like Instagram 185

Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC00118
Ein wunderbarer Morgen: Die Familie ist beim Gottesdient, ich habe mich mit Halsschmerzen entschuldigt und bleibe zuhause. Ganz alleine.
Auf meiner Decke türmen sich ein paar Bücher aus der Leihbibliothek, lauter seichte Ware wie Rosamunde Pilcher oder ein fast schon ungeniessbar lascher Groschenroman über eine Bäckerin auf einer Insel, daneben ein paar alte Ausgaben von “Taproot”, die ich immer mal wieder hervorhole, weil ich die so mag. Nach “Die Frau des Zeitreisenden” konnte ich nichts Schwerwiegendes aufschlagen. Das hätte den Zauber zerstört, der immer noch so ein bisschen über allem liegt, und ausserdem fühle ich mich momentan nicht bereit für noch so eine aufwühlende Story, die mich beim Lesen mit Haut und Haaren verschlingt. Ich scheine, was das betrifft, so ein bisschen ein Sensibelchen zu sein.

Mein “Honey Cowl” aus mossgrüner “Bloomsburry DK” ist so gut wie bereit zum Abketten. Eine schöne Phase; Ich tue nichts weiter als einem immer kleiner werdendes Mini-Knäuelchen beim Verschwinden zuzusehen.
Jetzt, wo sich mein Hals rauh und zerschlissen anfühlt, freue ich mich umso mehr auf warme Wolle um meinen Nacken, und das satte Grün ist mehr als vielversprechend.

So stricke ich also, mummle mich ins Bett, schlürfe heissen Johanniskraut-Lavendel-Tee (fürs innere Licht) und blättere zwischendurch zwischen irgendwelchen Seiten.
Was für ein gnädiger Augenblick.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, aus meinem tagebuch, besondere Tage, Dankbarkeit, Stricken, Themen-Reihen, this moment, what makes me happy, Wochen-Ende, Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf like Instagram 185

  1. Ramona Hortmann sagt:

    Hallo Frau kirschkernzeit ich wollte nur mal kurz fragen wieviel Gramm sie verstrickt haben. ….angeregt durch ihren gestrigen Post habe ich mir auch 100g bestellt (gleiche Farbe. ….) und hoffe dass es ausreichend ist. ….Ansonsten lese ich jeden Eintrag still mit und bin immer sehr berhört. ….Bitte mehr!!!!Liebe Grüße Ramona Hortmann aus Deutschland

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Ich habe auch nur einen Strang davon verbraucht und bin mit der angegebenen Maschenzahl von 110M und einem Nadelspiel Nr.4 auf eine Schalhöhe von etwa 25cm gekommen (also von oben nach unten gemessen) und auf einen Schalumfang von an die 48cm. Ich habe den Schal aber noch nicht gewaschen und werde ihn ziemlich sicher auch nicht blocken, oder wenn, dann nur in die Höhe “gestreckt”, denn der Umfang gefällt mir persönlich jetzt genau gut und wenn er weicher und labbriger wird, dann könnte mir das Resultat vielleicht eher zu locker und zu weit sein… Ich werde heute mal waschen und blocken und dann vielleicht übermorgen einen Post einstellen mit dem fertigen Resultat.
      Aber was die Garnmenge angeht, ist 1 Strang für die kleinere Variante des Musters (es hat ja zwei- oder mehr) ganz sicher ausreichend. Ich denke, Farbe und Wolle sind eine feine Wahl- mir persönlich gefällt es jedenfalls supergut! ;-)

      PS. ein klitzekleines Restchen ist noch übrig (3gr.), da ich nicht wusste, wieviel Wolle es noch fürs Abketten braucht (ich empfehle dringenst ein elastisches Abketten)…

  2. Ramona Hortmann sagt:

    Ich meinte berührt. ….

