Herbst auf dem Fensterbrett

Also… heute bin ich fast ein bisschen sprachlos… Ich meine… DANKE ihr Lieben! *überwältigt-ein-Tränchen-wegblinzel*
So wahnsinnig viele, überwältigend liebevolle, mit-freuende, Mut zusprechende und ganz herrlich optimistische Reaktionen auf einen einzigen Babybauchpost von mir hin!
Und der fiel ja, offen gesagt, nicht unbedingt so beschwingt und fröhlich aus, wie ich selber ihn mir gewünscht hätte… Weil diese ersten Monate tatsächlich viel zu viel Düsternis und Schwere an sich hatten, viel mehr als mir lieb war, das ganz bestimmt. Rosa Posts sind mir auch lieber, gerade wenn es ums Kinderkriegen geht- wenn sie von Herzen kommen und auch wirklich so erlebt werden. Aber mit jedem Tag fällt ein klein wenig dieser Schwere von mir ab. Die Sonne kehrt wieder; Ein kleines bisschen mehr Appetit. Eine halbe Stunde länger, in der mein Magen ganz still und zufrieden bleibt. Neue Energie an einem neuen Tag. Eine halbe Stunde Stricken mit vollem Elan. Die plötzliche Lust, auszugehen, beim Trödler zu stöbern (nach Wochen zum ersten Mal!), uns etwas ganz Besonderes zu kochen… Mein Körper gewöhnt sich an seinen winzigkleinen Bewohner. Er findet sich neu ein in seinen Aufgaben, entspannt sich, wird wieder kräftig und gesund und jedes dieser kleinen Schrittchen ist wie ein Wunder für mich, das mich erfüllt bis in die hinterste, kleine Ecke. Die Welt sieht so viel schöner aus, von einem „zufriedenen“ Körper aus betrachtet. Und die Freude findet plötzlich wieder viel mehr Raum zum Scheinen und Strahlen.
Erstaunlich eigentlich, wie stark Körper und Seele miteinander verbunden sind und wie gross der Einfluss ist, den sie wechselwirkend aufeinander haben…

DSC_6697
Der Herbst fand bisher eigentlich ohne mich statt. Zum allergrössten Teil. (Im Bett sind alle Jahreszeiten gleich, schätze ich.) Und obwohl ich jedes Krümelchen an Herbstgefühl gierig in mir aufsaugte, sobald ich es nach draussen schaffte -in den Wald, auf den Spielplatz unter den Kastanien,  vorbei an den bunt belaubten Bäumen unsere Strasse auf meinem Weg zur Post oder zum Bahnhof, all das äusserst sporadisch aber genau darum umso eindrücklicher- kommt es mir so vor, als würde es erst jetzt richtig Herbst werden für mich.
Auch unser Jahreszeiten-„Tisch“ bekam für eine ganze Weile nicht besonders viel Aufmerksamkeit von mir. Es blieb -anders als auch schon– den ganzen Sommer über leer und verlassen. Keine Blumen, kein Spitzendeckchen, nur das nackte, braune Holz des Fensterbrettes. Es war ganz stimmig so für uns. Irgendwie fehlte allen der Blick für diese kleine, normalerweise sehr geliebte Ecke unseres Hauses, anderes war einfach wichtiger in dieser Zeit, das Leben ohnehin verlagert in ganz andere Richtungen.
Aber jetzt… Jetzt, wo mir so vieles wieder ganz neu ins Auge fällt, das Licht am Morgen, Eicheln draussen am Wegrand, die wunderschönen, umfilzten Regenbogen-Steine von „Fairyfolk“, in die ich mich vom Fleck weg verliebt hatte (auch die vielen Filzperlen und die Filz-Eicheln sind von Fairyfolk)… Jetzt packt mich auf einmal die Lust, in meinen Kisten zu wühlen, Filztiere und Handgemachte Kostbarkeiten hervorzuholen, Naturschätze und einen Haus von Herbst von draussen mit nach Hause zu bringen und all dem ein Plätzchen zu schaffen, ein herbstlich gemütliches Plätzchen…

DSC_6643 DSC_6646 DSC_6651 DSC_6653 DSC_6657 DSC_6658 DSC_6664
Jede Jahreszeit ist ein kleines Wunder für mich. Und diesem Wunder hier, in meinem Zuhause, eine eigene Nische zu schaffen, mit Hilfe meiner Kinder am liebsten, die eifrig sammeln, basteln (oder auch einfach spielend „umarrangieren“ *zwinker*) ein wenig zu nuuschen und zu bäschelen und meine eigene, kleine Winter-/Frühlings-/Sommer-/Herbstwelt entstehen zu lassen… das gehört zu meinen ganz persönlichen Hausfrauen-Lieblingsfreuden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Dankbarkeit, Familienalltag, Jahreszeiten, kreativ am Rande, kreativ mit Kindern, kreative Ideen, Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Herbst auf dem Fensterbrett

  1. subs sagt:

    Euer herbstliches Fensterbrett ist traumhaft, du inspirierst mich unglaublich!! Sehr wahrscheinlich nicht nur mich!!
    Ich habe vor zwei Jahren – in der ersten Schwangerschaft – den kompletten Sommer im Bett verbracht, ja ich denke die Jahreszeiten fühlen sich im Bett ganz gleich an. Und auch wenn nicht, mr war es egal, ich wollte einfach nur liegen und vor mich hinleiden.
    Aber, der Herbst ist ja noch nicht vorbei und dann folgt schon die wunderschöne Adventszeit, die du mit kleinem Bäuchlein verbringen darfst…!

