Fortschritte

DSC_5195Ein Probe-Blätzli aus einer ganz besonderen, einzigartig edel schillernden Wolle („Madelinetosh Dandelion“), die ganz neu ist für mich und die mir vorkommt wie purer Luxus zwischen meinen Fingern. Projektlos noch. Aber trotzdem…

DSC_5197Ein kleines Kind, das wächst und wächst und wächst und immer grösser wird und reifer, sogar wenn sie schläft, besonders wenn sie schläft, mein Baby, mit ihren weichen, blau verkritzelten Füsschen, den verschwitzten Ringellöckchen, den kleinen Schmusepark, wie immer rings um sich herum verteilt…

DSC_5200Ein grüner Wollpullover, dem fast gar nichts mehr fehlt, nur mehr ein halber Ärmel. Und diese Ärmel sind unverschämt schmal geschnitten, ziemlich figurbetont. Das könnte schneller gehen als man denkt, einmal „Hercule Poirot“, einmal „Fünf Freunde“. Dieser Sommer trägt vielleicht tatsächlich noch Wollstrick vor der nächsten Hitzewelle…

DSC_5205Ein üppiger, grüner Bausch an Gartenblumen, gekauft im Überschwang der Gefühle, als ich es endlich, endlich doch einmal in ein richtiges Gartencenter schaffte. Mein Gartenjahr 2014 sieht tatsächlich kaum Gemüse. Dafür Blumen und Kräuter. Melisse und Minze, Ringelblumen, Hortensien, Boretsch, Lavendel, Zitronenverbene, selbstgezogene Kamille und Zinnien, neben gekauften Schönheiten in weiss und lila, die gottseidank kräftig genug aussehen, um die wilden Schneckenhorden im Dickicht zu überleben…

DSC_5210Geblümte Stoffe in den sanftesten Tönen; eine Augenweide, richtig zum Drinversinken. Viel geschieht noch nicht damit. Nur arrangiert wird, bewundert, befühlt, vielleicht gewaschen und gebügelt. Und ausgiebig geträumt, von dem, was daraus werden könnte…

DSC_5214Zwei wunderbare Stoffe, die zusammenfinden(oben „Quilters Garden“ und unten „France Duval Stalla“ in der Farbe „Taupe“). Für ein Kleinmädchenkleidchen. Luftig und sanft und (hoffentlich) so süss wie die kleinen Knubbelbeinchen, die darunter hervorblitzen sollen. Weit bin ich noch nicht damit. Aber auch erste Schritte sind Schritte, oder?

DSC_5296Blumen, ein paar spezielle Drinks und Kinkerlitzchen, Kuchen (auf seinen Wunsch hin: „Benediktschnitten“), 12 Kerzen, die brennen, nur für ihn. Und für uns. Zur Ehre dieses Tages. Kind1 wird 12. Ein so wichtiger Abschnitt. Ein Anfang. Ein Abschied. Bittersüss. Und doch; zu sehen, was sich entfaltet und wer hier heranwächst, das macht mich auch stolz irgendwie. Dankbar. Bittersüss

DSC_5230Die Ente meines Mädchens. Überhaupt ihre Zeichnungen. Wie sie sich verändern, wie sie lebendiger werden, klarer, ein Stückchen mehr Welt in sich tragen. Ein Spiegel von dem, was in ihr selber vor und vorwärts geht…

***

Das alles sind Kleinigkeiten, die sich verändern. Kleinigkeiten, die mir zeigen, dass alles im Leben vorwärts gehen will, und dass das einfach so geschieht, manchmal mit mir, manchmal auch ohne mich, ohne dass ich irgendetwas dazutun könnte oder müsste. Die Tage spuhlen sich ab. Blumen wachsen, gedeihen, blühen, tragen Samen oder Früchte, Kinder werden gross und grösser, manchmal fast über Nacht, in jahrelangen, kleinen, aber stetigen Schrittchen Richtung Morgen. Ich winde Wolle, wage den Versuch. Ich finde den Mut, einem grösseren Projekt den Anfang zu schenken, lasse Maschen auf Nadeln gleiten, füge ein paar weitere hinzu, dann und wann. Da sind plötzlich Blümchendrucke und erste Gedanken an einen sanften, romantischen Quilt, ein Kleidchen, das ganz spontan zugeschnitten wird, Stoffe, die bestellt werden, Bücher, die aus ihrem Regal hinauf in mein Schlafzimmer wandern, zur Inspiration, wann immer ich sie brauche. Und Bilder. Kinderkunst. Im Wachstum. Angetrieben von dieser kleinen, ungeheuer kraft- und machtvollen Feder, die alles in Bewegung hält: das Leben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter aus meinem tagebuch, berührt, Familienalltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Fortschritte

