Aller guter Dinge sind drei.

„Aller guter Dinge sind drei.“
Genau mit diesen Worten hat vor Jahren einmal ein Familienvater in unserer christlichen Gemeinde angekündigt, dass er und seine Frau ihr drittes Kind erwarteten, ein Mädchen, ein drittes, ein ganz bezauberndes, blondes Geschöpf, und obwohl es schon lange her ist, seit ich sie zum letzten Mal gesehen habe, erinnere ich mich noch gut an diese Worte und daran, wie positiv und bejaend sie auf mich wirkten.
Damals hatte ich noch keine Kinder (oder höchstens Kind1, noch ganz klein), mein Leben war vollkommen anders. Mittlerweile habe ich vier. Auch gut. Genauso wie eines, zwei oder fünf oder sechs (oder auch mehr, keine Frage!)…

DSC_2840 DSC_2828

„Gute Dinge kommen immer zu dritt, zumindest kam mir das so vor, als ich meine dritte Tochter erwartete“, schreibt „Kelly without a net“ in ihrer wunderbaren Anleitung „In Threes“, die sie ursprünglich für genau dieses dritte Baby-Töchterchen entwarf und heute bei Ravelry zum Kauf anbietet.
Und wirklich, bei diesem kleinen „In Threes“-Strickprojekt hier (für meine Kleine übrigens- nicht für ein neues Baby oder so) sind es tatsächlich drei gute Dinge, die es mir sofort ans Herz wachsen liessen. Drei so richtig gute Dinge, die diese Weste für mich zu etwas ganz Besonderem machen. „Nomen est Omen“, wie wahr, wie wahr…

DSC_2842 DSC_2844

Als erstes: wunderschön ist schon mal das Strickmuster selber. Ich habe bisher noch nie eine Strick-Anleitungen online gekauft, hauptsächlich deshalb, weil ich es mir nicht zutraute, eine ganze Anleitung in Englisch zu verstehen und dann auch etwas einigermassen Hübsches danach zustande zu bringen, doch als ich -nach meiner ersten Begegnung mit „Malabrigo Rios“ vollkommen hingerissen von diesem Garn- in Ravelry nach einem weiteren Modell für „Malabrigo Rios“ suchte, stiess ich auf diese einfache, aber raffinierte Kinder-Weste. Und kaufte sie ohne einen Augenblick zu zögern in einem Zustand hellester Entzückung.
Bereut habe ich es niemals; die Anleitung ist einfach und makellos und jeden Franken mehr als wert. Eine absolute Trouvaille.

DSC_2834 DSC_2856

Schön finde ich auch die braunen Holz-Knöpfe, ein Wiedersehen mit alten Freunden sozusagen. Sie sassen vor über 3 Jahren kurze Zeit an einer für mich gestrickten Weste, die ich schlussendlich mit zusammengebissenen Zähnen wieder aufribbelte, weil sie irgendwie nicht richtig stimmig schien für mich (ganz im Gegenteil zur Beerenweste, die kurz daraus aus aufgelassenen Wolle entstand- die lieben wir noch immer wie am allerersten Tag!) Die abgetrennten Knöpfe lagen seither in einer Kiste und fristeten ein ödes Dasein. Da ich nur vier davon hatte und sie für Kindersachen eigentlich ein bisschen zu klobig und zu düster sind, hatte ich die Hoffnung auf ein neues Projekt für sie eigentlich schon aufgegeben, doch in „In Threes“ feiern sie nun ihr Comeback. Ich denke, hier sind sie absolut goldrichtig.

DSC_2446 DSC_2597

Und last but not least (scheint als hätte ich es heute mit Sprichwörtern): Das Garn! „Malabrigo Rios“ ist … ein Traum! Mein Traum. Die Farben, die Textur, die Dicke- perfekt! Am liebsten würde ich mich augenblicklich querbeet durch sämtliche Farbschattierungen stricken, und davon gibt es eine ganze Menge, eine schöner als die andere.
Allerdings hat „Malabrigo Rios“ nicht nur Farbschattierungen, sondern auch seine Schattenseite: Wie das Strickcafe ganz richtig schreibt, varieren die Farben der einzelnen, von Hand gefärbten Strange zum Teil ziemlich stark (das genau macht dieses Garn ja auch so individuell) und man weiss beim Bestellen eigentlich nie so genau, was man schlussendlich kriegt. Nur schon die beiden Strangen „Archangel“, die ich bei meiner Weste verstrickt habe (vom 2. Strang war bloss ganz wenig notwendig) sind die Farb-Unterschiede klar sichtbar. Weil der Wechsel erst wenige Reihen vor Schluss stattfand und das Ganze in einem Stück gestrickt ist, fällt es zwar nicht so stark auf, aber die knalligen orange- und korallenfarbenen Elemente, die mich beim ersten Strang so erstaunt und faszniniert haben (weil ich beide Farben gar nicht mag- schlussendlich aber trotzdem schön fand) fehlen gänzlich im 2. Strang, was dem Farbspiel wieder einen anderen Charakter verleiht, mehr Ruhe und Beständigkeit hinein bringt. An sich schön, aber ein kleiner Stilbruch.  Für diese Weste kein Unglück, das ist klar, eher ein schöner, ruhiger Abschluss, aber bei einem grösseren Kleidungs-Stück, vor allem wenn es aus mehreren Teilen gearbeitet wird, wäre ein einfarbiges, vorhersehbareres Garn vielleicht dann doch die sicherer Wahl…

