Wochen-Ende

… im Chaos wühlen, mal herzhafter, mal etwas weniger, aber immer in der Hoffnung,
ihm eines Tages wieder Meister zu werden
und bis dahin  (trotzdem) noch ordentlich Spass zu haben …
… den Fluss und seine rauhe Schönheit aufsaugen
und ein winzigkleines, schlichtweg perfekt geschliffenes Stückchen
dieser Schönheit direkt vom Flussbett
mit nach Hause nehmen …
 … fasziniert und gleichzeitig schaudernd eine unerwartete
Begegnung aus dem Gemüsebeet (zwischen Broccoli und Johannisbeeren)
 für eine Weile (und nur für eine Weile!) aus der Nähe betrachten,
mich wundern über die Kraft, die in diesen dünnen, sehnigen Beinchen steckt
oder über die hunderttausend rubbeligen Warzen auf ihrer Haut,
die sie nicht zu stören scheinen, sondern einfach dazugehören
… an Geschenken arbeiten, immer in kleinen Schrittchen, in winzigkleinen,
  wenn die Muse und ich für einmal
zur selben Zeit Pause haben …
Geschenke erhalten und mich daran freuen wie verrückt (oh ja!)
über die extra für mein Mädchen angerührte Hautsalbe von der unglaublich netten Oberschin
oder wenn der Mann sich für die Familie hinter den Herd stellt,
sogar zwei Mal an einem Tag (!!!) …
… den Fluss geniessen, in dem der Tag sich vorwärts schlängelt, friedlich
– naja, mehrheitlich, schliesslich leben hier drei lebhafte Kinder 😉 –
bunt und immer in Bewegung
Auf eine gute- eine so richtig gute Woche, ihr Lieben!
eure Bora
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Ende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu Wochen-Ende

  1. Anja sagt:

    Wieder einmal kurz vor dem Schlafen bei dir vorbeigeschaut und prompt, ein neuer Post! Friedlich sieht es da bei euch aus 🙂 Danke fürs teilen, habe dich heute ein wenig vermisst 😉
    Ganz ganz liebi grüäss und au dir ä schöni Wuche! anja

  2. mausekind sagt:

    Das sieht so richtig nach Leben bei Euch aus. Schön. Und Danke Dir für Deine lieben Worte. Deine Baumeinungen sind mir auch echt wichtig…ihr scheint ja ein paar Erfahrungen gesammelt zu haben…ich glaube Du hats auch Holz in der Küche liegen oder? Geölt oder lackiert? Das ist grad eine anstehende Frage für uns…ach, da gibts noch vieles zu entscheiden! Ich grüße Dich!

  3. kirschkernzeit sagt:

    @Anja: Ja, stell dir vor, wie haben heute VERSCHLAFEN! Meine Kleine hielt mich wach bis um 1:30 und als wir um 9:15 erwachten, war es einfach schon zu spät… Aber ncähsten Sonntag, okay? Ich hoffe, es geht euch gut euch fünfen;-)

  4. Holunderbunt sagt:

    Liebe Bora. Vor kurzem bin ich auf deine Blog gestossen. Vielen Dank für's Schreiben!
    Ich habe 3 Kinder mit Neurodermitis…Ich fühle mit dir! Im Babyalter waren meine grossen Beiden von Kopf bis Fuss (ohne Übertreibung)Wund. Mal trocken, meist stark nässend. Schlaflose Nächte, Müde Tage….zum verzweifeln. Ab Jährig ist es besser geworden. Kann aber nicht sagen weshalb. Allergien, teils lebensbedrohliche, haben sie sehr viele. Die werden konsequent vermieden und ihnen geht es wunderbar. Als kleinen Hoffnungsschimmer für dich!
    Es ist eine Erleichterung zu wissen, was es ist und was man tun kann.
    Als Creme kann ich dir reinen Sheabutter empfehlen.
    Liebe Grüsse

  5. amberlight sagt:

    Da muss ich ja kleinlaut zugeben, dass bei uns ohnehin der Mann der viel bessere Koch ist und bei uns die Zählung, wann ich mal in der Küche stehe eher anderesherum ist. Meistens finde ich das aber richtig gut … 🙂

  6. Was für ein Wochenende! Bei uns war auch Räumen angesagt… und es scheint mir eine unendliche Geschichte zu sein bei mir 🙁
    Die Kröte find ich nett, dass ihr sie im Eimer beobachtet habt. Ich mag das gar nicht mehr. Bei uns gibt es viele in den Steinmauern rundherum… und mein Mädchen schleppt sie ständig an, weil sie fragt, ob das dann ein Prinz wird wie im Märchen … ich mag diese Prinzessinnenmärchen nicht mehr *grins*
    Alles Liebe. maria

  7. Zwieback sagt:

    Liebe Bora,

    hab vielen Dank für die lieben Worte bei mir. Ja, es ist gerade so ganz offensichtlich, dass Malte gross wird. Er ist jetzt der Älteste im Kindergarten, nächstes Jahr kommt er in die Schule. Mit Wehmut schaut man der vergangenen Kleinkindzeit hinterher und freut sich doch daran, wie die Kinder wachsen. Nicht nur äusserlich, sondern auch geistig. Wie sie selbständig werden, ihre eigenen kleinen Wege gehen, auch hinaus in die Welt.

