für mein Mädchen: die Beeren-Weste

Als ich damals, vor einer ganzen Weile schon (die mir wie eine Ewigkeit vorkommt) Brigitte Kälins beerenfarbene Schurwolle verstrickte, fiel mir sofort auf, wie beruhigend diese warmen, harmonischen Farben auf mich wirkten. Cassis, dunkles Rosa, ein bisschen Braun und Lila; eine einfach wunderschöne Mischung, die mich so herrlich an warme Beerengrütze erinnert, an den Herbst und an vollreife Trauben bei der Weinlese.

Ich glaube, für mich ist dieses Garn- das Brigitte auf meinen Wunsch hin extra für mich gefärbt hat- farblich gesehen eines der Schönsten, die ich kenne. Und dass es sich um reine Schurwolle handelt, trübt meine Freude daran auch nicht unbedingt, denn Schurwolle ist zwar etwas steif und nicht gerade edel und kuschlig, aber irgendwie mag ich ihren unverfälscht bodenständigen Charakter doch ganz gerne.
Die Weste, die ich daraus strickte, wurde aber nie so ganz zu dem Lieblings-Stück, das ich mir erträumt hatte: Sie war einfach einen Deut zu kurz für mich, schlackerte um meine Taille, und beim Armausschnitt war mir ein blöder, kleiner Fehler unterlaufen, der in meinen Augen einfach immer störte… Ich trug sie zwar ab und zu, meine Weste, ja, aber nie so richtig gerne. Und als mir klar wurde, dass ich sie nur darum nicht im hintersten Eckchen meines Kleiderscharnkes verschwinden liess, weil ich ihre Farben so sehr liebte, enschloss ich mich schweren Herzens zum einzig richtigen Schritt: Schere her und auftrennen! (Das war damals, an jenem Wochenende.) Vielleicht gäbe es ja eine 2. Chance für mich und meine Wolle. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt. Und alte Liebe rostet nicht. (Was es nicht alles für weise Sprüche gibt!)

Seither ist wieder sehr viel Zeit vergangen. Brigittes Beeren-Wolle wurde nach und nach neu aufgewickelt, ein kleines, feines Kinder-Strick-Projekt fing auf meinen Nadeln zu wachsen an, und ich entdeckte die Faszination des Feierabend-Strickens vor dem wärmenden Kamin, während ich langsam (unglaublich langsam) Reihe und Reihe zusammensetzte, in Gedanken mal hier, mal dort und ab und zu auch bei Brigitte, ihrer Wolle, bei meiner noch jungen, aber intensiven eigenen Strick-Geschichte und bei meinem kleinen, quirligen Mädchen, dem ich dieses Projekt – das zweite Leben meiner Beeren-Wolle- schenken wollte.
Es war ein sehr entspanntes, gemächliches Schaffen. Genau wie es Beeren-Töne verdienen: gemütlich, ruhig, verlässlich.

Und schliesslich, letzten Freitag, wurde sie fertig! Meine kleine Kinderweste. Für mein Mädchen, den Wildfang mit dem unzähmbaren Haarflaum (wie Beethofen. Oder Einstein, hihi…)

Gestrickt (fast) ganz genau nach der Anleitung des „kuschligen Pullunders“ aus dem mittlerweile leider vergriffenen Buch „Traumhafte Strickideen zum Kuscheln und Träumen“ von Lucinda Guy. (Ich mag dieses Buch sehr. Die Kirschkernzeit-Kinderjacke ist massgeblich inspiriert davon. Mit ihren Grössenangaben bin ich nicht immer ganz einverstanden, denn diese Weste sollte theoretisch einem Kind zwischen 3 und 4 Jahren passen, was ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen kann. Ich finde, für meine Kleine mit ihren bald 2.5 Jahren ist sie allerdings perfekt. Und mehr wollte ich ja auch gar nicht…)

