Wolliges fürs Krähennest

DSC_4932

Heute habe ich mir einiges vorgenommen. Vor allem Aufräumen steht auf meinem Plan, Dinge verschwinden lassen, die am falschen Ort rumliegen oder mir schon länger ein Dorn im Auge sind. Und müssen all die Spiele und Puzzles, von denen ein Grossteil ohnehin kaum je angerührt wird von meinen Töchtern, wirklich im Mädchenzimmer verstaut sein?

Mit einer grossen Familie und einem grossen Haus sind wohl auch die Pläne gross und die Listen unendlich, und in den letzten Monaten habe ich für mich gelernt, dass es mir selber am wohlsten ist, wenn ich so wenig wie nötig aufschiebe und soviel wie möglich anpacke, mich an die Arbeit mache und abhake, was immer ich abhaken kann- auch wenn dabei Pausenmomente geopfert werden müssen oder kleine Träume von netteren Projekten, die mir fast permanent im Kopf rumgeistern.
Pausen und Träume sind wichtig, oh ja, für mich, für uns alle wahrscheinlich. Aber gleichzeitig fühle ich mich sogar im allerschönsten Ich-Zeit-Pausen-Moment nicht richtig entspannt, wenn sich rund um mich herum die Arbeit stapelt und ein angefangenes Projekt sich an das andere reiht…

DSC_3828DSC_4931 DSC_4929 DSC_4921
Die Kunst, auch im Wirrwar einen kühlen Kopf zu bewahren und sich das Herz frei zu halten, muss ich wohl noch eine Weile üben, denke ich. Die Kunst, das wirklich Notwendige aus der Masse der Aufgaben zu picken, das was mir tatsächlich am Herzen liegt oder einfach sein muss, wahrscheinlich auch… Aber ich bin dran. Auf dem Weg.
Das sind wir wohl alle.
Dass es diese vier wollig warmen Mützchen hier seit gestern nun auch sind, auf dem Weg, freut mich selber ganz enorm. Auch sie sind ein Herzenswunsch, ein Projekt, das mir wirklich, wirklich wichtig war- und dann doch wieder in der Warteschlaufe landete, mit jedem Elfenmützchen ein bisschen tiefer verstrickt in all die sonderbaren Mechanismen, die aus einer frischfröhlich und voller Elan begonnenen Sache plötzlich ein Projekt mit Elefanten-Gestationszeit werden lassen.
Dabei waren es zum Schluss bloss noch ein paar Runden…
Aber voilà; vier (hoffentlich!) weiche, mollig warme Elfenmützchen! Fürs Krähennest, aus dem mir selber so viel Wunderbares zugeflogen ist. Elfenmützchen für grosse und kleine Krähenköpfe, in Bärenbraun, Winterhimmelblau, Kürbisorange und einem sanften, zarten Lila, das mich an Hortensien erinnert oder an den Flieder, den ich so mag.
Kind2 trug das Paket gestern nachmittag für mich zur Post. Eine seiner Aufgaben besteht darin, Briefe und Pakete für mich loszuschicken, auf die Reise.
Ein Häkchen auf meiner Liste. Und vor allem, ein gutes, frohes, leichtes Gefühl in meinem Bauch.

Technisches:
Strickmuster: „Elfenmützchen“ aus „Geschenke aus dem Wollkorb“, in den Grössen: Lila-Kleinkind, Orange und Blau Kinder/Erwachsene, Braun- grösste Grösse
Wolle: Je 1 Knäuel „Andes“ von Drops
Nadeln: Nr.9, ausser bei der Orangen Kindermütze, da habe ich mit zwei 9er- Nadeln und 1 8er- Nadel gestrickt, damit sie ein bisschen kleiner wird

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Wolliges fürs Krähennest

  1. orisha sagt:

    mei.wunderbar diese zwergenmützen*

  2. Frau Krähe sagt:

    Die Mützen sind ganz wunderwunderschön. Was für eine Freude, etwas in den Händen zu halten und auf dem Kopf spazierenzuführen, was von Frau Kirschkernzeit hergestellt wurde. Das Bloggen hält immer wieder wunderbare Überraschungen für mich parat. Das macht mich sehr glücklich.

  3. Regina sagt:

    Oh, wie schön die Mützen da aufgereiht anzusehen sind! Das Trennen von ihnen muss Dir schwer gefallen sein.
    Aber wenn sie jetzt Köpfe behüten ist das umso schöner.

    Deine Tochter scheint auf dem Bild ein ganz süßes Kleidchen zu tragen…

    Mit liebem Gruß
    Regina

  4. Kristina sagt:

    Liebe Bora,
    kannst du meine Gedanken lesen??? Das mit dem Zupacken statt Pause machen geht mir grad ganz genauso…und doch muss ich achtsam sein für ruhige Babymomente mit dem Kleinsten Nachwuchs und intensive Momente mit meinen andern drei Liebsten…es ist echt ein Balanceakt, mal gelingt er, mal so garnicht….Ich grüße Dich von Herzen!

    • kirschkernzeit sagt:

      Ja, sobald ein neues Menschenkind mit dabei ist, muss man sich neu finden- und das braucht Zeit… Ist aber auch SO erfüllend, nicht? Auch dir alles Gute und viel Kraft bei dieser grossen Aufgabe!

  5. subs sagt:

    Das liest sich so prima… <3
    Ich habe früher soo vieles aufgeschoben – das hat nun seit Jahresbeginn ein Ende und es tut so gut. Ich bin oft richtig stolz auf mich. Ein schönes Gefühl.

  6. Sandra sagt:

    Hallo Bora !
    Kannst du das gezeigte Buch weiterempfehlen ?
    Wie ist die Bezugsquelle ?
    GLG
    Sandra

    • kirschkernzeit sagt:

      Ich denke, das kommt sehr darauf an. Der Text ist englisch, mittlerschwierig, würde ich sagen, aber sehr schön formuliert. Es ist eine Art poetisch gefärbtes Tagebuch einer hardcore-Selbstversorgerin in den USA (oder war’s Kanada?) und mir gefällt es sehr, wie schön und geistreich die Autorin die Schönheit und Spannung dieses Lebensstils beschreibt, ohne dabei auch nur ansatzweise zu beschönigen, was es an Schattenseiten gibt dabei, wie die Schlachtung ihrer Tiere oder die wirklich harte Knochenarbeit.
      Ich denke, es ist ein lohnenswertes Buch, wenn man sich wirklich interessiert für diese Art von Leben.
      Auf der anderen Seite kann ich persönlich nicht so gut umgehen mit den Sehnsüchten, die es bei mir hervorruft. Landleben ist für mich in meinem momentanen Lebensabschnitt einfach keine Option und wenn man stark eingespannt ist ins Hamsterrad des eigenen Lebensalltags, dann kann einem die Freiheit, die Woginrich leibt und lebt schon wehmütig stimmen- obwohl auch sie ihre Opfer bringen muss dabei, zB. keine eigene Familie hat.
      Aber, ja, ich finde es gut, dieses Buch. Und kann es empfehlen. Aber nicht für jedermann, würde ich sagen.
      (Frau Krähe hat selber Schafe und ein Stück weit Landlebengeschichte… da passte es ganz hervorragend)

  7. ALICIA sagt:

    me encantan los gorros!!!
    saluditos

  8. Pingback: wie alles sich fügt |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.