berührt: wie eingeschneit

“Berührt” heisst für mich;
Einmal pro Woche möchte ich mein Augenmerk auf all die Dinge und Momente richten,
die mich wirklich berühren.
Wo mich etwas  inspiriert, anrührt, wo ich fühle, spüre, zum Denken komme.
Wo sich etwas bewegt, innen im Verborgenen oder ganz greifbar und sichtbar vor meinen Augen.
Mal voller Freude, mal nachdenklich oder sentimental, mal montags, mal sonnabends, wortreich oder stumm…
So wie es im Augenblick gerade richtig scheint.
(Und wer immer mitmachen möchte, ist ganz herzlich eingeladen.)

dsc_8860-001

Dieser Tag war irgendwie… unwirklich.
Als ich erwachte hatte ich unvermittelt das sonderbare Gefühl, es habe geschneit. Das Licht kam mir überall so weiss und hell vor, ganz anders als sonst, und die ganze Zeit über begleitete mich der merkwürdige Eindruck, mich in einem eingeschneiten, kleinen Häuschen abseits in den Bergen zu befinden und nicht in diesem unsinnig grossen, alten Gebäude direkt am Rande einer immer stärker befahrenen Hauptstrasse…
Mit Kind2 und meiner Kleinsten fuhr ich morgens kurz zum Schiessstand in der Nähe (mit dem Fahrrad statt zu Fuss, was neu ist für mich aber gut) und ich glaube, die frische Luft und die Natur unter meinen Füssen taten mir recht wohl… und doch verlor  sich dieses merkwürdige, eigentümlich mystische Gefühl nie ganz; nur halb da zu sein, nur lose verbunden mit meinem Körper und zur anderen Hälfte irgendwo in einer Traumwelt, abgelenkt, ohne zu wissen wovon…

Manchmal dachte ich an den jungen Mann, der auf den Zuggeleisen ganz in meiner Nähe sein Leben verlor. Ich horchte, ob ich die Kirchenglocken hören konnte. Ich war in meinem Herzen bei seiner Mutter und spürte, wie sich alles in mir zusammenzog. Augenblicke. Ihnen gewidmet.

Heute abend werde ich mich nochmals hinsetzen und stricken. Der grüne Pullover meines grossen Mädchens braucht ein Bauchbündchen. In Blau. Und Ärmel, die ich nur zu gerne anfangen würde. Ich werde mich vorfreuen auf das Winter-Projekt „Peace“ und noch eine Runde Jahreskalender stöbern gehen.
Danke euch allen für eure wunderbaren Vorschläge- ich bin euch so dankbar für eure Resonanz, für die liebevollen kleinen Gesten, die wertvollen Gedanke, Tipps und Erfahrungen, die ihr verstreut immer wieder mit mir teilt…
Bestellt habe ich übrigens erst vor ein paar Stunden bereits das hier: zwei absolut hinreissende Märchenkalender von denen ich die Augen kaum wenden konnte…
(Es fehlen, soweit ich sehen kann, Tagesfelder zum Eintragen kleiner Tagesmerkpunkte. Aber als Geburtstagskalender machen sie sich ganz bestimmt wunderhübsch, oder?)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter aus meinem tagebuch, berührt, besondere Tage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu berührt: wie eingeschneit

  1. Angela sagt:

    Liebe Bora,

    ich liebe jedes Jahr aufs neue diesen Mondkalender:

    https://www.lutzis-mondkalender.de/mondkalender.html

    Es gibt allerdings nicht so viel Platz für Einträge…

    Herzlich,
    Angela

  2. Taija sagt:

    Ein so schönes, helles und zartes Licht. Mit hoffnungsvollen Sternen…
    Und so gehört beides zum Leben. Die Zerbrechlichkeit, das Dunkle, sowie Licht und Hoffnung.
    Trauriges ist da passiert in Eurer Nähe…
    und dennoch wünsche ich Dir einen schönen Advent.
    Es ist ganz wunderbar, wieviel Schönheit Du im Alltag plazierst und bemerkst, wie vermehst und weitergibst ( auch hier), hab vielen Dank!
    Liebe Grüße, Taija

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.