mein Patchwork-Table-Runner

Wenn ich neulich von einer „neuen Liebe in der Küche“ gesprochen habe, dann war das vielleicht etwas reisserisch formuliert, aber eine Bezeichnung, die ganz und gar und direkt von Herzen kam… Denn das, was vor genau einer Woche hier auf meinem zum Näh-Tisch umfunktionierten Wohnzimmertisch zusammengepuzzelt wurde, liegt jetzt schon sieben Tage lang heissgeliebt in der Küche auf der … ähm … Familien-Tafel und bietet einem wechselnden Szenario von Kuchenkrümeln, Frühstücksmilch und Reis-Salat mit Hühnchen einen immergleichen, fröhlich-bunten Hinter-Untergrund …

Das Ganze begann damit, dass mich die ganz grosse, nicht mehr zu bändigende Lust auf Farbe überkam. Solche Dinge passieren manchmal, wenn der Winter grau und öde draussen vor sich hin döst und irgendwie kein Ende mehr zu nehmen scheint … Dann regt sich die Frühlings-Sehnsucht in mir, die Lust auszubrechen und mich ins rege Leben zu stürzen, das irgendwann wieder auftauchen wird unter all dem Matschbraun oder -denn seit Kurzem haben wir sogar Schnee *freu*- Reinweiss. Ich spüre, wie ich regelrecht nach Grün lechze. Und nach Kirschblüten-Rosa, Kornblumen-Blau, Kapuzienerkresse-Orange, Tulpen-Rot.
Ich horchte also einen Augenblick lang in mich hinein, dahin, wo die Farb-Lust leise murmelte, und stand dann eine ganze Weile in der Gerümpelkammer vor dem grossen, überfüllten Regal voller Stoffe und abgelegter Textilien, liess den Blick mal hierhin, mal dorthin schweifen, bis ich gefunden hatte, wonach ich suchte: Stoff für einen kleinen, aber wirkungsvollen Farbtupfer in meine weisse Küche.

Vor ein paar Jahren habe ich von einer alten Dame aus meiner Kirch-Gemeinde ein paar grosse, leider unregelmässig zerschnittene Patchwork-Teile geschenkt bekommen, die ich hüte, wie einen Schatz und eigentlich nur zögerlich zum Nähen verwende, weil sie mir so kostbar erscheinen. (Im letzten Frühling allerdings konnte ich nicht anders, ich musste meinem kleinen Mädchen ein Frühjahrs-Röckchen daraus nähen, an dem ich noch immer sehr hänge…)
Jedes Mal, wenn die alte Dame zu erzählen beginnt aus der Zeit, in der diese Patchwork-Stoffe entstanden, beginnen ihre Augen zu leuchten, und ein Lächeln erscheint auf ihrem Gesicht. Es wird sofort klar, dass hier ganz, ganz viel Herzblut mit im Spiel war: Es muss wohl in den 70er-Jahren gewesen sein, vielleicht auch in den späten 60ern, wo sie zusammen mit einer Heim-Gruppe behinderter Menschen Stoffquadrate ausschnitt, zusammensetzte und neue, wunderbar lebhafte Sachen daraus schneiderte. Alles, um Freude ins Leben zu bringen, Kreativität und Gemeinschafts-Sinn. Wie viel Engagement, Menschenliebe und Begeisterung in diesen paar Metern Handarbeit stecken muss!
Ein Schatz, keine Frage, ein grosser Schatz mit Geschichte.
Und nun sollte dieser Schatz zu einer neuen Geschichte kommen…

Ich bügelte zuerst einmal alles glatt so gut es ging. Allzu genau wollte ich auch gar nicht haben; Irgendwie sprühte ich in dem Moment nur so vor Schaffensdrang und Spass am Experimentieren, so dass gerade Schnitte oder rechtwinklige Ecken ohnehin zur Nebensachen wurden. (Und das, wo ich doch erst damals noch behauptet hatte, beim Nähen sei mir exaktes Arbeiten so wichtig *hüstel*)
Ein paar Schnitte hier und da, zwei jeweils gleich lange Streifen aus einem alten, weissen, dicht gewobenen Leintuch vom Trödler- und meine Table-Runner-Oberseite war fertig! Kurze Zeit später, nachdem ich ein grosses Rechteck Leintuch-Stoff in denselben Massen wie das Table-Runner-Top zugeschnitten, beides rechts auf rechts zusammen vernäht und danach gestützt hatte, lag dann sogar ein fertiges, kunterbuntes, alt-neues Tischdeckchen vor mir. Fixfertig! 
Nicht eben im Handumdrehen, denn Abmessen und Schneiden bzw. Reissen (was manchmal besser geht bei grossen Stoffen als Schneiden!) brauchen einfach seine Zeit, aber doch eine Arbeit, die wunderbar in einen gemütlichen, friedlichen Samstagmorgen passte, zwischen Frühstück und Mittagessen…