  3. So ein schöner Schal liebe Bora! Du hast ihn deutlich enger gemacht als auf den Fotos zur Anleitung zu sehen ist, oder? Ich finde das Muster wunderschön :)
    Liebe Grüße und gute Besserung für deinen Hals – wir schiefen und husten auch noch ein wenig…
    Ich drück dich
    deine Sternie

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Ich habe zwar die für die kleinere Schalvariante angegebene Maschenzahl angeschlagen (110M) und meine Maschenprobe ist mit 19M=10cm auch gar nicht sooo weit vom Original entfernt, aber jetzt, ungewaschen, misst der Rundschal schön satte 48cm Halsumfang (statt der 56cm des Originals) und nur etwa 25cm Schalhöhe (statt der angegebenen 30cm). Für mehr Höhe hat das Garn dann nicht mehr gereicht. Der Schalumfang wird sich aber sicher noch vergrössern nach dem Waschen- was ich sehr schade finde, denn so wie er jetzt ist, ist er genau richtig für mich!
      Auf den Fotos der Anleitung sieht man, glaube ich, vor allem die weite Version von vollen 220M (was dann umgeschlagen getragen wird) oder allenfalls noch die Mittendrinversionen mit 160M.
      Ich wollte gerne was engeres, das man einfach so überstreifen kann, und gerne auch mit ein bisschen Standfestigkeit, so wie ein Kragen oder so. Mal sehen, ob’s so bleibt, wenn ich den fertigen Schal (ja, fertig!!!) jetzt dann gleich ins Wasserbad gebe…

      PS. Gute Besserung euch! Der plötzliche Kälteeinbruch, oder? Der war wirklich nicht ohne…

      • Stell dir vor, ich habe mir vorhin sogar die Strickanleitung angesehen und “slip 1 with yarn in front” gegoogelt… ich, wo ich die Nadeln eh nicht halten kann… Das Muster ist einfach zu schön! Ob das auch mit leichtem Garn und dickeren Nadeln (7?) funktioniert? Vielleicht probiere ich es irgendwann mal aus…
        Warum wird der Schal denn nach dem Waschen weiter? Wenn meine Oma für die Kinder strickt, probieren sie zwischendurch an und die Größe bleibt so, auch nach dem Waschen.
        Machst du deinen Schal denn nochmal enger? Wobei auflassen so ärgerlich ist bei einem fertigen Stück…
        Ja, der Wetterumschwung wohl. Wobei wir das schon seit zwei Wochen haben und nun habe ich auch wieder Halsschmerzen *grml*
        Meine Kleine geht in den Kindergarten….kann deinen letzten Post so gut nachfühlen… ich wurschtel ständig irgendwas um mich davon anzulenken. Es waren mit krank-Pause erst fünf Tage Eingewöhnung, sie fehlt mir so sehr :( So viel arbeite ich ja dann jetzt generell nicht und gerade ist Sommerpause, da gebe ich keine Kurse. Es ist komisch so ohne Kinder, jetzt geht sie dann ja auch 4 Tage in den Kindergarten statt 2 zur Tagesmutter. Wie lange wird deine im Kindergarten sein?
        Liebste Grüße
        Sternie

        • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

          Das Muster ist echt schön- und soooo einfach zu stricken! Ich würde es persönlich eher mit dünneren Nadeln stricken, so also, dass das Maschengeflecht eher dicht und dadurch etwas starrer wird (scheint bei mir aber, jetzt nach dem Waschen, nicht der Fall zu sein… Mal sehen…). Ein allzu lockeres Geflecht sieht zwar bei Tüchern schön aus, doch ich denke, sobald man einen einfach getragenen, ungeschlungenen Rundschal macht, darf es nicht butterweich werden, sonst flutscht der Schal dir einfach so unten an die Schultern statt schön dicht am Hals zu bleiben. Genau das befürchte ich jetzt auch gerade bei meiner Version, aber noch besteht Hoffnung ;-)
          Bei mir ist die Maschenprobe VOR und NACH dem Waschen oftmals nicht mehr dieselbe, dabei “wasche” ich von Hand und lege das Gestrickte nach dem Stricken nur in eine Schale kaltes Wasser zur Auflockerung und für mehr Ebenmässigkeit und Weichheit. Die Maschen werden fast immer softer und klarer, auch in diesem Fall hier, fühlt sich die Wolle vor dem Waschen zwar weich an, nach dem Waschen aber gleich superweich und viel fliessender. Natürlich hilft es da, wenn man die Maschenprobe daher auch erst mal wäscht, bevor man sie verzählt (mache ich seit einiger Zeit auch), doch für diesen Schal war mir ja auch die Beschaffenheit des Gestrickten wichtig, und da bin ich noch nicht 100% sicher, ob mir das zu guter Letzt auch passt… Aussehen und sich anfühlen tut es aber schon mal sehr, sehr gut.

