# 14: ein Rüschenkleidchen aus „Carefree Clothes for Girls“

Das alte Jahr mag vergangen sein, und mit ihm so mancher meiner alten Gedanke, Ideen und Vorsätze, aber ich glaube, dieser hier, dieser Vorsatz wird sich weiterspinnen und mich begleiten, auch in diesem Jahr und vielleicht sogar noch weiter, denn so gerne wie ich Nähbücher kaufe und so tief und seelig ich auch in all diesen wundervollen Ideen, Bildern und Tagträumereien versinke, ich brauche die Erinnerung und immer wieder diesen kleinen, aufmunternden Anstupf; Hey, Zeit, die Ärmel hoch zu krempeln und es selber zu wagen!
Ein Projekt mindestens aus jedem meiner Bücher, so war die Idee damals Anfang letzten Jahres, und je mehr ich mich einliess auf diesen Gedanken, desto stiller wurden die Zweifel. Ich bin keine Göttin an der Nähmaschine, vieles wird noch immer schief und falsch und von meinen Fluch-Tiraden will ich gar nicht erst sprechen, wenn ich mal wieder eine Naht auftrennen muss oder merke, dass der Gummizug eine Schlabberschlupfhose schon zum dritten Mal zu weit geworden ist (beim nächsten Mal dann natürlich wiederum zu eng)… Aber das Nähen macht mich glücklich, das habe ich gelernt, glücklich auf eine recht belebende, euphorisierende Art und Weise.
Und vor allem macht es mich glücklich, wenn ich andere glücklich machen kann damit…

DSC_0769-001DSC_0757 DSC_0752 DSC_0751
Mein Mädchen zum Beispiel, das am Abend unseres Winterfestes ihr Wichtelgeschenk auspackte (eingewickelt in eine Geschenkhülle aus einem alten, bestickten Leinen-Handtuch) und dann dieses Kleidchen hervorzog. Den „Dress with Ruffle Trim“ aus „Carefree Clothes for Girls“, ein klein wenig abgeändert, das Kleidchen, an dem ich Abend für Abend in aller Heimlichkeit für sie genäht hatte, ganz, ganz leise, damit das Babykind nicht aufwachte, nicht bevor ich wenigstens diese eine Naht oder nur noch diesen einen Schrägband-Falz fertig hatte… Viele Nähte, Schnitte und verschwitzte Momente liegen zwischen meinem beherzten Entschluss und diesem bunten, weichen Überziehkleid, das da an seinem Bügel baumelt, Momente in denen ich müde und möglichst geduldig über das Bügeleisen gebeugt dastand und Schrägstreife bügelte, aus einem der Folksy-Flanell-Stoffe von Anna Maria Horner, genau wie das ganze Kleidchen auch aus ihrem Flanell besteht, bis auf das Unterkleid, das blütenweiss ist und aus den Resten eines alten, feinen Nachthemdes.
Die Anleitung war klar gewesen, der Schnitt ziemlich einfach, aber ich konnte es nicht lassen; Ich änderte hier die Strategie (alle Naht-Zugaben wurden unsichtbar, die angedeuteten Ärmchelchen fielen weg), verzichtete auf die ausgefransten Säume des Originals und versäuberte alles, was sich finden liess, fügte da ein Paar zusammengepatche Taschen hinzu, hier eine alte Spitzenborte aus meinen Vorräten…
Ich hatte viel Freude dabei, sehr viel Freude sogar. Ein einziges Kleidchen nur und ich konnte mich kaum lösen von all den schönen Möglichkeiten, die es in sich trug (hm… vielleicht zwei Reihen Spitzenbesätze? Oder lange Ärmel und kontrastierende Manschetten?) Ich hatte so lange schon nicht mehr genäht, nicht so wirklich richtig jedenfalls, und nun, wo ich mir Zeit und Energie abzuzweigen wagte für dieses für mich ganz besondere Projekt, für mein Mädchen, das ich schon richtig vor mir sah darin, verspielt und quirlig aber trotzdem charmant und ungeheuer mädchenhaft, tauchte ich richtiggehend ein in diesen Prozess…
Das allerschönste aber kam erst noch. Beim Auspacken nämlich, als wir alle zusammen am Tisch sassen und einer nach dem anderen sein Päckchen aufschnürte. Sie löste das Band, zog ihr gelb-buntes Knäuelchen an Rüschenkleid hervor, breitete es aus… Ihre Augen wurden gross, ihr Gesicht strahlte und wie in einer dieser herrlichen Filmszenen, wo alles gut wird und das Ende happier nicht sein könnte, seufzte sie immer und immer wieder nur seelig: „Also… also das ist sooooo schön! Das ist … also… das ist eigentlich viel zu schön finde ich…“

