What makes me happy:Think pink!

Es gibt Farben, die liebt man immer und überall. Dann wiederum gibt es andere,mit denen man gar nicht klar kommt (Lachs, Neon…) und wieder andere, die erträgt man nur in homöopathischen Dosen (bei mir wäre Orange so ein Fall.) Und dann gibt es noch Farben, die findet man eigentlich richtig toll- aber nur im richtigen Mass, in der richtigen Begleitung und vor allem im richtigen Moment.
Die Rede ist von: Pink. Und von Rosa.
Wahnsinns-Farben. Rockig, freaky, exzentrisch… und dann wieder sanft, weiblich, romantisch. Ich bin ständig hin- und hergerissen in meinen Gefühlen diesen Farben gegenüber: Ist Pink mir nun zu knallig? Oder genau der Frische-Kick, den ich brauche? Ist Rosa nicht doch eine Spur zu babyzart für eine erwachsene Frau wie mich (noch dazu Mutter von zwei ziemlich… ähm… jungenhaften kleinen Jungen)? Oder zieht mich diese durch und durch feminine Märchenfarbe vielleicht doch insgeheim an?Was mir neulich bewusst geworden ist, als ich wieder einmal so völlig neben mir stand : Vor allem das kompromisslos selbstbewusste Pink kann mir richtig gut tun! Jedes Mal, wenn ich kräftemässig und nervlich am Boden zerschellt bin, greife ich instinktiv nach Pink, als könnte mich diese Farbe irgendwie aufbauen, mir Mut machen, mir zuzwinkern. (Interessanterweise geht es mir mit Rockröhre Pink genauso…Obwohl ich nur alle Schaltjahre einmal Musik höre; Diese Frau hat so was Trotziges und Positives an sich, vor dem ich mit offenem Mund stehen bleibe, um zuzuhören und vielleicht ein bisschen davon zu lernen.)

 : die Schürze mit dieser zauberhaften rosa Stickerei, die ich mir einmal aus einem
alten schönen Geschirrtuch genäht habe und auch wirklich gerne und oft trage :
 : den rosafarbenen Krebs, den Kind1 für sich selbst
mit seinem Taschengeld gekauft hat und jetzt in der Küche Rezepte festhält :
 : diese knallpinken Baumwoll-Garnknäuel vom Estrich meiner Mama.
Schon lange wollte ich sie entsorgen, sogar auf dem Flohmarkt waren sie mit mir
und sogar in einer Tüte Garnreste für den Handarbeits-Unterricht der Schule…
Aber ich kann und kann mich nicht von ihnen trennen :
(Sollte ich eines schönen Tages nochmals ein kleines Baby-Mädchen kriegen,
wüsste ich wenigstens, was ich daraus stricken könnte…)
: meine bei 19nullsieben gewonnenen Untersetzer, die mir jedes Mal,
wenn ich sie hervornehme, einfach ungeheuer viel Spass machen :
 : Püppi, die süsse, kleine Püppi (alias Imke), meine Puppe irgendwie,
obwohl sie natürlich meinem puppen-vernarrten kleinen Mädchen gehört,
aber Mütter und Töchter teilen sich ja das meiste, nicht? :
 : die alten, duftenden Rosen meiner Ur-Schwiegermutter,
von der wir dieses Haus hier gekauft haben. Mitsamt zwei schönen Rosenstöcken.
Eine einzelne üppige, pinkfarbene Rose auf einem leeren Tisch
in einem weissen, schlichten Raum; meine Augen möchten darin versinken… :
 : das pinkfarbene Metallschwein. Das auch eine Giesskanne ist.
Ein Geschenk aus Rothenburg von meiner Mama, die nie mit leeren Händen
von einer Reise zurückkehren kann (zum Glück für mich!) :
 : pinkfarbene Radieschen.
Das allererste, was in diesem Jahr aus der Gartenerde hervorguckte.
Ein gutes Omen, fand ich, dieses fruchtbare Pink :
 : die handgestrickten Putzlappen, von denen ich letzes Jahr einen ganzen Stapel
im Brocki fand. Jetzt bin ich süchtig danach und werde es wohl
nie mehr über mich bringen, normale Lappen zu kaufen :
 : diese bezaubernde einfach wunderschön gehäkelte Brosche von Mamas Kram. 
Ein besonderer Frühlings-Gruß, den ich nie, nie mehr hergeben werde :
 : die gehäkelten Kirschbaum-Blüten von Naturmama.
Auch ein ganz besonderer Schatz für mich. Jetzt im Frühling braucht es nur
eine einzelne „Blüte“ auf dem Jahreszeiten-Tisch, einen Flussbett-Kiesel,
darunter ein Spitzendeckchen
von einem freundlichen Menschen, der einmal extra an mich dachte
 … im Hintergrund eines meiner herzallerliebsten Bilder ever: ein Füsse-Selbstportrait
von Kind2 mit knapp 3 Jahren. Die von ihm geernteten Rosen, die achtlos
hingeworfene Gartenschere, der Fokus auf diese eine Blüte, die wohl
kurz vor dem Abdrücken noch auf seinen grossen Zeh gesegelt sein muss…
Diese Momentaufnahme zeigt für mich so viel dieses kleinen, knuffigen, sorglosen Charakters :
: die blassrosa-farbene Emaille-Giesskanne, die ich mir kürzlich gegönnt habe,
in der Hoffnung, dafür die unsäglich hässlichen orangen Plastikdinger
endlich ins Nirvana schicken zu können. Sie sind allerdings immer noch da :
: Und dann dieser superschicke Play-Bunnyboy. *Schmacht*
Den ich eigentlich hier in diesen Post reingemogelt habe… weil, der steht (leider noch)
nicht bei mir zuhause, sondern ziert die Sitzfläche eines Hockers irgendwo
in einem Bürogebäude da draussen in der Welt – sagen wir,
am Arbeitsort meines Mannes (wo offensichtlich kein Mangel an Testosteron herrscht *grins*)  :
Als ich auf der Suche nach Pink eine kleine Runde durch Haus und Garten drehte, fand ich nicht sehr viele pink- oder rosafarbene Dinge. Aber was ich fand, waren alles Sachen, die mein Herz zum Lächeln bringen…
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Farben, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu What makes me happy:Think pink!

