Eine graue Latzhose aus dem „Mama-Baby-Strickbuch“

  DSC02188 DSC02197-001 DSC02192-001
Wie ich jetzt so diese Fotos ansehen, merke ich, was hier ganz klar noch fehlt: Das Baby dazu! *grins*
Kleider bleiben Kleider solange bis einem ein süsser, kleiner Fratz daraus anstrahlt, erst dann werden sie zu echten Lieblingsstücken, von denen man sich seiner Lebtag nicht mehr trennen mag… So jedenfalls geht es mir immer, wenn ich einem meiner Kinder etwas nähe oder stricke. Ich kann es nicht mehr weggeben. Nicht einmal mehr ausleihen. Vielleicht dann an Enkelchen vererben, das schon, bestimmt sogar und überaus hoffentlich. Aber bis dahin bleiben sie gut und sicher eingemottet unterm Dach und verbringen lange Jahre der Warterei… Auch die waldgrüne Latzhose, die ich vor einer gefühlten Ewigkeit einmal für meine Kleinste gemacht und die ich ihr immer so wahnsinnig gerne angezogen habe, fristet ein Hibernations-Dasein, einen Dornröschenschlaf bis dereinst einmal, vielleicht. Sie passt ihr schon längst nicht mehr. Jetzt trägt meine Süsse lieber weiche Leggins oder Röckchen, die früher einmal einer ihrer Schwestern gehört haben und nun gerade richtig sind für ihr Wirbelwind-Temperament.
Genau wie damals fand ich auch diesmal das Latzhosen-Stricken ungeheuer schön und entspannt. Wie schnell es ging… Ich meine, nach dem Stricken von Schaltüchern und Wolljacken in meiner eigenen Grösse kommt es mir fast unwirklich vor, wie rasch so ein Babyhöschen doch fertig ist. Und wie wenig man dabei zu überlegen braucht. Trotzdem war es nie langweilig, ganz anders als in den eeeewig langen glatt rechten Runden meiner nachtblauen „Canvas Cardigan“, von der noch immer jeder Spur hier fehlt im Blog, obwohl ich sie wirklich oft und gerne trage und bisher auch schon zwei Mal für einen Ausflug in die Stadt mit dabei hatte.
Diese kleine, hellgraue Latzhose hier ist aus einem wunderbaren, recht natürlichen Garn aus dem Hause „Spinnwebstube“ gemacht; an die 1.5 Strangen „Bio Merino Cablé“ habe ich für die kleinere Grösse für ein 3-6 Monate altes Baby verwendet, handgefärbt und ökologisch und hier in der Schweiz hergestellt, was mir genauso gut gefällt wie das schöne, ausdrucksvolle Maschenbild und das angenehm naturbelassene, aber durchaus weiche Gefühl auf der Haut. Ich habe bei den Beinbündchen mit einer Nadelstärke 3.5 gearbeitet und den Rest des Körpers mit Nadeln der Dicke 4.

DSC02026-001
Leider scheinen sich ein paar Fehlerchen im ansonsten echt tollen Strickmuster -der „Latzhose“ in Elas „Mamy-Baby-Strickbuch“- eingeschlichen zu haben… Drei habe ich entdeckt und ich werde sie sicher noch bei Ela melden, auf ihrer Ravelry-Site vielleicht, ich weiss noch nicht genau. Für alle, die das Buch ebenfalls haben und mit dem Gedanken spielen, sich auch an so eine schnucklige Hose zu wagen, notiere ich hier kurz, wo man aufpassen muss und wie das Muster, meiner Meinung nach, richtig aufgeschrieben wäre:

1. auf S. 125 steht li unten Rd1: 1 M re, 1 M aus QF li zun, alle M re bis 2 M vor RD-Ende…“ Es sollte aber heissen: „… alle M re bis 1 M vor RD-Ende…“

2. auf S. 125 re bei „linkes Bein“ wird ein Maschenmarkierer gesetzt. Es ist aber nur die Maschenzahl vor und nach dem Markierer für die grössere Grösse (6-12 Mo) angegeben und für die kleinere Grösse müsste es heissen:21M re, MR setzen, 21 M re.“

3. auf S. 127 heisst es unten links unter „rechter Träger“: „R2,4 (Rück-R): 4 M re, alle M re bis 4 M vor R-Ende, 4 M re.“ Das kann so nicht stimmen. Ich  denke, es müsste heissen: „… alle M li bis 4 M vor…“

