Ein Päuschen. Mal wieder.

DSC_3403

Ihr Lieben!
Draussen ist es viel zu warm und überaus nass und ich war schon den ganzen Tag lang schrecklich grummelig und -gelinde ausgedrückt- unerträglich launisch… Solche Phasen gibt es, ich kenne die Zeichen mittlerweile; ein Druck im Magen nach jeder einigermassen stressigen Situation, die Neigung, eine Tasse Kaffee nach der anderen in mich hineinzuschütten (was keine gute Idee ist, ich weiss), kaum noch Motivation und ein Mimosengehabe, das sich schlichtweg nicht vereinbaren lässt mit dem Familienleben. Beim kleinsten Geschwisterzank bin ich auf hundertachtzig und weil mich die ewige Unordnung gerade unerhört nervt, laufe ich bereits schon mit einem einsatzbereiten Abfallsack durch die Zimmer…
Ihr seht, was ich meine. Höchstkarätiger Alltagslebenkoller.
Darum versuche ich, vernünftig zu sein, Tee statt Kaffee zu trinken (naja) und den Laptop eher früher als später auszustellen (bzw. im allervernünftigsten Falle sogar gar nicht erst einzuschalten. Ein paar Tage lang).
Lesen, Schlafen, Pause machen.
Jawohl.
Soweit der Plan.
Ein feiner Plan.

Liebe Grüsse und habt’s gut bis dahin, ja?

Eure Bora

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Familienalltag, über das Bloggen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Ein Päuschen. Mal wieder.

  1. Ruh dich aus und tanke Kraft liebe Bora – alles andere kommt dann von ganz allein.
    Bis bald und liebste Grüße
    Sternie

  2. Angela sagt:

    Liebe Bora, vielleicht sollte ich auch mal so vernünftig sein wie Du…chapeau! Den Zustand kenne ich nur allzu gut…

    Wünsche Dir ruhige Tage und innere Kraft!
    Angela

  3. Katharina sagt:

    Es isr einach eine Tatsache, dass es Phasen im Familienleben gibt, die sind einfach unglaublich anstrengend und nervenaufreibend sind. Je ältere die Kinder werden, desto ruhiger wird es werden.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Unterstützung, diese Zeiten durchzutragen.
    Alles Liebe
    Katharina

  4. Sonja sagt:

    Oh ja, ich sollte den Computer auch mal auslassen 😉 Erhohl dich und tu dir was gutes. Bis später liebe Bora

  5. Rita sagt:

    Wie ich das gut verstehen kann, lass Dir Zeit, Stunde für Stunde, Tag für Tag!
    Ganz herzlich, Rita

  6. Sarah sagt:

    Mach es dir schön, Bora – und wir freuen uns drauf, wenn du in alter Frische wiederkommst. 🙂

    LG, Sarah

  7. steffi sagt:

    Ein überaus feiner Plan! Setze ihn um, wir sehen uns!

    Hab es schön bis dahin!
    Liebste Grüße aus Bremen von Steffi

  8. Nicole sagt:

    Liebe Bora, unglaublich aber wahr, du beschreibst und erlebst gerade meinen IST-ZUSTAND!!!
    Irgendwie,trotz all der Liebe und Hingabe, die ich für meine Familie (vier Kinder, das Jüngste wird im März 1 Jahr+Mann und meinem Alter von 40) habe, …..ich lechze nach Stille, einem Lebensraum, der nur noch wenige ausgesuchte Dinge beinhaltet (kein kram der überall ausgeräumt, liegengelassen, ect. wird)…ach alles so,…..du weisst, was ich meine…
    Einfach nur mal ICH!!! Ohne Zwischentöne….!!!
    Ach du, ich reiche dir meine Hand und … es wird sich etwas verändern, wenn wir wieder Ruhe und neue Ansätze in uns finden…es findet zumindest in mir ein Wandel eine Neuausrichtung statt und es will mit aller Macht raus und ….es ist halt schwierig, wenn man sich einfach nur ausgelaugt und müde fühlt, aber…durch das Chaos kommt immer mehr Klarheit rein, was ich will und nicht mehr will,…ich strampel mich frei von Dingen, die nicht mehr zu mir gehören…und die ich auch nicht mehr bereit bin zu machen….loslassen ist mein Thema….
    In diesem Sinne…..WIR HABEN DIE STÄRKE!!!
    Nicole

  9. Nicole sagt:

    Ach PS: wichtig ist unser Entschluss uns nicht hängenzulassen!!!so schwer das fällt!!!
    Humor hilft ungemein!!!
    Sei gedrückt☺️
    Nicole

  10. Simone sagt:

    Liebe Bora,
    Danke für deinen ehrlichen Beitrag!Es tut gut zu lesen, dass andere auch nicht immer gelassen sein können und dass auch dies zum Familienleben und Alltag dazugehört.
    Wichtig finde ich , dass man mit sich selbst nicht zu streng ist…ich ärgere mich oft noch abends im Bett wenn ich zu launisch war mit meinen Kindern…anstatt einfach gut zu sich zu sein.man ist nicht immer perfekt!und man hat eben auch eigene Bedürfnisse die man nicht immer hintenan stellen möchte…
    Erhole dich gut und sei gut zu dir!!
    LG Simone

    P.s. in einer Wunderbaren Zeitschrift ( „mit Kindern wachsen“)
    Hab ich mal einen Satz gelesen der mich immer wieder schmunzeln lässt: “ bevor ich Mutter wurde,dachte ich,ich sei ein netter Mensch.“☺

  11. Jenny sagt:

    Unglaublich, beschreibst Du gerade meinen Gemütszustand? Vielleicht ist es ja einfach der Kein-Winterwetter-unddieFolgen-Koller… 😉

  12. Elke sagt:

    Liebe Bora, ich hab mir ein Buch über Quilten gekauft, weil ich ich das bei bir immer mit offenem Mund und voller Begeisterung gelesen habe.Ich stelle mir ..ein Teil von Hand mit einem Stickrahmen in der Abendsonne vor. Der Plan steht..ich träume davon..auch das ist schön. Liebe Grüße in die Pause von Elke

  13. Sunny sagt:

    Hallo Bora, es ist gut, sich die Zeit zu nehmen, um Kraft zu schöpfen. Ich lese hier schon lange still mit – und als Außenstehende wollte ich Dir schon lange mal sagen, dass Du – bei aller Unaufgeräumtheit und allen Streitereien – eine ganz wundervolle Familie zu haben scheinst. Aus Deinen auf beinahe jedem Foto lachenden Kinder strahlt das pure (kindliche) Glück – ich wünsche Dir, dass Du bald wieder ungezwungen mit ihnen lachen kannst! Viele Grüße, Sunny

  14. Helenika sagt:

    Genau das empfinde ich auch!Es kann nur mit den Planeten zu tun haben. Eventuell stehen sie wieder „komisch“ & ungünstig und holen uns aus der Bahn…
    Es wird sich ändern und wir sind stark!

  15. amselgesang sagt:

    Ja, Lesen, Schlafen, Pause(n) machen – „atmen und lächeln“, würde der buddhistische Mönch Thich Nhat Hanh sagen – die Welt dreht sich trotzdem weiter (s. Foto)! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.