  2. Sabine sagt:

    Wunderschön ist Eure Jahreszeiten-Fensterbank. Auch die anderen gefilzten Dinge auf Deinen Bildern sind sooo schön und weckt in mir die Lust mal wieder mit meinem Kind zu filzen.
    Ich habe ebenfalls einen Platz, der jahreszeitlich dekoriert wird.
    Es freut mich sehr, dass es Dir langsam besser geht. Ich hatte eine starke Schwangerschaftsübelkeit ( nicht ganz so schlimm wie Du ) bei meiner 2. Schwangerschaft. Mit Tabletten würde es erträglich. Kaum war das ausgestanden durfte ich bis vier Wochen vor dem Entbindungstermin das Bett hüten und wäre zwischendrin fast im Krankenhaus gelandet.
    Langsam kannst Du Deine Schwangerschaft und das wachsende Bäuchlein, allerdings auch das Leben an sich wieder genießen, mit allem was für Dich dazugehört. Das ist wunderbar.
    Alles Liebe
    Sabine

  3. Rita sagt:

    Das ist so schön,wenn ich lese, dass Du Dich wieder langsam erholst!!
    Euer Fensterbrett sieht so einladend und schön aus!!

    Wir haben eine grosse Glasschüssel, die sehr braun ist. Viele Rosskastanien, Zapfen, Eicheln, und schöne Blätter, die in der Wohnung braun geworden sind.
    Aber all das lasse ich noch etwas stehen…;)
    Weiterhin gute Besserung!!
    Herzlich, Rita

  4. raniso sagt:

    So eine schöne Herbstecke mal wieder, habt ihr da gezaubert! Wunderschöne Sachen! Vielleicht werde ich irgendwann einmal in der Schule ein eigene Jahreszeitenfensterbank einführen, wenn ich dann einmal eine eigene Klasse habe, also so in 100 Jahren *lach* Bis dahin geniesse ich deine Einblicke, denn hier bei uns hat es leider wirklich einfach kein geeignetes Plätzchen. 🙁
    Ich freue mich sehr, dass es aufwärts geht bei dir. Ich finde es auch immer sehr spannend wie Körper und Seele aufeinander einwirken… Hoffentlich bleibt die restliche Schwangerschaft ruhig, dass wünsche ich dir so sehr!
    Du, heut ist ein kirschkernzeitiges Päckli angekommen und ich freue mich soooooo, dass ich jetzt beginnen kann 🙂 Danke, liebe Bora…
    Ganz liebi vorfreudigi grüäss, anja

  5. Romy sagt:

    Einfach schön, dass es Dir wieder besser geht, liebe Bora. Der Fuchs ist entzückend, allerliebst.

  6. Liebste Bora

    Die Filzereien von deiner Mama mag ich immer sehr gerne. Sie machen glücklich allein vom anschauen.
    Aber auch der Rest deiner Fensterbank ist traumhaft!!! Wir hätten hier auch eine, die als Jahreszeitenfensterbank vorgesehen war. Aber die Kinder räumen sie jedes mal komplett ab und spielen damit. Darum ist sie nicht vorzeigbar, nur bespielbar. Auch schön. 😉
    Nächstes Jahr kannst du die Herbstfensterbank schon deinem Baby zeigen. Da freue ich mich schon jetzt. Mit euch. Und immer noch.

    Die allerliebsten Grüsse sendet dir
    Kristina ♡

  7. Alexa sagt:

    Wie schön zu hören, dass es Dir besser geht! Liebe Grüße, Alexa

  8. Kathi sagt:

    Liebe Bora,
    Ich lese nun schon seit zwei Tagen quer durch Deinen Blog. Es ist so wunderbar, wie Du vom Leben mit den Kindern berichtest. Ich freue mich für Euch, dass nun noch ein kleines Menschlein im Wachsen ist.
    Es tut so gut zu sehen, dass man als Mama so ein perfekt unperfektes Leben genießen kann. Ich bin selbst Mama von drei Jungs und weiß, dass der Alltag auch laut und beschwerlich sein kann. Die Art, wie Du schreibst… Die Wertschätzung der kleinen Dinge… Ich wünschte, ich hätte Deinen Blog eher gefunden. Ich finde mich in vielen Deiner Zeilen wieder. Die Liebe zu Deinen Kindern, zu Handarbeiten, zum Leben und der Natur wird auf eine besondere Weise zum Ausdruck gebracht. Behalte Dir das!

    Mir war es leider nicht möglich, meinen Traum einer Großfamilie für längere Zeit zu leben. Umso mehr freue ich mich, dass Du mit Deinem Blog andere Menschen daran teilhaben lässt, und dass auf eine ganz wundervolle Art.

    Viele Grüße
    Kathi

  9. Sybille sagt:

    Ein wunderschönes Herbst-Fensterbrett, zum Träumen! Am meisten liebe ich natürlich den Filz-Fuchs. <3
    Inzwischen die besten Wünsche für eine gute Zeit,
    S.

  10. AnnyS sagt:

    Ein ganz wunderbares Fensterbrett habt ihr da…
    und ganz im allgemeinen gefällt es mir bei dir… ich komm jetzt öfter vorbei!
    LG Anny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.