zugeflogen

DSC_0247-002 DSC_0246 DSC_0244
Ich hatte natürlich unrecht: Die Grippe ist noch nicht vorbei. Ich hätte gestern wohl doch keine Meerschweinchenställe ausmisten sollen…
Aber diesmal, habe ich mir geschworen, diesmal werde ich auch wirklich liegenbleiben, und den Tag r-u-h-i-g angehen, was mir unheimlich schwerfällt, wenn ich den vernachlässigten Haushalt so ansehe *schluck*
Mein Trost: Der Frühling ist zurückgekehrt! Und mit ihm Sonne und Wärme und Bienen und Falter. Neu haben wir hier auch eine Pandabiene, ein ziemlich seltenes, schwarzweisses Exemplar der behaarten Säugerinstekten, von deren Existenz bisher wohl keiner etwas ahnte- bis auf meine Kleine, die diesbezüglich schon länger ihre Ahnungen hatte.
Ein besonders hübsches Detail dieser Spezies: Blumenkränzchen (mit echten, eigens dafür gepressten Blütenblättchen! *schmelz*) und knuffige, kleine, nicht allzu bunte Flügelchen. Gerne steckt sie sich auch ein Zweiglein frische Wiesenblumen in den Pelz.
Die Pandabiene ist, wie der Name irgendwie schon suggeriert, ein sehr friedfertiges Wesen und, da stachellos, eigentlich sogar eine wirkliche Pazifistin. Ein echtes Blumenkind eben.

Ich muss zugeben; Hättte meine Kleine mich nicht praktisch mit der Nase auf dieses doch äusserst interessante Objekt gestossen, ich hätte es glatt übersehen. Aber dafür hat man ja Kinder, nicht? Man lernt immer wieder dazu…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter berührt, Dankbarkeit, ein Bild erzählt, Familienalltag, Kinder, kreativ am Rande, kreativ mit Kindern, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf zugeflogen

  1. Nula sagt:

    Gute Besserung, du Arme! Ich kenne das auch mit dem Loslegen wollen, weil aus dem Bett betrachtet sich alles schon wieder gesund und kraftvoll anfühlt und dann ist sie doch noch gar nicht da, die Kraft, wenn man ins Tun findet. Also, schon dich noch ein bisschen. So eine große Familie verlangt schon viel Kraft, wenn man gesund ist. Kleine Auszeiten braucht der Körper dann auch.

    Hier sieht es heute leider schon wieder wenig frühlingshaft aus, deshalb wird so eine Pandabiene hier wohl eher nicht vorbei kommen. Schade eigentlich!

    Liebe Grüße
    Nula

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Ohja, du hast Recht; diese Auszeit brauchte ich wohl einfach… Manchmal kann eine Grippe fast schon ein Segen sein… aber das merke ich auch erst jetzt, wo es mir schon beinah wieder ganz gut geht ;-)
      Der Frühling findet euch sicher auch wieder- vielleicht ohne Pandabiene, aber man weiss ja nie, was einem da noch zuläuft/zufliegt…

  2. Ich wünsche dir gute Besserung liebe Bora und Geduld mit dir selbst. Ich weiß wie schwer das ist… genieße die Zeit und vielleicht kommt die Pandabiene ja auch zu dir ans Bett geflogen und bringt ihre Freunde mit? ;)
    Hier schneit es mit mehr, dafür regnet es jetzt… immerhin freut sich der Rasen darüber, wir haben hier einiges nachgesät (schreibt man das so? Irgendwie nicht, oder?)
    Liebste Grüße
    Sternie

    • kirschkernzeit kirschkernzeit sagt:

      Ja, du hast Recht mit dem Regen, der ist ja auch mal nötig. Sonderbarerweise haben wir hier kaum ja Pandabienen im Bett, sondern immer nur normale Pandas- dafür mit Massenhaft Freunden, du hast es erraten ;-)
      Und, ich glaube, nachgesät schreibt man tatsächlich so, so rein nach meinem Gefühl beurteilt…
      Hab’s gut, Sternie!

  3. christa sagt:

    liebe bora,
    diese pandabiene ist so herrlich! danke, dass du uns daran teilhaben lässt und wie schön, dass sie euch zugeflogen ist, dieses wunderwesen entstanden aus zwei kleinen kinderhänden und einer menge kinderphantasie.
    bei uns liegen gerade gemalte bilder von liebenswerten räuber hupsika, dem gemeinen eisengriff und der schönen josefine herum, alles kinderzeichnungen für eine buchvorstellung. liebe bora, falls du sie nicht schon kennst, lege ich dir diese wundervollen kinderbücher von paul biegel sehr ans herz. ich glaube, sie würden dir und deinen lieben gefallen …alle erschienen im verlag urachhaus.
    dir gute besserung. aber du wirst bestimmt bald genesen, mit einem so seltenen exemplar wie der freundlichen und wohlwollenden pandabiene an deiner seite!
    herzlichst, christa.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>