Ausserdem finde ich persönlich, dass die Knöpfe ein klitzekleines bisschen zu weit innen liegen. Bei meiner grünen Latzhose hat mich das mit der Zeit ein wenig gestört, weil so immer die „Latz“-Zipfelchen oben nach innen geklappt sind, ganz ähnlich wie man es zB. auch beim Mädchenkleidchen auf Seite 101 und 103 im Buch sieht. Sollten einmal Enkelchen kommen und der grünen Latzhose ein 2. Leben schenken, werde ich sie wohl aufribbeln und die Knopflöcher neu ein Mü weiter nach aussen und nach oben versetzen, bei der kleinen mausgrauen Hose hier habe ich mich bereits daran versucht, obwohl ich mir noch immer nicht sicher bin, ob die Knöpfe so bereits am optimalen Fleck sitzen… Ich habe die Löcher erst in R 9 gestrickt und sie so platziert, dass nur noch 3 M zwischen Loch und Rand stehen. Mal sehen, wie weit das hilft…

DSC02196-001

Ich freue mich auf alle Fälle schon sehr, im nächsten Herbst meine kleine Nichte oder meinen kleinen Neffen in grauer Wolle strampeln zu sehen… Und ganz bestimmt werden weitere Latzhosen folgen. Vielleicht dann eine Nummer grösser. Oder in einer neuen Farbe. Oder für ein weiteres Baby im Familienkreis. Wer weiss…
Sicher ist: Einen Grund fürs Kindersachen-Stricken wird es immer geben. Und es wird immer ein besonders schöner sein…

PS. Der komische vertikale Falt in der Hosenmitte kommt übrigens daher, dass ich die Hose ein bisschen zu kurz habe trocknen lassen und sie dann zum Versorgen wie im letzten Foto gefaltet habe… 😉

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Eine graue Latzhose aus dem „Mama-Baby-Strickbuch“

  1. Iris sagt:

    Schon lange lese ich sehr gerne ihre schönen Berichte über Familie, Haus, Gedanken die sie sich machen und Handarbeiten die sie fertigen. Begeistert bin ich immer, aber heute bin ich hin und weg. Die graue Latzhose ist so bezaubernd, ich bin ganz verliebt. Sollte ich Großmutter werden, diese wunderschöne Latzhose werde ich fürs Enklchen stricken, in grau, ganz bestimmt.
    Ich freue mich auf weite Berichte und wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Wochenende.
    Nordische Grüße von Iris

    • kirschkernzeit sagt:

      Oh, vielen Dank, liebe Iris! Die Wolle hat hier aber auch einen grossen Beitrag geleistet; sie ist wirklich sehr fein gefärbt und in einem delikaten Ton… Ich muss zugeben, dass ich anfangs nicht sicher war, ob sie mir wirklich gefällt, denn im Strang sah sie eher langweilig aus und sehr „uni“. Verstrickt kamen dann aber diese zarten Nuancen zum Vorschein, was ich sehr gerne mag…
      Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre freundlichen Worte! Kennen Sie auch die Strickmuster-Seite von Drops? Dort finden Sie ebenfalls viele, viele schöne Anleitungen, die saisonal erweitert werden und erst noch kostenlos sind. Eine Babylatzhose fehlt dort aber leider noch 😉

  2. Mariana sagt:

    Liebe Bora,
    eine wunderschöne Hose ist das geworden!

    Darf ich fragen, wie Du Deine Wollsachen einmottest?

    • kirschkernzeit sagt:

      Danke, liebe Mariana! Das Einmotten bedeutet hier immer, dass ich diese dicht schliessenden Plastikboxen von IKEA nehme und vollpacke, und sie dann mit den dazu kaufbaren Clips luft- und vor allem insektendicht verschliesse. An sich mag ich keinen Plastik und verwende auch keine Plastikboxen (ausser für die Kinder unterwegs), aber wir haben hier ein altes Haus mit altem Holz und leider ein Problem mit Teppichkäfern, die als Larven bevorzugt Baumwolljersey (T-Shirts!) oder echte Wolle fressen. Das sieht man dann als kleine bis grössere Löchlein im Gewebe und kann einem ein ganzes Kleidungsstück ruinieren *snif* Ausserdem kann unser Estrich recht feucht werden, weshalb zB.Kartonboxen gar nicht gehen (ich hatte schon verschimmelte Fotos, war aber kein grosses Drama, zum Glück) Ich empfehle wirklich Plastik mit gutem Verschluss. So hatte ich bisher auch nie mehr Probleme mit Feuchtigkeit und alle Insekten blieben draussen… Mottenpapier half zB. zwar gegen Motten, aber Teppich- und Speckkäfer sind nicht so empfindlich gegen diese Stoffe oder Gerüche und lassen sich, meiner Erfahrung nach, auch nicht durch Lavendel oder Zedernholz abhalten.
      Mittlerweile habe ich übrigens auch in meinem eigenen Schrank ein paar grosse Plastikboxen für meine wirklich delikaten Pullover oder Stricksachen. Bisher waren nämlich vor allem meine beiden Kaschmirpullover regelmässig Opfer von kleinen Knabberattacken… jetzt, so gut verräumt, ist das Problem gelöst 😉