    Unsere „Bauernhofzeit“ bezog sich nur auf 2 Wochenenden, und mutig ist das nicht, ich bin das von Kindsbeinen an gewöhnt und geniesse das eher.

    Du hast wieder so schöne Bilder eingefangen von Eurem Wochenende. Bei der Kröte musste ich gerade grinsen, wir haben am Samstag auch eine gefunden, sie sass in dem grossen Sack, in dem wir immer die Gartenabfälle einsammeln. Ich musste sie dann ins rettende Biotop verfrachten, allerdings auch nicht, ohne ein paar Minuten der Beobachtung 🙂

    Ich wünsche Deiner Kleinen so, dass die Neurodermitis bald besser wird, ich hatte immer Angst, dass Malte das auch bekommt und habe bei ihm als Baby sämtliche Cremes, Lotionen und dieses ganze Pflegezeugs vermieden, was die Industrie uns gern verkaufen möchte.

    Die Wimpelkette schaut klasse aus, ich trau mich da immer noch nicht so richtig ran, weil die so akkurat gearbeitet werden müssen.

    Eine schöne Woche wünsche ich Dir, liebe Grüsse, Manuela

  8. her mit der Neurocreme! 😀
    Ich bin auch ein Kind!
    Und meine Hände und Achseln sehen wieder böse aus und tun weh 🙁

  9. Wunderschöne Bilder und so schön zum lesen ist der Post. Aber am lustigsten von den Einträgen der letzten Zeit finde ich den Bericht über Euren Hund … ich musste sooo lachen!
    Ich wünsche Euch eine schöne Woche und hoffentlich hilft die Creme. Susanne hat schon länger nichts mehr…aber ich schau auch noch ständig auf jede Rötung.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

  10. LARISSA sagt:

    Liebe Bora,

    was für schöne, kunterbunte Sommerbilder!

    Ich freue mich über jedes einzelne Posting von Dir wie ein kleines Kind 😉

    Liebe Grüße von LARISSA

  11. kirschkernzeit sagt:

    @Mausekind: Wegen dem Boden: Ich würde Dielenböden auf jeden Fall immmer gaaaaaaaanz dick lackieren! Vor allem in der Küche, sonst seh ich da schwarz;-) So sehr man sich auch bemüht, da wird immer gekleckert und es fällt was runter und hinterläss sh schon tiefe Dellen und Hicke… und der Lack schützt ein wenig und macht das Holz auch härter. Dielenböden haben den Nachteil, dass sich Risse bilden zwischen den Brettern. Wenn der Unterboden nicht gaaaaanz eben ist, werden die schnell einmal bis zu 7 oder 8 Milimeter breit (bei uns in der Küche ist das leider so, damals wussten wir noch nichts vom Ausebnen des Bodens vor dem Bretter-Verlegen:-( Es ost nicht unbedingt hässlich mit den Ritzen und Spalten. Aber in der Küche unterm Tisch zB. doch eher… nicht so nett, weil da eben Krumen, mit Milch oder so sehr unappetiltich vermanschen und kaum mehr rausgehen;-) Überlegt euch gut, ob ihr mit solchen Sachen leben könnt. Ich bin eh eher der Wischiwaschi-Typ und stör mich nicht so sehr daran, aber wenn man es gerne richtig sauber hat, würde ich eher von einem Dielenboden abraten. Es sei denn man hat professionell hergestellten und verlegten Parkett oder sogar Laminat (der ist wirklich huntertmal robuster!).
    Ich wünsche euch viiiiiiiiel Freude am Umbau!
    Es wird bestimmt traumhaft schön…
    Bora

  12. kirschkernzeit sagt:

    @Holunderbunt: Herzlich willkommen!!!!!! Ich freu mich, bist du auch hier:-) UNd danke dir für den Sheabutter-Tipp. Dass sooooooooooooo viele Menschen Hautprobleme haben wird mir erst jetzt so richtig bewusst, wo mein Kind das auch kriegt. Merkwürdig, oder? Ich habe nämlich auch nie irgendwelche Salben oder Duschmittel benutzt bei Kindern. Im Gegenteil: Ich hab sie im Grunde nur dann gewaschen, wenn sie selber Lust hatten zum Spielen mit Wasser oder wenn es sehr heiss oder sie richtig schmutzig waren… Und wenn dann habe ich Jojoba-Öl einmassiert… Mir ist es nach wie vor ein Rätsel, woher die Rötungen meines Mädchens kommen…
    Aber bei dir klingt das ja noch viel ernster! Dass gleich alle drei deiner Kinder (und du!) so sehr zu leiden hatten (schön, dass es besser wird!), ist schlimm. Ich wundere mich wirklich, wieso schon so kleine Babys damit zu kämpfen haben… Traurig, wenn der Start ins Leben für alle so getrübt wird… und ein echter Lichtblick, dass es bei euch besser wird! Ich freu mich für euch!
    herzlich
    Bora

  13. kirschkernzeit sagt:

    @Amberlight: Kochende Männer sind ja auch nicht nur eine Hilfe, sondern erst noch supersexy, nicht;-)
    @Maria: Iiiiiks! Du Ärmste! Hoffentlich lässt sich deine Süsse nicht dazu hinreissen, das mit dem Froschküssen auszutesten…. Vielleicht gibts ja ein Märchen, in der Kröten nur verhexte, böse Zauberinnen sind…;-)
    @Zwieback: Danke!!! War jetzt spannend zu lesen… Du, und wegen den Wimpeln: soll ich da mal ein Tutorial machen? Es ist echt keine Kniffel-Sache und gar nicht so exact wie es vielleicht scheint… Bestimmt was für dich!
    @Tatii: Armes Mädchen… Ist es vielleicht schlimmer in der Schwangerschaft??? Die Hände sind ja auch wirklich eine blöde Stelle, weil du sie nicht schonen und nicht so dick eincremen kannst, nciht? Ich wünsche dir gute Besserung- und zwar schnell!
    Elisabeth: schön, dass du da warst! Das hat mcih gefreut. Und danke wegen dem Hunde-Post;-) Hat auch Spass gemacht, zu schreiben… es ging für einmal ganz rasch und leicht… nicht so ernsthaft und durchdenkt wie sonst oft…
    @Larissa: danke, Larissa! Das freut mich sehr, zu hören. Ehrlich.

    @

  14. liebe bora,
    sieht nach einem wunderschönen wochenende aus,so
    friedlich.die wimpelkette sieht klasse aus.arbeitest du schon an weihnachtsgeschenken?
    liebe grüße,
    regina

  15. Gisela sagt:

    Liebe Bora,

    wenn ich es Dir bereits irgendwann geschrieben hatte, dann entschuldige bitte die Wiederholung. Eine Bekannte und deren Sohn waren beide ganz schlimm an Neurodermitis erkrankt. Das Kind kam damit auf die Welt und sah zum Erbarmen aus. Sie hat Vieles ausprobiert, aber nichts half, bis sie alle Milchprodukte durch Soja ersetzte…auch die Muttermilch. Das Kind wurde völlig beschwerdefrei.

    Ich freue mich auch immer, wenn ich ein Steinherz finde. Aber was wollen wir mit Herzen aus Stein?

    Herzliche Grüße, Gisela

  16. kirschkernzeit sagt:

    @Regina: neinenein *lach*! Verspätetes geburtstagsgeschenk das eine und das andere… ähm… ein zukünftiges Geschenk (der Beschenkte liest mit;-) )
    @Gisela: Hmm… muss ich wohl mal ausprobieren… Milch war bei uns immer so selbstverständlich (mein Papa war bauernsohn und wir oft auf dem hof als Kinder)… aber vielleicht hast du ja Recht? Angefangen hat es nämlich beim Abstillen und ich hab dann mehr Milchprodukte eingebaut… Muttermilvh hingegen soll generell sogar eher schützen…
    Danke!
    Mit Steinherzen? Was wir zwei damit wollen? Hmmmm… dasselbe wohl wie mit Pappmaschéé-hunden oder anderen leblosen Schönheiten: mit Fantasie zum Leben erwecken;-)

  17. Zwieback sagt:

    Wo ich den Kommentar von Gisela lese, fällt mir ein, dass mir meine Freundin das auch vor kurzem erzählt hat. Aus ihrem Bekanntenkreis ist auch ein Kind mit Neurodermitits Beschwerdefrei, seit dem Milch vom Speiseplan gestrichen wurde.

    Und zu dem Tutorial… wenn Du Dir das antun willst, ich werde mich begeistert drauf stürzen 🙂

    LG Manuela

  18. Gisela sagt:

    Liebe Bora,
    zum Thema Neurodermitis hier noch einen interessanten Link:
    http://www.claussen-husum.de/html/neurodermitis.html

    Gisela grüßt herzlich!

    Wichtig: Milch durch Sojamilch ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.