DSC_2832

Wobei, das sollte ich jetzt besser nicht unbedingt allzu sehr betonen; Im Augenblick liegen nämlich gerade eine ganze Menge Maschen in den verschiedensten Grüntönen auf meinen Nadeln. Für ein doch ziemlich grosses Projekt. Und ganz und gar in „Malabrigo Rios“, aus bereits jetzt schon drei verschiedenen Strangen. Das wäre dann mein drittes Projekt aus diesem Garn.

Aber ihr wisst ja: „Aller guter Dinge sind drei“.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu Aller guter Dinge sind drei.

  1. Raniso sagt:

    So eine schöne Weste! Da bin ich direkt neidisch auf deine Kleine… Und die Farbe gefällt mir sehr, zusammen mit diesen Knöpfen!
    Ganz liebi grüäss und kussis, anja

  2. galina sagt:

    Wunderschön Bora bin ganz begeistert ,ich kann mir schon vorstellen wie deine Maus darin aussieht .lg galina

  3. Kerstin sagt:

    als mama von drei töchtern kann ich nur zustimmen , dass gute dinge zu dritt kommen.ich finde diese weste auch wunderschön,habe mich bisher aber nicht zum kauf durchringen können,da ich vor englischen anleitunge gewaltigen respekt habe.dass die designerin auch drei töchter hat, wusste ich nicht,vielleicht versuche ich mich jetzt dann doch daran.
    deine weste ist wunderschön, eine tolle farbe.
    lg kerstin

  4. linnea sagt:

    ein so wunderbares westchen, allein davon könnte man drei stück haben ;). und die weiße strickdecke ist ein traum.
    linnea

    • kirschkernzeit sagt:

      Nicht selbst gemacht, die weisse Decke (ohlala, da müsste man aber stricken können…), bloss ertrödelt. Und handgemacht ist sie, glaube ich, auch nicht. Obwohl ein Etikett fehlt. Aber ich mochte sie auch ganz gerne. Die Weste gibt es übrigens auch in Erwachsenen-Grösse- falls du dein Glück mit drei davon versuchen möchtest; eine für den Frühling, eine für den Herbst und eine ganz dicke für den Winter?

  5. Ly sagt:

    Wie schön Du strickst!
    Das Westchen ist zauberhaft, auch die Farbe, ganz toll! Hat deine Tochter sie schon gesehen oder gibt es eine Überraschung?
    Auf die grünen „drei guten Dinge“ bin ich sehr gespannt. Tolles Garn, und unberechenbare Grüntöne…

    • kirschkernzeit sagt:

      Merci! Neinnein, ich glaube, an dieser Art Überraschung hätte meine fast 2 jährige Kleine nicht so besonders grosse Freude 😉 Sie hat sie zuerst auch gar nicht anziehen wollen (wie so oft. Anziehen ist nicht so ihr Ding wie es scheint)… Das Garn ist echt schön, wirklich. Mal sehen, ob es nur bei drei Projekten damit bleibt…

  6. So schön.
    Aber die Decken, der Stapel auf dem Schrank! Zucker!

    • kirschkernzeit sagt:

      Alte Häkeldecken vom Trödel. Manchmal hat man echt Glück mit solchen Sachen… Aber ehrlich gesagt; benutzt habe ich sie bisher kaum. Sie fristen ihr Dasein als hübsche Staubfänger 😉

  7. Clara sagt:

    Wunder, wunderschön!

  8. malena sagt:

    ‚In Threes‘? Die liebe ich auch. Du liest auch Soulemama, gell 😉 ?
    Inzwischen habe ich auch mehrere davon gestrickt. Eins in braun für mein kleines Mädchen. Die Weste wächst irgendwie mit, ich weiss auch nicht wie. Passt schon lange und wohl noch eine ganze Weile und ich freue mich jedes Mal.
    Und dann in klein für Neugeborene. Sie ist ja wirklich sehr gut beschrieben, einfach und ohne eine einzige Naht – und dann in Winzlingsgrösse, das geht recht schnell.
    Das Garn hast Du so liebevoll und sinnlich beschrieben – es kribbelt einen förmlich in den Händen, es auch einmal anfassen und sehen zu wollen.

    Wünsche Dir ein gutes Wochen-Ende.