  1. Galina sagt:

    Da hast du mein Herz berührt ,deine Stoffe sind ein Traum da würde ich auch nur hin und her legen weil es so schön ist .Ich wünsche deinen großen alles gut und weiter so ,meine wird Weihnachten 13 die Zeit lässt sich nicht aufhalten aber wen wir es zu lassen schwimmen wir mit ihnen mit .lg galina

  2. annette sagt:

    …immer wieder gerne schaue ich deine bilder und lese deine sätze….und wie oft denke….ja so ist es, genauso fühlst du es auch oft…..danke dir
    annette

  3. Elke sagt:

    Liebe Bora, als meine Nr. 1 …12 wurde waren wir beide unschlagbar… im Streiten und Versöhnen. Es ist eine schöne Zeit .. gewesen und auch heute noch drücke ich sie ganz feste ans Herz.Meine kleine Große. Kinder aufwachsen zu sehen ist wunderbar. Alles Liebe zum Geburtstag an Deinen Großen von Elke

  4. Oh das Garn, Deine Worte. Sollte ich doch einem spontanen Kaufrausch frönen? Die Stoffe, der Schmusepark, das Lockensch(l)äfchen. Immer immer ein Traum, mit Worten wie eine Melodie. Deine Blogposts sind Atempausen, also Durchatempausen. Momente in denen das Gehirn einfach kurz die Tür zumacht hinter den Alltagsgedanken.
    Liebe Bora, hab’s schön und bleib wundervoll selbst.

  5. Raniso sagt:

    Huui, deine Worte treffen mich mitten ins Herz und drücken auf die Tränendrüse… Bittersüss, tatsächlich! 12 schon!
    Ich drück dich und schicke dir einen Schmatzer. Hast Strohwitwenzeit, gell?!
    Ganz liebi grüäss, anja

  6. Sarah sagt:

    Wow, auch schon 12. Die Zeit vergeht wie im Flug, oder?
    Alles Gute dem Großen – und euch allen für den Sommer!

    Liebe Grüße,
    Sarah

  7. Andrea sagt:

    Liebe voraus , das ist mein allererster Blog Kommentar überhaupt in meinem Leben . Ich lese deinen Blog schon länger. Viele deiner Worte und Gedanken berühren mich – vielen Dank dafür ! Oft triffst du mit deinen Worten mein Herz und es ist Rundfahrt schön bei dir zu lesen . Liebe Grüße Andrea

  8. Andrea sagt:

    Äh….. Nicht voraus – Bora natürlich ! Rundfahrt stimmt auch nicht – ach herrje diese worterkennung ist ein Drama :-))

  9. Alexa sagt:

    Herzlichste Geburtstagswünsche an Deinen Großen und Dich! Geburtstage der „Großen“ sind so anders als die der „Kleinen“, oder? Auch mein Ältester ist seit dem Winter 12 Jahre und ist oft schon so erschreckend groß! Wunderschön übrigens war das Bild vom Basteln der Sommergirlande, als Deine Jungs nebeneinander standen. Es schaut sehr innig aus!
    Wir genießen gerade die Ferien, wie die Katze den Sahnetopf…
    Wünsche auch Euch viel Zeit der Muße (haha, so gut, wie das dann mit vier Kindern eben geht!)
    Ganz liebe Grüße, Alexa

  10. missmenke sagt:

    Ganz einfach: ich liebe deine Artikel. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.