Und beim Nähen hatte ich so viel Spass. Ehrlich! Es war so ein echter „This moment“-Moment. Mit einer wunderbaren „Ach-wie-schön-ist-doch-das Leben-und-krumme-Nähte-haben-doch-Charme“-Stimmung in der Luft…

So eine „Lass-uns-noch-ein-Stück-Kuchen-naschen-5-Minuten-vor-dem-Mittagessen“-Stimmung…
Und das war auch genau, was wir taten, Kind1 (der mir fast die ganze Zeit über aufs Netteste Gesellschaft geleistet hatte) und ich. Klammheimlich ein Stückchen Pumpkin Pie schnabulieren, während das Essen auf dem Herd brutzelte. Himmlisch, solche Spitzbubereien *grins*.
Der neue  Table-Runner wurde dabei gleich eingeweiht und mit Freude-feuchten Augen bewundert. Denn Freude macht es mir wirklich, dieses kleine Farb-Paket geballter Fröhlichkeit, das könnt ihr mir glauben!

Sehr viel Freude. Jeden Tag aufs Neue.
Dass eine Kleinigkeit, wie diese rasch zusammengebastelte, weder besonders anspruchsvolle noch in irgendeiner Weise perfekt gemachte kleine Tischdecke so viel gute Laune verbreiten könnte, hätte ich eigentlich nicht gedacht… Aber, hey Freunde, es wirkt!

PS. Ich hatte erste ein wenig bedenken wegen der weissen Einfassung. Ihr wisst schon. Kaffee-Ringe und Saucen-Kleckser und all das. Aber dann beschloss ich, das Risiko einfach freudestrahlend einzugehen. Denn schöne Dinge sollten wir doch jeden Tag geniessen können, nicht bloss an Feiertagen, oder? Und wenn das volle Leben seine Spuren hinterlassen sollte, so what? Waschen geht immer. Und im Grunde sind die meisten Flecken niemals so gut sichtbar, wie wir es im ersten Augenblick vielleicht befürchten. Wenn eine nette Torte auf dem Tisch steht, ohnehin nicht *zwinker* Lasst sie uns also in vollen Zügen und hemmungslos geniessen, all  die Lieblings-Stücke im Kleider-oder Tischwäsche-Schrank!
Am besten heute noch und jeden Tag.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu mein Patchwork-Table-Runner

  1. Anja sagt:

    Wow Bora, der Tischläufer ist klasse und passt gut in deine Küche. Ich bin eh immer wieder von neuem verliebt in eure helle Wohnung – so viel weiss und helles Holz <3 mit dem Tischläufer sieht alles noch fröhlicher aus…
    Einen Tischläufer möchte ich auch einmal nähen, steht auf meiner Kopfliste.. Wer weiss wann… 😉
    Ganz liebi grüäss und hoffentlich bis morgen, anja

  2. mumintroll sagt:

    Der Tischläufer sieht super aus. So farbenfroh und freundlich.
    Wünsche dir ein erholsames Wochenende
    lieber Gruss
    Bettina

  3. Bora! Ich schaue oft in deinem Blog vorbei – aber heute hast du mich überrascht! Gleich drei neue Posts in nur drei Tagen! Hach, wie schön!
    Ich kann mich noch gut an den Rock für dein Mädchen erinnern! Diese Stoffe sind wirkliche Schätze, mit so einer bedeutsamen Geschichte verbunden… Und ich finde es großartig, dass du daraus so einen schönen Tischläufer gezaubert hast, der so eine fröhliche Stimmung in eure Küche zaubert. Ich finde die Kombination mit dem weiß der Möbel und dem Holz und den bunten Stoffen echt toll!
    Alles Liebe!! Selina