    • kirschkernzeit sagt:

      Genau! Soulemama forever! Entdeckt habe ich das Strickmuster aber ganz ehrlich über die Suchfunktion bei Ravelry, als ich „Malabrigo Rios“ eingegeben habe. Gern gestrickte Sachen kommen da offenbar eher am Anfang- und was Soulemama strickt, ist immer ein Hingucker, stimmt’s?
      Mir ist dann aufgefallen, dass Soulemama dieses Garn wohl noch gar nie ausprobiert hat? Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern…

  9. Marianne sagt:

    Boah… traumhaft schön! Du hättest nicht zufällig Zeit und Lust, die Anleitung auf Deutsch zu übersetzen? Ich kann gut englisch, aber den Strick-Fachjargon beherrsche ich überhaupt nicht. Das ist für mich sowas wie chinesisch… Wunderschöne Weste! Herzlich, Alchemilla

    • kirschkernzeit sagt:

      Liebe Marianne, leider wird das nicht gehen, denn die Anleitung wirdja kommerziell genutzt und darf darum kaum auf meinem Blog auf Deutsch erscheinen… Und für ihren Verkauf bräuchte die Anbieterin dann ein schön gemachtes PDF zum Downloaden von mir oder so… Aber falls du es dir doch mal kaufst, darfst du mich wirklich ganz ungeniert anfragen mit allen Fragen, die du nur hast, okay? Und da sind eine ganze Menge echt guter Übersetzungs-Listen online, mit denen du sicher schnell vorkommst… melde dich einfach, wann immer du Hilfe brauchst.
      herzlich
      Bora

      • Marianne sagt:

        Oh, lieb von Dir, Bora! Ja, hab mir schon gedacht, dass das ein Problem sein könnte mit dem Übersetzen. Und Bora wäre nicht Bora, wenn sie da nicht ganz ehrlich umginge damit. Ich geh jetzt auf Ravelry und kauf es mir, denn seit ich die Weste bei Dir gesehen habe, komme ich täglich mehrmals hierher, schaue mir die Fotos an und überlege hin und her! Sprich, ich bin „angefixt“ und kann nicht mehr anders :-)! Ich hoffe, es stört Dich nicht, wenn ich sie nachstricke. Werde aber ein anderes Garn nehmen. Vermutlich hörst Du schon bald von mir! Herzlich, Alchemilla

  10. Solveig sagt:

    Traumhaft! Und du schreibst öfter, bei dir würde es nicht aussehen, wie bei schöner wohnen 😉 Noch schöner geht doch gar nicht.
    Schade, dass meine Kinder schon zu groß sind für so eine schöne Weste…

  11. Ramona sagt:

    Oh, die ist wunderschön geworden! ich hab sie auch schon gestrickt. In Blau.

    http://jademond.de/kreativ/gestrickt-blaues-jackchen/

  12. Kotulla Therese sagt:

    Wo kann ich eine Beschreibung für die schöne kinder weste erwerben. Möchte gern für meine Enkelin stricken.

  13. Lucy sagt:

    Liebe Bora
    Auch wenn es schon ein Weilchen her ist, ich habe die wunderbare Weste und damit Deinen Blog entdeckt und mich gleich „verguckt“. Da ich selbst nur mässig stricken kann, konnte ich meine Mutter dafür begeistern, die Weste für meine Tochter zu stricken. Habe die Anleitung erworben und versucht zu übersetzen – meine Mutter wiederum kann kein englisch ;-). Jetzt hoffe ich Dich noch nach ein paar Details fragen zu können –?! Erstmal war meine Mutter sehr erstaunt, dass die Weste von oben nach unten gestrickt wird, das soll aber so sein, oder? Und dass sie nach den Flügelärmel Maschen zunehmen soll – habe ich das richtig übersetzt? In der Anleitung heisst es „CO 7 stitches onto right hand needle using backward loop cast on method“. Für diese Technik habe ich keine Übersetzung gefunden, aber meiner Mutter ein Video bei youtube rausgesucht (das heisst „Maschen seitlich aufschlingen“). Meine Mutter war der Ansicht, dass man unterhalb der Ärmel doch eher abnehmen müsste?!
    Danke Dir für jegliche Hilfe, ich bin schon sooo neugierig auf das Westchen! Habe mir auch vorgenommen ,selbst mit einem leichteren Projekt wieder ins Stricken einzusteigen – mal sehen wann ich das umsetzen kann.
    Herzlichen Gruss und Danke für Deinen schönen Blog!
    Lucy

    • kirschkernzeit sagt:

      Ich melde mich noch! Ich muss erst mal die Anleitung ausgraben… 😉

    • kirschkernzeit sagt:

      So, jetzt aber 😉 Ja, du hast alles vollkommen richtig übersetzt. Gestrickt von oben nach unten, Maschen werden aufgeschlungen (ähm… „geschlingt“? Keine Ahnung, wie das richtig heisst in Deutsch) und unterm Ärmel so also aufgenommen. Sonst wären die Ärmel zu eng, weisst du.

Schreibe einen Kommentar zu Fräulein Rucksack Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.