Und diesmal, diesmal liebe ich nicht nur Brigittes Wolle, nein, diesmal liebe ich ganz und gar alles! Die Farben, den Schnitt, die süssen Details wie die Häkelkanten und die kleine Tasche mit ihrem Schleifen-Bändchen- und mein kleines Wichtelmädchen, das nie ohne ihren zerzausten Teddy das Haus verlässt, ihre Westentasche tatsächlich mit Lego- Ninjas und Darvida füllt…

… und in Wahrheit genauso frech und lustig ist, wie sie ausschaut.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Kommentare zu für mein Mädchen: die Beeren-Weste

  1. Larissa sagt:

    Uiii,

    ich bin hin und weg – von der zauberhaften Wolle, von dem tollen Gestricksel, vom Zauberkind… *lächel*…

    Ganz liebe Grüße von Larissa, gerade auch ständig am Stricken – allerdings eher für kleine Jungs mangels Minimädchen im Haus 🙂

  2. Brigitte sagt:

    So süss, deine Kleine. Und wie sie gewachsen ist – ich staune, ab dir, und deinem schönen Post. Da hast du wirklich recht, die Beerenweste ist dir so gut gelungen, eine gute Entscheidung.

    Ganz herzliche Grüsse
    Brigitte

  3. Anja sagt:

    Hat ja ganz gut geklappt mit Fotografieren und Modell-Stehen 🙂 wie schon gesagt, ich finde die Weste einfach der Hammer und sie steht deinem Wichtelmädchen einfach super!
    Ganz liebi grüäss, anja

  4. annelies hettenhaußen sagt:

    Die Weste ist Dir gut gelungen, Gratulation !!! Sie steht Deinem kleinen Mädchen , obwohl auf dem Foto sieht es schon ziemlich groß aus, sehr gut und Sie scheint sich wohl zufühlen darin, denn das ist ja auch wichtig.Nicht immer gefällt den Kindern, was wir so fabrizieren. Mal sehen, was Du uns als nächstes zeigst …
    Lieben Gruß
    Annelies

    • kirschkernzeit sagt:

      Danke! Also klein ist sie schon noch… sie ist so eines der schmalen, kleinen Wichte, die einem immerzu um die Beine herumrennen *lach* Aber auf dem Foto fehlt natürlich die Relation. Zu meinen Beinen zB. *lach*

  5. Sanne sagt:

    Beerentöne mag ich auch!

    war eine gute Idee, deinem Mäderl deine Weste „anzuschustern“, steht ihr sehr gut!
    sie ist erst zweieinhalb? geht es ihrer Haut mittlerweile gut? mein Jüngster hat wieder so eine extrem trockene Stelle in der Kniebeuge, da musste ich heute in der Früh gleich an euch denken.
    liebe Grüße

    Sanne

    • kirschkernzeit sagt:

      Merci! Sie mag diese Weste wirklich unheimlich gerne und zieht sie sich ständig selber an (wenn ich es zB. zu warm finde für so eine warme Extra-Schicht;-) )
      Ihre Neurodermitis ist nach der Cortison-Behandlung nie mehr wieder gekehrt. Bisher. Ich bin aber auch vorsichtiger geworden, bade oder dusche sie nur noch mit einer speziellen, medizinischen Seife und achte ein bisschen besser auf ihre Körperpflege *hüstel* was ich vorher für nicht so ungeheuer wichtig hielt. Und wenn die haut trocken wird, creme ich sofort ein. Mit einer Mandelöl-Lotion vom Hautarzt. Ob es so gut bleibt, weiss ich nicht…. aber ich hoffe es einfach mal! Dir und deinem Kind wünsche ich, dass die trockene Stelle ganz, ganz rasch besser wird! Denn das ist wirklich arg, wenn die Haut wieder verrückt spielt, ich weiss…

  6. JenMuna sagt:

    So schön Bora! ..es passt einfach alles zu deiner kleinen süßen Maus, die Weste, die Mütze (passend die roten Schuhe/Puschen!:)) herrlich;)
    Die Wolle trifft genau meine „Farbvorlieben“..die Farben sind unglaublich beruhigend und irgendwie doch total energiespendend..
    Alles Liebe
    JenMuna

