geschafft

DSC_5367-001DSC_5383 DSC_5390 DSC_5412 DSC_5429 DSC_5430 DSC_5443DSC_5453

Ein Tag im Zoo. Für mich eine ganz grosse Sache. Echt gross sogar. Und wenn ich es dann schaffe, einigermassen entspannt, ruhig und bewusst mit meinen Kindern und dem Helden durch dieses kleine Abenteuer zu gehen, dann fühlt sich das Ganze bereits schon gross-artig an.
Ich weiss nicht, wie andere es schaffen, als Familie gemeinsam auszufliegen und die Welt zu entdecken. Vielleicht sogar ferne Länder, womöglich gar auf dem Luftweg, mit Hotel und Ausflügen und all diesen Herrlichkeiten.
Wir, Herr Kirschkernzeit und ich, klopfen uns bereits begeistert auf die Schulter, wenn wir es nur schon bis zum nächsten Wald schaffen, es fertigbringen, en groupe einen Spaziergang zu ininzieren oder erfolgreich Schuhe kaufen zu gehen. Raus kommen, das Haus verlassen, wir, alle sieben mit Schuhen und geputzten Zähnen und einer Tüte mit dem Allernötigsten für alle Fälle (die fällt immer irritierend dick aus bei mir *hüstel*)- für mich fühlt sich das an wie richtige Arbeit, eine echte Herausforderung. Aber auch sehr befriedigend.
Und heute der Zoo. Gross und weit und ordentlich aufregend für Landeier wie uns.
Ich glaube -und das freut mich wirklich- irgendwie waren wir alle ziemlich zufrieden dabei. Meistens zumindest. (Müdigkeitsbedingte Erschöpfungstränen aus der Reihe der kleinen Kinder nicht mitgerechnet.) Kind1 genoss es sichtlich, unter Leute zu kommen („Also später lebe ich auf jeden Fall in Zürich“), Kind2 fand, glaube ich, vor allem sein Globi-Eis superklasse, mein Mädchen hatte sich eigentlich auf den Schneeleoparden gefreut, konnte ihn aber nirgends entdecken und krönte darum den Streichelzoo zu ihrem Lieblingsplätzchen, während ihre kleine Schwester hellauf begeistert war von den Plüschtieren im Zoo-Shop (und dementsprechend entrüstet, als sie keines davon mit nach Hause nehmen konnte…). Das Baby verschlief ganz entspannt einen grossen Teil des Tages im Tragetuch über Papas Bauch, und ich und Herr Kirschkernzeit waren uns einig, dass die freifliegenden kleinen, gelben Vögel im Reptilienhaus mit das Hübscheste am ganzen Zoo sein müssen.
Ja, doch, ich denke, zufrieden, das waren wir.
Jetzt aber bin ich vor allem eines; wahnsinnig müde. Was wohl ganz richtig ist so. Geschafft ist nunmal geschafft. Da darf man sich auch dementsprechend fühlen…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, besondere Tage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu geschafft

Schreibe einen Kommentar zu Fräulein Rucksack Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.