like Insta 212

 Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02460
Gleich zweimal „MitHandundHerz“ an einem Tag bei mir;
Diesen gold-orangenen Sirup habe ich nach Ritas Orangenrezept gemacht, aus 8 Orangen, die ich irgendwann einmal gekauft und dann radikal ignoriert hatte (ich hab’s meist nicht so mit Zitrusfrüchten und scheue ganz klar das Schälen). Als Sirup gurgeln sie nun süss und erfrischend anders meine Kehle runter- wobei ich standhaft bleibe und mir nur sporadisch ein Glas davon gönne, des Zuckers wegen. Weil ich für alles Süsse immer noch einen kleinen Kontrast aus Säure oder Salz brauche, habe ich übrigens 1-2 Tl Zitronensäure beim Kochen dazugegeben, so wie ich auch in Cookie- oder Kuchenteig jeweils eine gute Prise Salz dazurieseln lasse. Passt prima, finde ich.
Und dann kam da dieses liebenswerte Briefchen an, von Rita für mich, eine Karte voller Teesorten, so eine Art „Wochen-Tee-Kalender“… Einfach grossartig, diese Idee! Ich freue mich sehr darüber und schlürfe gerade den gelben Sirocco-Ingwer-Tee, der mir in meinem Kampf gegen die Grippeviren (ja auch ich jetzt) beistehen soll…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, berührt, Dankbarkeit, Kochen und Backen, kreative Ideen, Themen-Reihen, über das Bloggen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu like Insta 212

  1. Ach Mensch, du jetzt auch… ich hoffe, die Grippe weicht bald wieder und es stecken sich bei euch nicht alle an.
    Wir bemühen uns gerade gesund zu bleiben und meiden mal wieder den Kindergarten, dort geht schon wieder ganz schlimm Magen-Darm um… Ich mag ja den blauen Himmel und den Schnee draußen sehr, doch bei den vielen Infekten sehne ich den Frühling herbei! Wie gut, dass wir das Wetter nicht beeinflussen können…
    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!
    Deine Sternie

    • kirschkernzeit sagt:

      Ist bereits wieder heil und war Gott-sei-dank nur halb so wild; einen stillen Abend in der Wanne und früh ins Bett und dann ein Vormittag unter der Decke war offensichtlich alles, was ich brauchte- plus vielleicht dieser eklige aber hoffentlich doch auch gesunde Drink aus einer ganzen Zitrone (wuäks!), warmem Holunderblüten-Minzen-Kamillen-Tee und Honig, sehr scheusslich, weil zu sauer und intensiv, aber wirksam, denke ich. Und dann natürlich Ritas Ingwertee 😉
      Gestern und heute habe ich mir noch Schonprogramm verordnet. Viel Rumliegen und Rumsitzen und mich nicht stressen lassen. Der Liebste hat gekocht, ein Teil der Kinder war gestern unterwegs- und ja, ich geb’s zu, eine gute Stunde Erholung habe ich auch dem gemeinsamem Petzi-DVD-Gucken zu verdanken… Morgen bin ich wieder ganz hergestellt, denke ich. Es war wohl diese komische Infektion, die hier alle mal hatten. Man ist einfach kränklich, aber nicht so richtig voll und ganz und der Spuk dauert nur zwei, drei Tage. Immerhin kam bei mir niemals Schnupfen oder Husten oder Halsweh dazu, sondern bloss dieses ungute Körpergefühl, das man so hat, wenn man krank wird, ein wenig Kopfweh und -unvermeidlich- natürlich Magenbeschwerden.
      Ich hoffe, ihr bleibt DIESMAL von der Magengrippe verschont!!! Das könnt ihr jetzt ja wirklich gar nicht brauchen, schon gar nicht mit eurem fragilen Besuch *entsetztguck*… Da würde ich ganz klar auch den Kindergarten meiden. Bleibt gesund, ihr alle!

  2. Rita sagt:

    Weisst Du wie lieb das ist;)?!
    Ich freue mich, Dir eine kleine Freude gemacht haben zu dürfen. Und Tee ist wirklich immer was Gutes!
    Da wünsche ich Dir ganz gute Besserung!! Hier soweit (noch) alles gesund.
    Ganz herzlich, Rita

    • kirschkernzeit sagt:

      Mich hat deine Post so gefreut, weisst du! Und ich finde es immer angenehm, ein Rezept nachzukochen, das schon jemand anderes (mit ähnlichem Geschmack wie ich) schon vorprobiert oder sogar selber angepasst hat. Bei vielen grossen Online-Rezepten, bei den modernen ganz besonders, habe ich den Eindruck, dass oftmals das Aussehen und der coole Klang angesagter Zutaten ( wie gerade Chiasamen oder die Flüssigeit aus der Kichererbsendose, die natürlich auch wieder eine hippe Bezeichnung bekommt) wichtiger sind als der eigentliche Geschmack… Ich bin schon oft enttäuscht worden diesbezüglich und freue mich dann über Sachen mit mehr Bodenhaftung, die auch gelingen. Merci dafür! Du hast diesbezüglich ja ein grosses Repertoire…
      Und nochmals ganz herzlichen Dank für diese herzige Tee-Post!

  3. Nicole sagt:

    Oh nein…Das Paket mit dem Holunderbeerensirup ist unterwegs… So was blödes aber auch. Ich finde es immer besonders blöd, wenn es die Mama trifft. Lass dich gut verwöhnen und hoffentlich geht es dir bald besser.
    Der Teekalender ist eine tolle Idee!
    Mein jüngster liebt es grad selber Orangensaft zu pressen, deshalb gehen sie hier ganz schnell weg.
    Gute Besserung

    • kirschkernzeit sagt:

      Da freu ich mich doch glatt aufs nächste Mal Kranksein! 😉 Nein, ich freu mich auch so sooo auf dein Paket! Und mit dem Beerensaft werd ich dann gleich eine Immunkur machen für allfällige fiese Märzviren…

  4. Rosi sagt:

    ohh..
    so einen 3 Tage Infekt kenne ich auch..
    gut dass es dir wieder besser geht 😉
    der Orangensirup sieht lecker aus
    und das Teegeschenk ist super lieb

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.