  7. mumintroll sagt:

    Da hat sich das Auftrennen und ein Neustart wirklich gelohnt.
    Die Mädchenweste sieht wunderschön aus…..Genau das Richtige für diese süsse Maus.
    Lieber Gruss
    Bettina

  8. isa. sagt:

    liebe bora,
    diese weste ist wirklich wuuuunnnnderrrrschöööön geworden! wäre sie grösser, würde ich direkt reinschlüpfen! ich staune immer wieder über die stricktempokompetenz von müttern mit mehreren kindern, ich hab ja nur eins und hab schon jetzt das gefühl, ich komme nicht vorwärts.. 😉
    liebe grüsse, isa.

  9. Pia sagt:

    Wundertoll ist sie geworden,deine Beerenweste!! Und dein Mädchen sieht zauberhaft darin aus….
    In meinem Schrank liegt auch noch eine Weste welche ich leider fast nie trage…du hast mir Mut gemacht daraus in nächster Zeit mal etwas Neues entstehen zu lassen. Liebe Grüsse Pia.

  10. Marianne sagt:

    Liebe Bora, die ist aber süss geworden! Gratuliere! Danke auch für den Link zu Brigitte Kälin; leider kann ich alle links nicht öffnen. Liegt das an mir oder meinem PC oder geht es anderen auch so? Und noch eine „schüüche“ Frage: Seit zu zu WordPress gewechselt hast, sind bei mir alle Fotos auf Deinem Blog irgendwie zu „schmal“ (d.h. das, was drauf ist). V.a. bei den Menschen fällt es mir auf, die sind total lang und dünn. Wie wenn man beim digitalen TV das falsche Format erwischt und alles in die Länge gezogen ist. Was mache ich falsch… oder geht es anderen auch so? Dein Blog ist der einzige, bei dem mir das passiert.
    Liebe Grüsse zu Dir, Marianne

    • kirschkernzeit sagt:

      ups! Das klingt aber übel! Ich hab mal einen Comment gelöscht, wo jemand so was ähnliches erwähnt, weil ich ihn für Spam hielt (naja, wäre ja ein guter Trick, einfach was von einer „kaputten Seite“ zu schreiben…) Vielleicht liegt es an der grösseren Breite meines Seiten-Layouts? Ich glaube, bei Blogger war der Blog an sich schmaler eingestellt… Blöd… hmm… hast du einen PC mit sehr schmalem Bildschirm? Ich werd mal meinen Mann fragen, woran das liegen könnte… danke für die Info!

      • kirschkernzeit sagt:

        So, jetzt habe ich nochmals alle Links überprüft in diesem Post (und dabei endlich mal gelernt, warum ein Link manchmal im Dashboard rot und manchmal blau erscheint!). Merci für deine Info, dass du nicht alle Links lesen konntest! Ich habe zum Suchen der URL jeweils noch ein zweites Programm geöffnet gehabt und irgendwie passte das wohl nicht… oder so… Jedenfalls werde ich von jetzt an besser darauf achten, dass auch wirklich alle Links in meinen Posts erfasst werden (also blau aussehen;-) )
        Merci noch einmal!

        • kirschkernzeit sagt:

          Also, bisher habe ich noch keine Ahnung, warum sich die Bilde bei dir verziehen… Sind die kleineren Fotos der älteren Posts auch nicht richtig angezeigt? Oder nur die grösseren Bilder, so wie ich sie jetzt immer wähle?

