meine lila Shalom

Es gibt Dinge, die wachsen ruckzuck einfach so aus dem Boden heraus. Oder aus .. Alltags-Inselchen, werden, kaum sind die ersten Maschen angeschlagen oder das Schnittmuster auf dem Nähtisch ausgebreitet, nur noch ungern beiseite gelegt und in einem wahren Anfall von Feuereifer und Euphorie zu Ende gebracht. Ja, solche Dinge gibt es. Projekte, die einem einfach packen.
Nur leider tauchen sie nur sehr selten bei mir auf.
Ich bin so ein bisschen der zögerliche Typ. Ich lasse mich gerne beeindrucken vom kreativen Eifer und der manchmal fast unglaublichen Fantasie meiner Mit-Bloggerinnen und all den fantastischen Autorinnen, denen ich den riesenschweren Stapel Näh-und-Strick-und Bastelbücher verdanke, von dem ich mir gerade im Moment wieder Abend für Abend ein Exemplar herauspicke, um es vor dem Einschlafen noch ein wenig durch zu blättern. Manche lesen Krimis zu dem Zeitpunkt. Ich lese Näh-Anleitungen. (Gerade zum Beispiel das hier. Beeindruckend!)
Aber egal wie lange und umfangreich meine Wanna-do-Liste mittlerweile auch sein mag: Die Umsetzung verlangt noch immer, ganz genau wie schon vor 5 Jahren, als ich das Selbermachen wiederentdeckte, Zeit, Zeit und nochmals Zeit. Und zwar schon in der Reifephase, wenn die Idee in meinem Kopf herum geistert und erst einmal Fuss zu fassen versucht. Und das geht nicht nur neuen Projekten so, nein, auch Dinge, die ich schon einmal gemacht und mittlerweile liebgewonnen habe, brauchen ihre Anlauf-Zeit bis ich mich von neuem an sie wage. (Wobei wagen tatsächlich das absolut richtige Wort ist, denn ich kämpfe immer ein wenig gegen diese sonderbaren Versagens-Ängste an, die mir ihre Steine in den Weg legen…)


So ging es auch meiner Shalom Nummer 2. Ganz genau so. Nach meiner braunen, dicken Ärmel-Version wusste ich, dass es eine zweite Shalom geben würde. Ich kaufte Wolle dafür ein, ein paar Knäuel „Andes“ von Drops in hellgraulila, nahm mir in meiner Jahres-Liste fest vor, es auch tatsächlich zu verstricken, sah mir die Strick-Anleitung nochmals durch… und wendete mich dann anderem zu. Ziemlich viel anderem.
Manche Dinge müssen einfach reifen.

Aber irgendwann hielt ich den Anblick dieses lilafarbenen Stapel Wollknäuel in meiner kleinen Ecke nicht mehr aus, ohne dieses verdächtige Ruckeln und Zuckeln in den Fingern zu spüren …


Die lila Shalom kam ins Rollen. Buchstäblich. Ich strickte hier ein wenig, dort ein wenig, liess ein, zwei Mal ein paar Reihen auf … und naja, irgenwann war sie einfach da.


Meine Shalom Nr.2. In fliederlila. Ganz wunderbar frühlingshaft und einfach… zum besten Zeitpunkt, den sie sich hätte wählen können!
Der Frühlings ist nämlich bisweilen doch noch ordentlich kühl und meine Schultern sehnen sich nach einer warmen, leichten Schicht Wolle, die sie mollig warm hält, ohne mich gleich von Kopf bis Fuss dick einzuhüllen.


Und nicht nur das; mein Babybäuchlein wächst auch so langsam aber sicher aus meinen normalen Sachen heraus. Wortwörtlich. *lächel


Schön, wenn auch Dinge, die reifen sollen, irgendwann vollendet werden.
Noch schöner, wenn sie genau dann fertig werden, wenn sie wirklich gebraucht und mit offenen Armen und einem Lächeln empfangen werden.

Liebe lilafarbene Shalom Nr. 2: Willkommen im Kirschkernschen Kleiderschrank!
Prima, dass du da bist!

Meine Strick-Notizen:

  • gestrickt mit:  4.5 Knäueln Andes von Drops, Nadelstärke Nr.7
  • angeschlagen: 67 Maschen
  • Musterpasse: nur 2 Mal (133 Maschen), im 2. Passenmuster aber 4 Reihen im Muster zusätzlich dazu gestrickt
  • Ärmel-Ausschnitte: je vorne 25 Maschen pro Seite, Armausschnitte abgekettet je 22 Maschen, Rückenteil 39 Maschen, unter den Armen je 12 Maschen aufgenommen
  • Abnahmen im Taillenbereich: keine
  • meine Grösse (normalerweise): 36/38
  • Passform: figurbetont, eher anliegend
  • Knopflöcher: durchgehend bis zum Schluss, insgesammt 9 Knopflöcher
  • Strickmuster Shalom gefunden bei Glitterhippo
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu meine lila Shalom

