What makes me happy: kreative Inseln

In letzter Zeit ist mir einmal mehr klar geworden, wie kostbar so diffuse Dinge wie „Zeit“ und „Energie“ und „Gelassenheit“ sind. Und wie elementar wichtig für mich. Wenn ich innerlich zerstreut bin, mich manchmal wortwörtlich „nicht mehr finde“, wenn ich müde bin und ausgelaugt und den ganzen Tag lang nur schlafen könnte oder nicht mehr die Gelassenheit finde, um das Chaos auszuhalten, das jedes Backen und Werken mit Kindern (aber auch ohne!) veranstaltet, dann fehlt mir etwas vom Wichtigsten in meinem Leben: die innere Freude.

Diese innere Freude blüht auf, wenn ich das Gefühl habe, meinen Tag aktiv gestalten zu können, wenn ich mich ganz und gar in ein kreatives Projekt vertiefe und die Nähe zu meinen Kindern spüre, während wir gemeinsam auf ein kleines Ziel hinarbeiten. Es tut mir gut, wenn ich sehe, was unsere Hände erreichen können. Dass vieles möglich ist, wenn man sich wirklich darauf einlässt, Neues wagt und sich selber die Zeit gibt, die man braucht, um zu lernen und zu erschaffen.


Im Moment bin ich sehr, sehr dankbar, wenn solche Momente, diese kleinen Inseln kreativen Glücks, auftauchen. An manchen Tagen scheinbar einfach aus so, aus dem Nichts. Manchmal sind sie planbar, aber manchmal wirft das stinknormale Alltagsleben mit seinen Launen und Wichtigkeiten auch alles durcheinander. Dann sind andere Dinge im Vordergrund, Ausruhen, Trösten, Essenmachen, Streitigkeiten schlichten, kaputte Puppen flicken, verlorene Teddys suchen, Kindergartenerlebnissen lauschen… Und das soll auch so sein. Denn alles hat seine Zeit– und auch die Kreativität findet wieder einen Weg, um sich ihren Platz an der Sonne zu erobern *zwinker*. Wenn es Zeit dafür ist…

Diese Phasen, in denen etwas entsteht unter unseren Händen -Kleingkeigkeiten nur wahrscheinlich, aber Kleingkeiten, in denen ein Stückchen Herzblut liegt- die sind für mich wie… Seelengold. Ich weiss, ich kann sie nicht festhalten, diese Momente, aber geniessen und so tief in mir aufnehmen wir nur möglich.

Und die Dinge, die dabei zustande kommen, die wirken auf ihre Weise kleine Wunder: sie tragen eine Erinnerung in sich und nähren die Hoffnung. Daran dass noch viele solche kreativen Inselchen auf mich warten. Alle mit ihren eigenen Schätzen.

Und wenn vielleicht auch heute mal wieder alles drunter und drüber geht, wenn es auch morgen oder übermorgen wieder ganz so ausschaut, als gäbe es rein gar keinen Platz für eine gemütliche Runde um den Basteltisch, als wären selbst ein paar Reihen Stricken völlig unmöglich… Sie kommen wieder, diese perfekten, kreativ lebendigen, vollen, von innen heraus fröhlichen, selbstvergessenen Augenblicke. Das tun sie immer. Ganz bestimmt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu What makes me happy: kreative Inseln

  1. Anja sagt:

    Ja, sie kommen bestimmt wieder 🙂 das muss ich mir im Moment auch oft wieder in Erinnerung rufen…
    Ganz liebi grüäss zu dir, du liäbi! anja

  2. Micha sagt:

    Ganz bestimmt kommen sie wieder, diese Momente und gerade hast du mich beim Lesen ermutigt, solche Momente mal wieder öfter aktiv zu gestalten.
    Liebe Grüße, Micha

  3. kristl sagt:

    Danke für deine lieben Worte Bora. Von Herzen. Ich freu mich so sehr auf intensive Momente. Morgen noch mal arbeiten und dann am Freitag den ganzen Tag schmücken und backen und zusammensein und freun. Hoffentlich. Bin sooo müde. Grüße an Dich!!! Und this moment….unglaublich wundervoll. Deine Kinder.

  4. Liebe Bora,
    ich finde, dass ihr sooo viele schöne Sachen macht, so unglaublich kreativ seid, eine wunderbare Familie mit viel Gemeinsamkeit seid! Und auch wenn es mal drunter und drüber geht und man glaubt, im Chaos zu versinken – spätestens der Blick auf selbst gebastelte Kerzen, Sterne, gemalte Bilder… wirst du daran erinnert – ihr habt euch und die Gewissheit, dass es wieder ruhiger und entspannter werden wird!
    Jetzt wünsche ich dir und deinen Lieben schon mal wunderschöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr!
    Herzliche Grüße und vielen Dank für deinen tollen Blog (das muss echt immer wieder mal gesagt werden!!), Selina

  5. Lohfink, Irène sagt:

    Hallo, mal wieder eine Meldung aus dem weiten Netz 😉
    Ganz unbemerkt habe ich dieses ganze Jahr in Deinem Blog geblättert. Ich habe selbst drei Kinder und irgendwie sind mein Mann und ich in diesem Jahr nur von Augenblick zu Augenblick gehastet, haben versucht, das Chaos in Schach zu halten; die Zeit mit den Kindern zu genießen…
    Hat viel Kraft gekostet, und oft war es abends so, dass ich nur noch durch Deinen Blog einen Blick in die Welt erhielt, „Kontakt“ sozusagen… DANKE! Danke, dass ich teilhaben durfte und dadurch immer wieder mich aufrichten konnte!
    (PS: auf die Seite gestoßen bin ich durch das Zwergenmützchen, dass mein Kind gut kleidete _ und gerade heute sah ich ein recht großes Kind mit dieser Art Mütze u. dachte an den Beginn) Irène

  6. Steffi sagt:

    Liebe Bora!
    Ich bin dankbar für deine Posts. Mir geht es auch so, dass ich auf meine Energie aufpassen muss, und es gibt solche Momente und solche…
    Ich finde es immer wohltuend, zu wissen, dass es anderen auch so geht, dass man nicht die einzige ist, der es so geht.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Freude! Und ein gesegnetes Weihnachten!

  7. annelies sagt:

    Liebe Bora , ich lese ja so gern in Deinem Blog , es macht Freude etwas über Dein Leben mit allen Höhen und auch Tiefen zu erfahren, danke , dass Du mich, wenn auch sehr fern, daran teilhaben lässt .
    Nun wünsche ich Euch allen ein frohes, gesundes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage !Ich freue mich schon auf die gemeinsame Zeit mit den Kindern und Enkeln
    Ganz liebe Grüße

  8. Pingback: What makes me happy: Schätze von der kreativen Insel | Kirschkernzeit

  9. Pingback: Goodies | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.