like Instagram 199

Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC00999

„Guten Morgen“ aus meiner kleinen, schlafäugigen Frühfreitagsecke. Ich bin ziemlich k.o. und ahne dumpf schon Kopfschmerzen heranziehen. Föhn! Wetterumbrüche machen mir körperlich immer sehr zu schaffen, und während ich von warm auf kalt eigentlich ganz gut umstellen kann, komme ich mit Warmfronten nach kühlen Tagen ganz und gar nicht klar. (Hat irgendjemand vielleicht einen Tipp für mich, wie man gegen diese doofe Art der Empfindlichkeit angehen könnte? Ich nehme eigentlich kaum je Medikamente, aber offen gesagt, habe ich seit dem Abstillen auch schon Schmerzmittel geschluckt, um einigermassen normal funktionieren zu können…)
ABER davon wollte ich an sich ja gar nicht schreiben. Sondern von etwas viel Besserem: Wenn alles glatt geht, werde ich vielleicht noch heute abend meine blaue „Canvas Cardigan“ fertig stricken (Hipp hipp Hurra!). Ich hatte mir vorgenommen, diese Woche endlich mal klar sichtbare Fortschritte in diesem Langzeitprojekt vorweisen zu können, und so wie es ausschaut, bin ich diesbezüglich immerhin auf dem richtigen Weg: gestern Nacht konnte ich die zweite Knopf-Kopflochleiste anschlagen. Bleibt weiter bloss noch Fädenvernähen und Knöpfe-Aussuchen (wieder Jim Knopf vielleicht? Hm…)

Jetzt, wo ich das hier tippe und meine Gedanken in Richtung Wolle und Knöpfe wandern ist von den Kopfschmerzen eigentlich fast gar nichts mehr zu spüren. Das könnte klar ein neuer Therapieansatz sein…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu like Instagram 199

  1. Regina _Babett Seinsche sagt:

    Hallöchen,was für ein wunderbares Garn ist das? Liebe Grüße!!

    • kirschkernzeit sagt:

      Es ist die Farbe “Stargazing” von Madelinetosh DK, ein weiches, schönes Garn, das nach dem Waschen superweich und glatt aufliegt. Sehr zu empfehlen, finde ich!

  2. Seit mich eine Naturheilärztin (!) komisch angeschaut hat, als ich gesagt habe, ich nähme keine Schmerzmittel und gemeint hat: „Warum nicht? Schmerzen sind nicht gut für den Körper. Viel schlechter als Schmerzmittel.“ nehme ich immer Schmerzmittel, wenn ich Kopfschmerzen habe. Ein Neurologe hat mir dann bestätigt, dass Schmerzmittel völlig unbedenklich seien (Voraussetzung: an 20 Tagen pro Monat dürfen keine Schmerzmittel genommen werden (Stichwort medikamenteninduzierter Kopfschmerz)). Also: warum sich quälen?
    Alles Liebe!

    • kirschkernzeit sagt:

      Das ist irgendwie beruhigend zu lesen. Hab vielen Dank! Manche Schmerzen haben sicher ihren Sinn und Zweck, aber vieles macht einem auch einfach bloss das Leben unnötig schwer, nicht? In der Stillzeit war ich recht eisern, weil ich nicht wollte, dass das Kind irgendwas „Schlechtes“ mittrinkt (ich trank auch keinen Tropfen Alkohol und hätte nie geraucht), aber jetzt, wo ich nur für mich verantwortlich bin, ist wieder meine alte Abneigung gegenüber dem Ertragen unnötiger Schmerzen durchgedrungen und ich bin einfach nur dankbar, dass es sowas gibt. Auch bei den Kindern zögere ich nicht lange, wenn sie zB. Ohrenweh kriegen oder bei einer Grippe über starke Gelenkschmerzen klagen. Kranksein allein ist ja schon schwer genug, da muss man ja nicht noch mehr leiden…
      hab vielen Dank für dein Feedback, es hat mir richtig gut getan!

  3. Doro sagt:

    Die Jacke wird toll und Wolle als Therapie,nutze ich schon seit Jahren ;)…. Was soll ich sagen,es hilft!!! Wochenendgrüsse von Doro

    • kirschkernzeit sagt:

      Ja, es hilft. Ich denke manchmal auch, könnte ich Tag für Tag nichts anderes tun als teetrinken und stricken, hätte ich wahrscheinlich kein einziges Zipperlein zu beklagen…

  4. Anja sagt:

    Also ich schwöre bei „latentem Hintergrundkopfschmerz“ wegen Wetterfühligkeit (hab ich seit meinen Schwangerschaften) auf Euminz ,eine Minzlösung zum Auftragen auf Stirn, Schläfen und Nacken. Ich weiß aber nichts über die Verfügbarkeit in der Schweiz.

    • kirschkernzeit sagt:

      Ah ja, das gute alte Pfefferminzöl! Stimmt! Das hab ich früher immer eingerieben (also ganz simples äth. Minzeöl), aber irgendwie ganz vergessen… Danke fürs Erinnern!

  5. Regula sagt:

    Wunderschöne Wolle! Ahhhhhh. Liebe Grüsse von Regula

  6. amselgesang sagt:

    Ich habe bis in meine „Vierzigerjahre“ hinein unter genau dieser Art von Wetterfühligkeit gelitten: bei Föhn und bei heranziehenden Hochdruckgebieten. Meine Familie hat gelacht, wenn ich an einem trüben Regenmorgen sagte. „Heute wird das Wetter noch schön!“ Aber meist hatte ich recht – und leider auch schlimmes Kopfweh. Oft so stark, dass erst das dritte Aspirin irgendwann ein bisschen geholfen hat. Unser Hausarzt hat es dann mit Akupunktur versucht – 10 Sitzungen, und ich war einige Jahre lang praktisch völlig von diesen Kopfschmerzen befreit. Als es dann wieder ein bisschen losging, bekam ich nochmal dasselbe, und seither ist es nicht wiedergekommen (ich bin jetzt 60…). Es ist natürlich nicht gesagt, dass das immer und bei jedem hilft – man kann es probieren.
    Wenn du aber nur leichtere bis mittlere Beschwerden hast, würde ich dir auch, wie oben schon gesagt, zu einem einfachen Schmerzmittel raten – und nicht lange warten damit, dann reicht eine Tablette und du hast Ruhe.
    Das Blau von der Wolle ist herrlich, ich freu mich schon auf ein Foto von der fertigen Jacke (an dir natürlich)!
    Liebe Grüße,
    Brigitte

    • kirschkernzeit sagt:

      Das ist interessant, dass die die Akkupunktur so langfristig geholfen hat. Danke für den Tipp! Vielleicht sollte ich auch mal so was ausprobieren… Und du hast recht: wenn man rasch eine Tablette nimmt, hilft das wirklich super. Wartet man zu lange, bleibt das doofe Gefühl im Kopf irgendwie bestehen…
      Ich hoffe, ich kriege einigermassen gute Fotos hin. Das Blau ist recht schwer zu knipsen und Fotos mit mir drauf… die fallen mir immer schwer 😉

  7. Carmen sagt:

    Oh, auf das Ergebnis bin ich schon gespannt! Wobei so ein Langzeitprojekt ja auch so seinen Zauber hat, irgendwie… Die Farbe ist jedenfalls ein Traum!!

    • kirschkernzeit sagt:

      Vielen Dank, Carmen! Gestrickt, gewaschen und getrocknet ist sie jetzt endlich, diese Jacke. Fehlen bloss noch die Knöpfe- und die Zeit für gute Fotos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.