          • Marianne sagt:

            Hallo Bora! Seit November 2011 ist das so, zum ersten Mal aufgefallen ist es mir bei dem Foto, wo Du mit neu erwachter Energie einen Kranz machst mit den Kindern, dort bist Du auf dem Foto total langgezogen und dünn. Auch das mit der Shalom ist so („Braun“ oder so hiess der Post). Es fällt mir v.a. bei den Menschen auf, dass irgendwie die Proportionen nicht stimmen. Also: Ja auf Deine Frage, es ist nur bei den grösseren Bildern, die kleineren von früher sind alle „normal“. Und eben, bei anderen WordPress-Blogs habe ich das Problem nicht, weshalb ich nicht verstehe, woran es liegen könnte. Mein Bildschirm ist neu und feudal gross… daran kann es also nicht liegen. Als wir vor wenigen Jahren beim TV auf einen digitalen Flachbild-TV umgestellt hatten, waren bei einigen Sendern die Bilder auch so „verzogen“, es muss etwas mit dem Format zu tun haben. Sorry, dass ich es nicht genauer beschreiben kann. Und danke für die „blauen“ links :-)!
            Herzlich, Marianne

          • Marianne sagt:

            Bora, hab gerade gemerkt, wenn ich die Bilder anklicke, normalisiert sich das Bild, denn dann wird es breiter. Hilft das weiter? LG

          • kirschkernzeit sagt:

            Danke, ja, diese Infos werden sicher helfen, hier Licht ins Dunkel zu bringen! Du bist ein Schatz!
            Bora

  11. Tinki sagt:

    So eine süße Weste… mir gefällt dieses Buch auch außerordentlich gut. Ich habe es danach nochmal als „Resteexemplar“ erstanden und verschenkt…

    Ja und die Weste steht Deiner kleinen Maus wirklich gut. Sie hat so ein süßes Lächeln!!!!
    Liebe Grüße Tinki

  12. sandra ortholf sagt:

    liebe Bora,
    deine kleine ist süüüüßßßß.Dieses verschmitzte lachen.so goldig.

    ganz liebe grüße
    sandra

  13. Gisela sagt:

    Liebe Bora,
    eine niedliche Weste für ein niedliches Mädchen!
    Die Farbe ist sehr schön und das kleine Modell ebenfalls.

    Herzliche Grüße, Gisela

  14. Steffi sagt:

    Liebe Bora,
    die Weste ist so hübsch. Ich finde Beerentöne auch wunderschön. Und das Lächeln Deiner Tochter lässt ihren Witz erahnen. Süß.

    Lieben Gruß von Steffi aus Bremen

  15. wunderschön geworden!

    (ich glaube, die größenangabe beruht auf der vorstellung, eine weste sei körperanliegend und reiche nur bis zum hosenbund. obwohl sie so doch viel kombinationfreundlicher, wärmender und langlebiger ist! und hübscher allemal – ich mag diesen ’neumodischen‘ tunikaschnitt sehr.

  16. Elisabeth sagt:

    Das letzte Foto ist zauberhaft. Wunderschön hast Du für sie gestrickt.
    Liebe Grüsse und noch schöne Stunden im Advent
    Elisabeth

  17. epipa sagt:

    eine wunderschöne kleine Tunika. Und die Wolle…. du hast Recht, sie ist herrlich. So harmonisch und doch farbenfroh.
    liebe Grüße!
    epipa

  18. rbiene sagt:

    Deine Kinderweste ist superschön geworden. Dein Blog gefällt mir sooo gut. Du machst herrlich Bilder. Ich werde dich mal bei mir verlinken, damit ich hier nichts mehr verpasse.

  19. Minomi sagt:

    Das letzte Foto ist sooooo schön. Da kommen mir echt die Tränen, wie glücklich deine kleine Fluse da gerade schaut. Du hast ihr ein wundervolles Geschenk gemacht, meine Tochter würde vermutlich genau so strahlen 🙂
    (ich häkel ihr gerade eine Weste und das ist doch nun wirklich wichtiger als Haushalt, oder?)
    Ansonsten sieht hier immer noch alles *bäh* aus, zumindest geht es mir so…ich mag nicht mehr. Und sorry, ich kann mich gerade nicht zu einer längeren Mailantwort aufraffen. Das Bett zieht mich magisch an…ich wünschte es wäre schon Mai und diese elendige Übelkeit wär vorüber 🙁

  20. Dina sagt:

    Zauberhaft! 🙂

  21. Pingback: What makes me happy: handgefärbte Wolle | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.