  1. amberlight sagt:

    Ich verstehe dich nur zu gut, denn bei mir wird regelmäßig im Alabama Stich Book geblättert und irgendwann probier ich das auch mal aus. Ganz bestimmt. 🙂 Ihr beiden seht wunderschön aus! Ein umwerfend schönes Baby-inside-Bäuchlein. Da spürt man das Leben am Bildschirm gleich ein bisschen mit …

  2. Pia sagt:

    Liebe Bora,deine Shalom ist wunderschön geworden! Und dein Babybäuchlein steht dir auch ausgezeichnet;-) Liebe Grüsse aus dem Emmental.Pia

  3. enim sou sagt:

    Oh, Bora, man sieht dir an, dass es dir wieder viel besser geht, ein tolles Bild!

    Diese Weste sieht super aus, eine hübsche Farbe und sehr ebenmäßig verstrickt.

    Liebe Grüße,
    enim Sou

  4. Oh, das Jäckchen rahmt den Babybauch aber ganz wunderschön ein!

    LG Doro

  5. nima sagt:

    Ach ich versteh dich sooo gut – meine Liste ist auch ewig lang und es gibt soviele Dinge, die ich unbedingt machen möchte – aber die Zeit und auch der Zeitpunkt – das muss einfach passen 😉

    Deine Shalom (die übrigens auch auf meiner Liste steht und sogar die Wolle dafür hab ich schon gekauft) ist einfach ein Traum! Die Farbe und wie gut sie zu dir passt – ich bin begeistert!

    Und wünsch dir ganz viel schöne Zeit damit!

    Alles Liebe nima

  6. JenMun(a) sagt:

    wunder-wunder-wundervoll:) und die Faaarbe:)) einfach wunderschön und bestimmt eine perfekte Schwangerschaftsbegleiterin;)das Garn (Andes) macht sich wunderbar (habe aus dem Garn mal einen ganz einfachen Schal gestrickt, der aber viel und gern getragen wird und das Garn ist auch noch nach zig mal tragen wunderbar!!)
    alles Liebe
    JenMuna

  7. Marta sagt:

    Liebe Bora,
    Deine Shalom ist wunderbar und passt Dir einfach prima!
    LG Marta

  8. isa. sagt:

    Du siehst bezaubernd aus! 🙂

  9. Teresa sagt:

    Wunderschön ist diese Shalom! Und der Post auch. Da bekomme ich richtig Lust, auch mit dem Stricken anzufangen…

  10. Anja sagt:

    Einfach wunderschön, du, dein Bäuchlein und die Shalom! Ich bin begeistert! Und mag besonders auch die Knöpfe. Hoffentlich darf ich sie bald einmal live bewundern… 😉
    Ganz liebi Grüäss, anja

  11. Pünktchen sagt:

    Dein Strickwerk kleidet Dich sehr gut. Und der Babybauch erst. Gott, wie wundervoll es ist, Leben zu schenken… Die Jacke gefällt mir so gut, daß ich gerade darüber nachdenke, ob ich mich nicht auch mit solch einem Teil beglücken sollte. Aber größere Projekte als Socken müssen noch etwas warten fürchte ich.

  12. wortmeer sagt:

    Wow, sie ist so schön geworden und an Dir sieht sie nochmal viel, viel schöner aus. Ganz bezaubernd! *neidischdreinkuck* 😉 Ich wünsche Euch zusammen viele gemütliche Kuschelstunden. Ein gemütliches und sehr kleidsames Wunderwesen. Alles Liebe und Gute von Doreen

  13. Isla sagt:

    Die ist wirklich schön geworden, Bora!! Und steh Dir richtig gut! 🙂
    Meine liegt hier leider immernoch ganz unfertig herum…

  14. subs sagt:

    sowohl die shalom als auch dein bäuchlein sehen zauberhaft aus!
    sonnige grüße, die subs

  15. iLilly sagt:

    DIe Shalom ist dir wirklich gelungen und sieht mit dem Bäuchlein wunderhübsch aus! Das hätte ich mir auch gewünscht im Winter…GLG

  16. Lucy sagt:

    Deine Shalom ist wunderschön geworden und steht dir ganz ausgezeichnet!
    Liebe Grüße,
    Lucy

  17. Rita sagt:

    SChön ist die Shalom geworden und ich steh kurz vor der Wollbestellung für meine Eigene;)
    Ich bin dann mal gespannt, wie es bei mir raus kommt;)
    Wünsch Dir ein ganz schönes Wochenende!
    Herzlich, Rita

  18. einfach großartig! ich bin begeistert und beeindruckt!

  19. Tati sagt:

    ui ui ui der punkte Stoff auf dem 1. Bild *_* Gefällt mir sehr! 😀
    Und dein Babybauch erst!

  20. Pingback: Für mein Baby: Eine Wolldecke | Kirschkernzeit

  21. Pingback: Verrückt |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.