingsten in Winti. Wart Ihr etwa dort oder hat es noch mehr solche Feste zur gleichen Zeit? Ich habe den Samstag mit meiner Jüngsten und ihrem Freund nämlich genau so verbracht, es gab wunderbare „Beignets“, mmmh, wie ich die liebe 🙂 und der Geruch, der überall in der Luft liegt – wie bei meinem Mann zu Hause!
    Du hast ganz tolle Bilder in Deinem Blog, ein grosses Kompliment, ich sehe gerne bei Dir vorbei!
    Lieber Gruss
    Ingrid

  4. Chantal sagt:

    Wow einiges habt ihr erlebt an diesem pfingstwochenende. Und wir haben sogar das selbe erlebt 🙂 auch ich war am afrika-fest,es war unglaublich schön und ich fühlte mich wirklich wieder wie in afrika(ich war letztes jahr drei monate dort)
    Ich wünsche dir für den endspurt deiner schwangerschaft noch viel kraft und durchhaltevermögen! 🙂
    Liebe grüsse und eine schöne woche wünscht dir alizeti

  5. JenMuna sagt:

    das wünsche ich dir auch!..die Bilder sind sehr eindrucksvoll, energiegeladen un doch so ruhig und wohltuend! ich bin sicher dass ihr auch zu sechst ein tolles Team sein werdet!
    alles Liebe
    sarah

  6. Astrid sagt:

    Liebe Bora, und wieder teilst Du hier so wundervolle Eindrücke von Eurer tollen und wachsenden Familie! Wieder einmal triffst Du mit Deinen Gedanken und Schilderungen genau meinen Nerv. Und ja: ich hätte sehr gern das Rezept! Es klingt wunderbar lecker! Sonnige Grüße aus Gotha, Astrid.

  7. Raniso sagt:

    Ach schön! Ans Afropfingsten-Festival möchte ich unbedingt auch einmal. Da war ich noch nie.
    Unser Wochenende war ähnlich intensiv und gleichzeitig ausgewogen, so wie du das zu Beginn schreibst.
    Ganz ganz liebi grüäss und ich denke fest an dich!
    Knuddel, anja

  8. Pingback: Some things I love right now… | Kirschkernzeit

  9. Pingback: Sommer-Launen-Filzen | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.