  1. Gisela sagt:

    Liebe Bora, Pink und Lila sind auch meine Farbfavoriten. Beim Anschauen des Restes Baumwolle und der Topflappen, kam mir sofort in den Sinn: Du könntest daraus Topflappen stricken oder häkeln. Hast Du schon doppelte für den Backofen? Das wäre mein Vorschlag.

    Liebe Grüße, Gisela

  2. kirschkernzeit sagt:

    @Gisela: Du, das mit den Topflappen ist eine gute Idee! Ich habe zwar schon ganz schöne, runde gestrickte, aber meine Schwester -ein Pinkfan wie er im Buche steht und sehr romantisch veranlagt- heiratet diesen Sommer… Ein Paar Topflappen zu meinen anderen Geschenken hin wäre wirklich eine feine Sache, glaube ich. DANKE für deinen lieben Tipp!
    Bora

  3. Anja sagt:

    Schööön! Seit Nina bei uns ist, haben sich die pinken und rosa Sachen bei uns explosionsartig vermehrt – zuerst zu meinem Widerstreben, nach und nach wuchsen mir die Farben aber selber ans Herz (nur nicht an mir…)
    Hast du gewusst, dass die Farbe Pink eine beruhigende Wirkung hat (sogenannte cool down pink). Es wird sogar in Gefängnissen und Erziehungsheimen etc angewendet, um agressives Verhalten kurzfristig zu entschärfen… Unglaublich, was Farben alles bewirken können, oder?!

    Bei der Rockröhre Pink gehts mir übrigens gleich wie dir 🙂
    Ganz liebi grüäss, anja

  4. Nordlicht sagt:

    Liebe Bora, ich oute mich einmal als bislang „stille“ (aber regelmäßige ;o) ) Leserin Deines Blogs. Was Du zum Thema „rosa“ und „pink“ schreibst, kommt mir nur allzu bekannt vor – ich habe eine ähnliche Beziehung zu dieser Farbe, und muss hinzufügen, dass die Farbe „rosa“ für mich in den letzten zwei, drei Jahren eine kleine Renaissance erlebt hat ;o). Vielen Dank für den tollen Tipp mit der Konoko-Hose, die nun einen „ganz oben“ Platz auf meiner Strickliste bekommt, weil bei uns im Oktober das dritte Kind kommt … und neben dem Pepita Strampler (–> ravelry)! Ganz liebe Grüße aus Thüringen in die Schweiz, Astrid.

  5. naturmama sagt:

    nach den ersten bildern habe ich schon „so eine schöne sammlung“ ausgerufen und wollte so was in der richtung kommentieren. dann hab ich die kirschblüte gesehen und bin selber pink angelaufen 🙂

    liebe grüsse!

  6. Mumintroll sagt:

    Wunderschöne Bilder!!
    Ich mag die Farbe rosa schon immer. Ich glaube ich werde diese Farbe auch noch tragen,wenn ich alt und grau bin;-))
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir
    lieber Gruss
    Bettina

  7. Oh ja, die Farben haben was. Ich mag sie immer lieber. Und irgendwie kann ich der Kombination Orange und Pink (beides schön kräftig) auch was abgewinnen… jaja, man ändert seine Vorlieben wohl so einige Male im Laufe seines Lebens 😉
    Schöne „pink-Sammlung“ hast du, wirklich wahr! Und die Wolle würde sich bei mir wohl sofort in eine Zwergenmütze verwandeln *schmunzel*
    Alles Liebe. maria

  8. JenMun(a) sagt:

    du bist glaube ich eine Farbenjägerin, ja? gibs doch zu :o) erst orange,dann blau..jetzt pink;))
    ich mag ganz besonders deine rose…sie hat so etwas angenehm schweres und tiefes, darin könnte man wirklich versinken und das foto von und mit deiner kleinen ist wirklich etwas ganz besonderes!aber du hast dir ja auch einen ganz besonders schönen platz dafür ausgesucht!
    ganz liebe grüße

    JenMuna

  9. Kate sagt:

    Du liebe! Ich liebe Pink und Rosa und müßte hunderte Fotos einstellen, wenn ich dir pink-rosa-Impressionen meiner Wohnung zeigen würde… ;o)

    Bald gibt es übrigens noch ein ganz bißchen mehr ROSA bei dir zu Haus. Ich habe nämlich endlich fleißig Loszettelchen geschrieben, gefaltet und natürlich auch gezogen… ;o)

  10. 19nullsieben sagt:

    Liebe Bora,
    ich freue mich sehr, mich da in deinem What makes me happy-Posting wiederzufinden! Ich hatte mal pinke Haare 🙂 Aber ich glaube, dass die Pinken Gegenstände nun sehr rar geworden sind, in meinem unseren Haushalt. Spontan fallen mir überhaupt nur so manche Stoffe und ein pinker Kopfpolsterbezug ein! Und vor mir liegt ein pinkes Notizbüchlein…
    Herzliche Grüße an dich! Selina

  11. Pingback: aus dem Strick-Körbchen | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.