          Oje, das mit deiner Kleinen tut mir leid! Klar, dass du sie vermisst- und wenn du gar nicht oft weg bist arbeitstechnisch, dann kommt dir das natürlich umso verschwendeter vor… Das wird sicher ein Stück weit einfacher, sobald du wieder voll eingespannt bist bei der Arbeit und nicht zuhause in einem kinderleeren Haus sitzt, oder? Aber es ist schlimm, dass du irgendwie nicht wirklich wählen kannst und dein Kind hergeben musst, obwohl du es so gerne um dich hättest… Bei uns ist es so, dass sie im ersten Jahr jeweils 5 Mal einen Morgen und einmal 1.5 Stunden nachmittags im Kindergarten ist. Hier in der Schweiz heisst das “Kindergarten”, bei euch in D wäre es die obligatorische Vorschule, die man eben nicht gut umgehen kann. Ich hoffe auch, dass sie das packt. Nur schon das frühe Aufstehen wird sicher ein Kampf, denn sie ist seit jeher eine Siebenschläferin und braucht recht viel Schlaf… Naja, lassen wir uns mal drauf ein, es wird schon richtig kommen…
          Wenn du magst, kannst du mir auch jederzeit mailen oder so, ja? Dann können wir mal weiter”plaudern” ;-)

          • amselgesang sagt:

            Liebe Bora, ich lese beileibe nicht immer alle Kommentare zu deinen Posts, diese hier hab ich eben aber doch gelesen und möchte nur kurz etwas klären: Hier in Deutschland heißt es auch Kindergarten – nur die Großen im letzten Kindi-Jahr haben ein paar Stunden in der Woche Vorschule. Aber das ist alles sehr spielerisch. Der Kindergartenbesuch ist keineswegs verpflichtend, obwohl es natürlich schon gut für die Kinder ist, wenigstens ein, zwei Jahre hinzugehen – viele sind heutzutage auch schon ab Krippenalter dabei. Aber man kann seine Kinder auch zuhause lassen bis zur Schule, wenn man will und kann.
            Mein Ältester kam mit drei in den Kindi und hatte große Probleme mit dem Eingewöhnen, da habe ich ihn wieder rausgenommen und noch mal ein Jahr daheim behalten. Danach ging es besser. Die beiden Jüngeren gingen von Anfang an gerne hin.
            Soviel zum deutschen Erziehungswesen. ;-)
            Ich hoffe, dein Sonntag war auch am Nachmittag schön, und wünsche dir alles Gute für deinen Hals, und überhaupt für alles…!
            Brigitte

          • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

            Ach so! Das ist tatsächlich nochmals ganz anders als hier bei uns in der Schweiz. Bei uns läuft es so: mit 4/5 (je nachdem, wann ein Kind Geburtstag hat) MUSS man das Kind hier in den Kindergarten schicken, der (im Normalfall) obligatorisch 2 Jahre dauert, bevor man in die 1. Schulklasse kommt (auch das ist obligatorisch). Man kann, sofern man möchte, das Kind auch vorher in eine Spielgruppe geben, die aber absolut frei gewählt oder eben auch nicht besucht werden kann, ganz nach Gusto.
            Meine Tochter ist jetzt in die obligatorische Kindergartenzeit reingewachsen… heute war ihr 1. Tag- und es hat ihr Gott sei Dank supergut gefallen *freu*!

            liebe Grüsse auch an dich!
            Bora

  4. Regula sagt:

    Ich vermute mal, die Bäckerin auf der Insel habe ich auch gelesen. ;-) Gute Besserung!

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Ein richtig lasches Buch, oder? Ich konnte es nicht über mich bringen, es bis zum Ende durchzuhalten… Und die Sprache fand ich auch richtig traurig, was vielleicht ja aber auch an der Übersetzunge lag?

Hinterlasse einen Kommentar zu Ramona Hortmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>