  4. JenMuna sagt:

    oh Bora, diese Farben!wunderschön und macht Laune auf Frühling!!Ich wünschte ich hätte nur annähernd so schöne Stoff zur Hand, dann würd ich es auch einmal ausprobieren..ganz sicher;) Und Danke dir fürs erkundigen, uns/mir geht es tatsächlich nicht besonders gut..dieses mal ist es sehr hartnäckig, den Kindern geht es etwas besser, nur mir noch nicht so recht..ich denke es ist dringend Zeit für Veränderungen, raus aus der Großstadt…
    alles Liebe
    JenMuna

  5. Minomi sagt:

    Liebe Bora, ich gebe es zu- bis zu diesem Post war ich wehmütigerweise der Meinung, dass Tischdecken und Kleinkinder nicht zusammen passen. Ich hatte vor Augen, dass ich dann täglich eine Tischdecke waschen müsste oder sie immer Augenrollend und meckernd vor dem Essen und vor meinen Kindern in Sicherheit bringen müsste.
    Doch nun…ich sitze schon gedanklich auf dem Fußboden und schneide Stoffstücke zu (neuerdings stelle ich fast jede Woche ein Patchworkprojekt fertig, das Fieber hat mich gepackt!). Deine Tischdecke ist wunderwunderwunderbar! So fröhlich und Essenskleckereien-verzeihend! Vor allem wenn ich die lachenden Gesichter von dir und deinem Sohn sehe, freut es mich besonders sehr! Ich finde, du solltest ruhig öfter Mut haben zu schnellen und uperfekten Nähprojekten 😉
    Ach ja, wenn ich nun tatsächlich auch ein Deckchen nähe, meinst du mein Mann backt dann den passenden Pumpkin Pie dazu? Lach…
    (und nein, denk bitte nicht, dass ich neuerdings nur noch Dinge von dir nachnähe; ich nähe einfach sehr viel zur Zeit und ich lasse mich gern von Dir inspirieren)
    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

  6. Micha sagt:

    Liebe Bora, die Patchworkdecke ist super! Die Farben leuchten wundervoll und die Stoffe sehen einfach toll aus.
    Da leuchtet der Tisch ja richtig!
    LG, Micha

  7. Eine schöne Decke! Ich freue mich für dich, dass du so viel Freude beim Nähen hattest. Oft ist die Welt doch schön oder frau muss sie sich wie du schön machen.
    Liebe Grüße Kerstin

  8. Sanne sagt:

    einfach nur schön!

  9. isa. sagt:

    ich sag nur eines, aber dafür mehrmals:
    schön, schön, schön! ich find deinen tischläufer superschön! 🙂

  10. Woll-Land sagt:

    einfach nur wunderschön!!!
    und die vielen leckereien noch dazu….ich brauch jetzt auch ein stück süsses 🙂
    liebe grüße
    martina

  11. kristl sagt:

    wunderhübsch! auch hier große lust nach farbe…befriedigt meist durch frische blumen. wie gehts dir und deinem bauch? bei mir ist alles ok aber zur zeit bleibt wenig zeit und wache stunden am abend um zu bloggen oder zu kommentieren…ich grüß dich von herzen. kristina

  12. Teresa sagt:

    Ich bin seit einigen Wochen eine stille Leserin deines Blogs. Dieser farbenfrohe Post ist so gelungen und macht mir richtig gute Laune! Ich nehme ihn zum Anlass, auch mal einen Kommentar zu hinterlassen und dir zu danken für die vielen schönen Anregungen. Tolle Idee, so ein farbenfroher Tischläufer!

    Liebe Grüße
    Teresa

  13. marie sagt:

    wunder wunderbar! unglaublich tolle fotos! 🙂 richtig herziger blog!

    ich bin neu hier in der bloggerwelt 🙂 aber ich werde auf jedenfall regelmäßige leserin deines blogs 🙂 wenn du magst schau doch mal bei mir vorbei:
    http://marie-mariechen.blogspot.com 🙂 liebste grüße

  14. Pingback: Farben-Zauber | Kirschkernzeit

  15. Pia sagt:

    …ich habe mich ja so sehr in diesem Tischläufer verliebt, dass ich uns grade trotz Übelkeit ud Magen-Darm-Gedöns auch einen bastel. Dankedankedanke für diese unglaublch tolle Inspiration.

  16. Pingback: 10 Mal | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.