Ein bisschen Patchwork

DSC_4062 DSC_4058

Ja, ein bisschen Patchwork. In süssen, zarten Mädchenfarbtönen mit ein wenig Pünktchenstoff aus meinem Fundus und einem Hauch der Tierprints, die ich mir immer wieder mal gestatte, mit meinen drei Mädchen im Kopf, ja, aber jedes Mal auch mit so viel Aufregung und Vergnügen, dass es fast auch ein bisschen meine Stoffe zu sein scheinen. Tief, tief in meinem Inneren schlummert wohl doch so was wie eine kleine, romantischen Tüllprinzessin…
Dieses kleine Set Puppenbettwäsche entstand damals in derselben Nacht wie das rosa Hündchen-Röckchen für meine Kleine. Auch für sie. Für ihre vielen, vielen, innigst geliebten Puppenkinderchen. (Wie das schnucklige, schlafende Schmusepüppi von Jenny, das genau genommen ja gar nicht ihr gehört, sondern dem Babykind. Doch Teilen geht über alles, nicht wahr, und so wandert Püppi geduldig schlummernd von einer Hand zur nächsten…)
Als ich in jener Nacht so dastand an meinem grossen Stuben-Näh-Tisch, und mein fixfertiges Röcklein in der Hand hin und her drehte, merkte ich, dass ich mich einfach nicht lösen konnte, nicht lösen wollte von meiner Nähmaschine und diesem wunderbaren, intensiven kreativen Moment voller Schaffenslust und Elan.
Sie sind so selten geworden, diese Augenblicke. So kostbar. Tauche ich ein, will ich einfach bleiben, aufsaugen, auskosten, ausleben, was ich habe.
Ich griff nach den wenigen, übrig gebliebenen Hündchenstoff-Streifen und begann, sie gerade zu schneiden. Dann öffnete ich meine Stoff-Kommode und liess meinen Blick schweifen, abwägen, kombinieren…

DSC_4064 DSC_4057

Vielleicht fünf Minuten später schon sass ich wieder da, schnitt und puzzelte, nähte und liess mich treiben- im Patchworkfieber, vollkommen seelig und zufrieden mit allem und jedem.
Patchwork kann so was. Einem mit Haut und Haaren einnehmen und verzaubern, bis man alles rundherum vergisst.
Und irgendwann, gar nicht viel später aber doch schon nach Mitternacht, lagen da ein Puppenquilt (in improvisierter Slab-Technik oder so) und ein klitzekleines Minikissen vor mir auf dem Tisch. Klein, fein, ein wenig Zucker für den Alltag einer Puppenmama.
Etwas zum Liebhaben, so empfinde ich es, wenn ich sehe, wie meine Kleine ihre Kinderchen darin bettet, liebevoll, sorgfältig und mit langsamen, exakt ausgeführten Bewegungen und mit dem ihr eigenen, kindlichem Ernst.
Oder sich selber, auch das kommt vor, mit Augen zu und gehörig viel Schalk in den Augenwinkeln.

DSC_4020

Etwas zum Liebhaben. Auch für mich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter besondere Tage, Dankbarkeit, Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Ein bisschen Patchwork

  1. Ich kann dich gut verstehen liebe Bora! Und das Ergebnis ist wirklich schön geworden. Deine Kleine ist einfach zucker 🙂
    Liebe Grüße
    Sternie

  2. Rita sagt:

    So zauberhaft geworden, wunderschön!! So kleine Sachen sind einfach supertoll! Da werden sich Puppenkinder- und Mamas sehr freuen;)
    Wünsche Euch weiterhin viel Renovationsspass!
    Herzlich, Rita

  3. Susi Sorglos sagt:

    Wunderschön, Du hast einfach ein Händchen für stimmige Farbkombis.

  4. Steffi sagt:

    Wunderschön ist die Puppenbettwäsche geworden – so hübsche Stoffe und so schön kombiniert!
    Und ich wünsch Dir viele solche zufriedene Momente, wo man beim Werkeln alles andere vergisst! 🙂
    Liebe Grüße, Steffi

  5. Regina sagt:

    Diese Bettwäsche ist eine Freude – beim Anschauen und vermutlich auch im Gebrauch!
    Mit liebem Gruß
    Regina

  6. Hallo,

    wunderschön. So wenig und so großer Effekt. Da sist hier ähnlich. Minilama hat mein altes Puppenbtt zu Weihnachten bekommen und meine Mama hat eine Decke und ein Leinentuch aus einem ihrer alten T-Shirts genäht. Jeden Abend wird hier der Kuschelhund liebevoll damit bedeckt und morgens als erstes wieder aufgedeckt.
    Wir sind übrigens grade auch mitten im Renovierfieber. Wir bauen das EG endlich weiter aus und die neuen Speicherfenster sind auch schon bestellt. Dann neue Heizkörper, Isolieren und Dämmen im Dachgeschoss, neue Bäder… Ich finde es einfach super, ein altes Haus in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

    Ganz liebe Grüße,
    Lamasus

  7. Jenny sagt:

    Oh, wie hübsch! Ist das niedlich… danke für diese wunderschönen Fotos von meinem Püppchen, so liebevoll gebettet in dieser zauberhaften Bettwäsche… passt besonders perfekt, weil ich ja auch viele der Pauli-Stoffe für meine Puppenkleidung verwende…

    Da geht mir das Herz auf, viel Freude Deinen Kindern beim Betten ihrer Puppenkinderchen!

    Ganz lieben Gruß,
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.