Wochen-Ende

Mein letzter Wochen-Ende-Post liegt schon Ewigkeiten zurück. Die Schwangerschaft rasselte einfach dazwischen und kappte meine Blog-Momente auf ein Minimum zurück, fast ein bisschen so wie ein Gärtner im Herbst seine Beerenstauden zurückschneidet, damit sie gut über den Winter kommen -und im Frühjahr wieder umso kraftvoller ausschlagen können…
Aber die Schwangerschaft verliert so nach und nach ihren Stachel, meine Zeiten für mich nehmen wieder zu. Die Übelkeit schwappt zwar immer wieder mal über und treibt mich regelrecht ins Bett, aber die Tage, an denen ich mich fast wieder „normal“ fühle, werden immer zahlreicher, und egal wie viele oder wenige es sind; ich heisse jeden einzelnen von ihnen überschwänglich und von Herzen willkommen!

Auch am Wochenende. Vielleicht sogar besonders am Wochenende. Denn dann erwacht oftmals eine ganz besondere Art von Betriebsamkeit in mir, jene Art von Geschäftigkeit und Energie, die dann zustande kommt, wenn man sich von anderen -in meinem Fall vom Mann an meiner Seite- unterstützt fühlt in seinen Plänen und Interessen. Und ohne einen sich drehenden Magen und schlappe Glieder macht das alles schlichtweg viel, viel mehr Freude!
Zeit also, meine Wochen-Ende-Posts wieder aufzunehmen, als kleine Hommage an diese zwei freien, familienwarmen Nest-Tage voller Möglichkeiten und Gemeinschaft und Kraft (man schafft zu zweit auch schlichtweg mehr als alleine unter der Woche- und das erst noch so viel müheloser!).

An diesem Wochenende…

… machte ich zum ersten Mal seit längerem wieder frischen Joghurt (mehr dazu später). Und ass gleich 6 Gläschen davon im Alleingang, mitunter auch nachts um halb drei, gepackt vom grossen Hunger nach einem Mitternachts-Imbiss. Jaja, Schwangere und ihre Gelüste …

… wurde ziemlich viel und ziemlich ausdauernd gespielt unter diesem Dach. Kind1 und Kind2 versuchten sich wohl an fast sämtlichen unserer Gesellschafts-Spiele. Und davon haben wir wohl an die 30 Stück! (Muss sie mal nachzählen, glaube ich…)

… wühlte ich in meinen Stoff-Reserven und genoss eine wunderbare Zeit hinter meiner Näh-Maschine, während einer meiner schönsten Textil-Schätze nur so unter meinen Händen durchfloss. Und zu einem neuen, jetzt schon heiss geliebten Stückchen Haushalts-Kunst heranwuchs (auch dazu erzähle ich euch mehr in einem späteren Post, ja? Obwohl ich weiss, dass ich euch jetzt damit ein wenig auf Nadeln setze) …

… gesellte ich mich für einmal zur Fraktion „Sonntags-süss“ (genau wie auch Blog-und-Näh-Künstlerin Nikki) und buk einen jener goldgelben Gugelhüpfe, wie ich sie immer in den Märchenbüchern in Rotkäppchens Körbchen bewundere …

… kam in sorfältiger Handarbeit ein ganzer Kübel Lila an die Wand. Unter dem argwöhnischen Blick eines gewissen kleinen Mädchens, das jede Art von Veränderungen zuerst mit Skepsis und ein bisschen … ja, Angst beäugt. Das Resultat dieser Veränderung aber machte sie dann bald darauf schon ziemlich fröhlich. Jedenfalls hüpfte sie schon heute auf dem grossen Bett herum, umgeben von Lila bis zum Umfallen … Aber auch dazu später einmal mehr (obwohl ich es kaum erwarten kann!) …

Ein herrliches Wochenende liegt hinter mir,
auf das ich dankbar und zufrieden zurückblicke.
Was wohl diese neue Woche bringen mag?…
Euch wünsche ich auf alle Fälle eine gute, ideenreiche, Elan-satte Zeit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Ende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Wochen-Ende

  1. Anja sagt:

    Ui Bora, ein bisschen fies bist du schon, mit deinen vielen Andeutungen und Vertröstungen auf später 😉 bin seeeehr neugierig!
    Schön, hast du deine Wochen-Ende-Posts wieder aufgenommen – ich mag sie besonders gerne. Und dieses Wochenende sieht wahrhaftig sehr gefüllt und erfüllend aus. Ich wünsche dir eine übelkeitlose Woche! Ganz liebi grüäss, anja

  2. liebe bora, jetzt hinterlasse ich dir wort- und momentefängerin doch mal ein leises zeichen. weil ich so unerwartet und gleichzeitig erfreut auf den sonntagssüßen hupf stieß. ich lese gerne bei dir 🙂

  3. Milena sagt:

    Liebe Bora

    Da können wir ja nur gespannt warten, was Du so alles noch geplant hast und uns zeigen wirst.

