softly crazy

Ich liebe crazy Patchwork! Aber meine Sachen werden sonderbarerweise immer zu „ordentlich“. Egal wie sehr ich mich bemühe, nachlässig zu sein mit Messen und Schneiden und so, der wonky Style bleibt mir einfach irgenwie verwehrt. Dabei hat Nikki damals so eine schöne Anleitung gemacht. Und so schöne Kissen. Herrlich schräg und einfach liebenswert unkompliziert. Wahrscheinlich bin ich einfach zu verkrampft. Ein verhinderter Ordnungsfreak.

Aber auch wenn dieses Log Cabin Kissen nicht ganz so schräg und schief ausgefallen ist, wie ich es gerne hätte, mag ich es doch ganz gerne. Die Farben sind doch an sich ganz hübsch, oder? Lauter zarte Prints. Bis auf die kräftigeren Streifen von Kaffe Fassett. Die knallen ein bisschen aus dem ganzen Beige, Ecru und Braun heraus, was ich nicht schlecht finde, so als kleines Gegengewicht zum Neutralen. Gemeinsam ist allen Stoffen, dass sie allesamt Reste sind. Streifen und Schnipsel längst vergangener Projekte, darunter eine Baby-Patchwork-Decke, die ich noch während der Schwangerschaft mit meinem heutigen Kindergarten-Mädchen angefangen -vor über 4 Jahren also, Gott bewahre!- bis heute aber nicht zuende gebracht habe. Das Top wäre an sich fertig. Lauter Quadrate in praktisch denselben Tönen wie dieses Log Cabin Kissen hier. Nur das Quilten fehlt, der Rückseitenstoff und das Binding.
Sie würden so gut zusammen passen. Kissen und Miniquilt…
Und dazu dann mein Baby.
Hm…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter berührt, like Instagram, Nähen, what makes me happy, Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu softly crazy

  1. Nikki sagt:

    wow! ich sag nur, genau die richtige mischung von wild & struktur, knallig & sanft, lebenslustig & durchdacht!

  2. Christina sagt:

    Liebe Bora,
    Das ist ein wunderschöner Text…vorallem die drei letzten Sätze ! Soo liebevoll und warm. Und das Baby ist so herzig, einfach zuckersüss. Am liebsten würde man es den ganzen Tag knuddeln.
    Liebe Grüsse aus Wettingen Christina

  3. Hirundo rustica sagt:

    Ja, das Baby, das würde da ganz ausgezeichnet dazu passen! 😉
    Ein hübsches Kissen ist das geworden und es reizt mich, auch mal eines zu nähen. Vor acht Jahren hab ich auf die Art eine kleine Decke gemacht- umgekehrt wie bei dir mir fehlt mir also noch das Kissen zur Decke 😉
    Erst aber sollte ich mich um die Arbeit kümmern (bevor ich mich ans Vergnügen mache)- und die bedeutet: Vorhänge nähen und mich um den Garten kümmern (der ist ganz verwildert). Wenn ich vor lauter Kindern bloß mal zur Arbeit käme! 🙂
    Grüße!!

  4. Petra Rampe sagt:

    Liebe Bora,
    … das Kissen ist wunderschön geworden und ich bin mir sicher, dass die Decke auch noch fertig wird.
    Deine Posts aus der Vergangenheit haben mich schon vor längerer Zeit inspiriert, auch mal zwei Kissenhüllen in dieser Technik zu nähen. In diese Nähtechnik kann ich so richtig versinken und alles um mich herum vergessen. Und ich liebe das, was dabei herausgekommen ist sehr. Aber was soll ich dir sagen? Meine sind auch viel zu akurat und ordentlich. Auch wenn ich mich noch so sehr bemühe „schlampig“ zu arbeiten 😅 …
    Hab‘ ein schönes und hoffentlich entspanntes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.