ein Bild erzählt: Knöpfe

Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Und manchmal hilft ein Bild auch, Worte zu finden, Dinge neu zu sehen, den Moment besser zu erfassen, den Alltag zu ent-wirren, Alltags-Erinnerungen zu schaffen. So wie hier.
Ein Bild erzählt

DSC_0837

Dieses Bild sagt: Meine “Little Shore Cardigan” ist fertig!
Mit Knöpfen sogar.
Dabei waren genau die Knöpfe ein bisschen ein Problem, denn die Wolle war unruhiger als gedacht und die Farbe knopfmässig schwieriger zu ergänzen als erwartet. Meine drei bestellten Knopfvarianten werden wieder zurück gehen ans Strickcafé, denn sie passen nicht recht, und ich muss sparen, für meine 5 (!) Knäuel Tosh DK, die ich gleich mit derselben Sendung erhalten habe, und aus denen ich so wahnsinnig unbedingt gerne ein neues Wolljäckchen stricken möchte, in ganz ähnlichem Stil wie die kleine, rosa melierte Cardigan hier, nur sehr viel grösser und mit noch mehr verkürzten Reihen, Carrie Bostick Hoges “Canvas Cardigan”, ein Jäckchen für mich selbst.
Die Knöpfe, die ich gestern Nacht noch angenäht habe, stammen übrigens aus meinem Fundus, wo es nur wenige Knöpfe gibt, dafür umso mehr Wolle und noch sehr viel mehr Stoffe. Es sind niedliche kleine, grauglänzende Perlmuttknöpfchen, von denen ich gar nicht mehr genau weiss, woher ich sie habe. Ein liebes Leserinnengeschenk vielleicht?
Die Postkarte finde ich umwerfend. Es zeigt einen Reliquienbeutel aus dem 8. Jahrhundert., ganz aus Seide gewoben und wirklich verblüffend gut erhalten. Das schlichte Design, die feinen Quasten, das edle Material und die herrliche Farbzusammenstellung des Gewebes erwecken in mir ein ganz… ja, ein eigentlich ganz modernes Gefühl. Richtig kombiniert würde so ein Täschchen wahrscheinlich gar nicht gross als “altmodisch” auffallen, denke ich. Passt bestens zum Etno-Style. Und war Senf nicht erst Farbe der Saison oder so?… Mein Gotti, das mir diese Karte geschickt hat, scheint meine Liebe zu geschichtsträchtigen Textilien (und zu Stoffen überhaupt) jedenfalls ziemlich gut zu kennen (Merci!). Wie schön, sind sie- trotz Instagram und all dem modischen Zeugs- noch nicht ausgestorben, die guten alten Postkarten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter ein Bild erzählt, Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf ein Bild erzählt: Knöpfe

  1. Liebe Bora, heute musste ich an dich denke – obwohl wir uns doch gar nicht kennen! Wir haben hier im Ort ein bezauberndes kleines Fest und heute dachte ich, so sähe wohl dein Paradies aus. Das Schwabsburger Wollfest mitten auf dem Dorfplatz und in den alten Winzerhöfen, ein Wollständchen neben dem anderen, eine Überfülle handgefärbter Garne, eine Überfülle an Farben, die Spinnerinnen sitzen mit ihren Rädchen am Bach, überall wird gestrickt, gehäkelt, kardiert und gewebt. Es ist das friedlichste Fest, dass ich kenne. Da musste ich an dich denken und dir einen lieben Gedanken schicken. Liebe Grüße von Sandra

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Oh, da wäre ich echt gerne dabei gewesen! Auf der anderen Seite bin ich seeehr nervös und rasch erschöpft, wenn ich MIT meiner Familie solche Anlässe besuche… die müssen für mich wohl noch ein Weilchen warten… Ich kann mir vorstellen, dass du am liebsten gleich das halbe Sortiment mit nach Hause genommen hättest, stimmt’s? ;-)

  2. Hirundo rustica sagt:

    Liebe Bora,
    es sind wirklich schöne Farbtöne, die für den Reliquienbeutel verwendet wurden. Dass der noch so gut erhalten ist- der ist ja schon uralt!
    Da bin ich aber auf dein Jäckchen gespannt!
    Selber bin ich zur Zeit eher (ein klein wenig) am Nähen gewesen: Vergangene Woche habe ich zwei luftige Strampelhosen aus sommerlich dünnem Stoff für meine Süße zustande gebracht..
    Herzliche Grüße!

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Hach, wie ich dich beneide; Wieder für so was Kleines nähen zu dürfen…! Geniess diese Zeit in vollen Zügen- aber dir muss ich das nicht sagen, ich weiss ;-)

  3. innilisi sagt:

    Liebe Bora,
    Schöne Knopfwahl;-)
    Liebe Grüße, Elisabeth

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Die sind von dir, stimmts? Ich hatte schon die ganze Zeit dieses Gefühl… ;-) Hätte es fünf davon gehabt, hätte ich übrigens vielleicht auch diese wunderschönen rosa Glasknöpfchen genommen, die du mir geschenkt hattest…

  4. innilisi sagt:

    Liebe Bora, ich kann ja nochmal genau schauen ob sich nicht doch irgendwo noch eins versteckt hat. Liebe Grüße,Elisabeth

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Du Liebe, du! Du hast mir soooo hübsche Knöpfe geschenkt damals, und ich hatte immer gehofft, dass ich mal eine perfektes Projektchen dafür finden könnte… Die grauen Perlmuttknöpfe sind jetzt sehr richtig an diesem Jäckchen, denke ich. Und vielleicht mach’ ich ja mal was, wo’s genau vier rosa Glasknöpfchen braucht- ich habe da aber auch noch ein paar aus klarem Glas und ein paar süsse Hellblaue… Ich freue mich einfach an diesem herrlichen Sortiment… Danke nochmals dafür! Die schönen Spitzenkissenhüllen benutze ich übrigens auch ständig und seeeeeehr gerne!

  5. Melonengrün sagt:

    Liebe Bora
    Sieht doch gar nicht unruhig aus auf dem Foto. Meinst du die Farben oder die Beschaffenheit der Wolle?
    Für mich sieht es einfach aus wie ein Traum!
    Ich habe ja auch schon bei Strickcafe bestellt, aber noch nie so edle Wolle:-) (bin da immer ein wenig überfordert beim Bestellen, wie viel, welche Farbe…) Habe mir aber Wollkauf-Verbot auferlegt, muss hier zuhaue noch ein wenig abarbeiten.
    Bis bald mal!
    Liebe Grüsse
    Sara

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Also, ich meine die Farbverläufe. Auf diesem Foto sieht man es noch nicht so gut, aber auf dem Jäckchen an sich war das “Pooling” ein echtes Problem- obwohl ich Knäuel alterniert verstrickt habe… Die Wolle hier ist ein SeaCell-Seide-Gemisch, das ich vor Jahren einmal bei Brigitte Kälin gekauft hatte. Die Tosh DK vom Strickcafe ist aber auch edel irgendwie, wenngleich sie natürlich niemals an SeaCell-Seide rankommt, denn das ist natürlich schon so was wie die “Creme de la Creme” ;-) Aber auch demenstprechend teuer *hüstel” Ich hatte hier allerdings Glück: Diese Edelstrangen hatte ich von meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt bekommen…

Hinterlasse einen Kommentar zu Sandra Geissler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>