    Mir geht es ein bisschen ähnlich wie Dir. Auch ich plange darauf, bis wir zu zweit (leider nicht immer an den Wochenenden) den Alltag mit unseren drei Kindern geniessen und bestreiten können. Mann-Arbeitstage sind auch für mich besonders lange und anstrengend, geprägt von Entscheidungen, die ich selber treffen muss und das Organisieren von irgendwelchen Sachen, die frau gerne an den männlichen Part übergeben würde.

    Ich liebe meine Kinder sehr. Aber wenn zur später Stunde alles ruhig im Bett liegt, die Arbeit getan ist und ich einfach noch ein paar Minütchen (selten Stunden) für mich habe – das ist neben einem glucksigen Lachen von unserem Jüngsten – einfach auch wundervoll.

    Alles Liebe
    Milena

  4. Stefanie sagt:

    mit Wochenenden so reich gefüllt an schönen Momenten geh ich dann immer gestärkt in die Arbeitswoche, vielleicht immer noch etwas auf Erinnerungen schwebend. Solche Wochenenden tun gut 🙂 Da kann ich dir nur zustimmen und dir eine gute Woche wünschen!
    Liebe Grüße
    Stefanie

  5. Nikki sagt:

    liebe B., da habe ich auf diesem netten weg so einiges neues erfahren und freue mich ganz gewaltig über alles:) viele solcher wochenenden wünsche ich dir in der kommenden zeit! lg, nikki

    ps: ich warte mit spannung auf die haushaltskunst in retro und bin wie immer furchtbar neidisch über deine fundgrube vor ort.;)

  6. Micha sagt:

    Liebe Bora, so ein schöner Wochenendrückblick! Sagaland spielen wir auch gerne (ich habe noch das alte Spiel aus meiner Kindheit), nur leider schummelt mir meine Tochter da zuviel. Und der Kuchen sieht auch sehr lecker aus.
    LG, Micha

  7. Minomi sagt:

    Liebe Bora, schön, dass du so ein kraftvolles Wochenende hattest. Du hast ja unglaublich viel geschafft! Und ich freue mich schon von deinen Andeutungen mehr zu lesen.
    Ich genieße auch jeden Tag an dem ich mich gut fühle. Da schaffe ich dann auch immer sooo viel! Ist es okay wenn ich dich bei mir verlinke? Es geht um den Post mit deiner Winter-Wimpelkette.
    Sonnige (und eiskalte) Grüße!

  8. Stefanie sagt:

    liebe Bora,
    das hört sich alles sehr spannend an. Ich kann es kaum erwarten, vor allem das lila Zimmer zu sehen. Ich hatte auch mal ein lila schlafzimmer und habe es geliebt! Schön, dass Du wieder so kraftvoll zupacken magst und kannst.
    ich hatte am wochenende auch einen anfall von kreativem schaffensdrang und habe unser schlafzimmer komplett umgestellt. es ist so aufregend, möbel mal anders hinzustellen, man bekommt ganz andere, neue blickwinkel im eigenen haus und das macht spaß.
    liebe grüße von der gespannten und auf nadeln sitzenden steffi

  9. Sanne sagt:

    und ich lasse dir eine überaus herzliche Umarmung da, einfach so, wenn du magst.
    was du heute schreibst, freut mich so für dich!
    Bora -guter Hoffnung-wie schön.

  10. Liebe Bora,
    es ist schön zu lesen, dass deine guten Tag wieder viel viel mehr werden! Bin auch schon sehr gespannt auf euer lila Schlafzimmer (erinnere ich mich da richtig, an deine Liste für 2012?) und das genähte Stück! Ich freu mich immer sehr von dir zu lesen!
    Herzliche Grüße, Selina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.