      • Mariana sagt:

        Liebe Bora, danke für Deine ausführliche Antwort! Ich kenne diese Boxen und habe selbst solche. Und Teppichkäfer hatten wir bis vor Kurzem auch, jetzt sind wir umgezogen und hier hat es keine mehr. Die Viecher sind so lästig! Ich habe einen Vakuumisierbeutel, dort habe ich die Babywollsachen verstaut, aber ich habe etwas Angst, dass da doch etwas reinkommt.
        Liebe Grüße!

  3. Rita sagt:

    Immer wieder wunderschön wenn ich sehe was aus den handgefärbten
    Strangen werden!

    Liebe Grüsse
    Rita

    • kirschkernzeit sagt:

      Wirklich schöne Wolle hast du, Rita! Ich bin sehr angetan und freue mich, jetzt ein bisschen mehr Schweizgemachtes verstricken zu dürfen. Bisher kannte ich va. Madelinetosh Garne oder Malabrigo, doch deine Färbungen sind mindestens so schön und die Wollqualität echt toll…! Ausserdem stimmt auch der Preis, finde ich. Einfach schön, ehrlich!

  4. Tina sagt:

    Wow, die Latzhose ist allerliebst! Schade, ist das Strickmuster nicht auf raverly einzeln erhältlich. Allerdings sieht es momentan grad einen Zacken zu kompliziert aus für mich. Auch die Wolle ist wunderschön 🙂

    • kirschkernzeit sagt:

      Liebe Tina, ja das habe ich auch gedacht; wie schade, dass man das nicht einzeln und online kaufen kann! Das mache ich mittlerweile auch immer öfters und sehr gerne, vor allem auch, weil ich dann nicht immer ein ganzes Buch rumstehen habe, sondern klipp und klar das, was ich auch wirklich stricke… Vielleicht wird das ja eines Tages noch geändert bei Ela? Das hier wäre übrigens ihre Website: http://ela-strickt.blogspot.ch/
      Besonders schwierig fand ich die Hose nicht. Es gibt kaum spezielle Techniken, sondern sehr viel schlichte, einfache rechte Maschen und einfache Abnahmen mit zusammenstricken an den Seiten für eine gute Passform. Keine verkürzten Reihen zB. Und was man braucht, findet man vorne nochmals kurz erklärt. Ich hatte mal einen Versuch gewagt mit den Babyschuhen im Buch; die fand ich schon schwieriger und musste sogar das Handtuch werfen. Ob ich das heute besser könnte, weiss ich noch gar nicht, aber mit der Hose hier bin ich auch vor 2 Jahren klar gekommen 😉

  5. Steffi sagt:

    Liebe Bora,
    die Hose ist ganz wunderschön geworden. Und ganz trendy in grau…ich schleiche auch schon um die Babysachen in den Geschäften herum, aber traue mich noch nicht so ganz, zuzuschlagen (27. Woche). Obwohl ich mir sicher bin, dass alles gut sein wird. Anfang April gibt es dann kein Halten mehr. Aber Schauen ist erlaubt:-).

    Sei ganz lieb gegrüßt von Deiner Steffi aus Bremen

    • kirschkernzeit sagt:

      Vielen Dank! Und Grau ist ja auch eine sehr hübsche Farbe, oder? Für ein eigenes Kindlein würde ich aber glaub’s eher Braun wählen oder weiss…
      Ich drück dir beide Daumen, dass weiterhin alles gut geht!!! Und dass du dann so richtig in Babysachen und Babydruft schwelgen darfst 😉 Es ist wirklich eine ganze besodere Zeit, die Zeit mit den ganz Kleinen…

  6. Bruschi sagt:

    Danke du bist meine Rettung – ich habe bemerkt das etwas nicht stimmt bei den Trägern, wusste aber nicht wie ich es korrigieren kann – durch deine Erläuterung kann ich nun weitermachen 🙂

  7. Pingback: Eine Endsommer-Baby-Latzhose |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.