DSC_0745

Mein Herz setzte mindestens drei Schläge aus vor Glück.
Das
ist es, was ich meine, wenn ich nähen möchte für meine Lieben. Genau das.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Nähen, Themen-Reihen, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu # 14: ein Rüschenkleidchen aus „Carefree Clothes for Girls“

  1. Daniela sagt:

    Chapeau! Was Du da wieder – im wahrsten Sinne des Wortes – gezaubert hast… Das Kleid ist wunderschön und wie berührend, dass Dein Mädchen das zu schätzen weiß! Hach, da muss ich mir gleich eine Träne wegwischen…
    Ich bin immer wieder beeindruckt und frage mich wie Du diese Dinge neben Deinem vollen Alltag – zu meist später Stunde – schaffst. Du glaubst nicht wieviel „kreativen Antrieb“ Du mir damit schenkst. Wie oft sitze ich nach einem langen Arbeits- und Famlientag in „meiner Ecke“ über meiner „Handarbeit“ und denke an Dich und all die anderen Mütter, die im selben Augenblick Schönes für sich und ihre Lieben schaffen und freue mich darüber, den Papierkram, den Fernseher oder den Abwasch einfach stehen gelassen und dem inneren Schweinehund ein Schnippchen geschlagen zu haben. Ein schönes Gefühl! Inspiriert durch Dich und die Anderen! 1000 Dank dafür!

  2. mme ulma sagt:

    so so fein ist das geworden. die freude des mädchens nur allzu verständlich. und wie sie sich ausbreitet, diese freude. wunderschön.

  3. Kerstin sagt:

    libe bora,auch ich muß mir die tränen verkneifen , aber warum eigentlich ?,-man soll ja zu seinen gefühlen stehen.wunderschön ist dein kleid- wunderschön sind deine worte- tausend dank

  4. Susi Sorglos sagt:

    … es ist einfach wunderbar geworden!Den Worten von Daniela kann ich mich nur voll und ganz anschließen….

  5. Manuela sagt:

    Solche Worte und diese Freude sind doch die schönste Belohnung, da geht einem das Herz auf.
    Und ich kann mich Deinem Mädchen nur anschliessen, das Kleid ist ganz bezaubernd geworden.

    LG Manuela

  6. Das Kleid, Deine Worte, die Mädchenworte… sie stecken nur an mit Freude und Begeisterung! Traumhaft was Du da mit deinen Händen geschaffen hast. Und schön kuschelig sieht es noch dazu aus!

  7. Raniso sagt:

    Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige mit Tränen in den Augen bin beim Durchlesen! Do
    Ein wunderschönes Kleid, mit Unterrock wow!!!!
    Du bist fabelhaft 🙂
    Ganz liebi grüäss, anja

  8. Melonengrün sagt:

    Liebe Bora
    Ein Pippi-Langstrumpf-Kleid! Das war das Erste, was mir durch den Kopf ging.
    Es sieht wirklich toll aus. So etwas MUSS einfach „strahlende“ Augen geben….dieses Kleid kratzt auch sicher nicht:-) (Denke nur an Deinen Post mit dem gesmokten Kleidchen, das auch so wunderschön war).
    Liebe Grüsse
    Sara

    • Melonengrün sagt:

      Darf ich schnell fragen, bis zu welcher Grösse dieses Kleid geht?
      Nein, nicht für mich;-)….für meine Mädels…..

      • kirschkernzeit sagt:

        hihi, für grössere Grössen wäre es bestimmt auch gnz hübsch;-) Das hier passt aber für ca. 5 Jahre, im Buch angegeben sind auch Grössen für 4, 6 und 7 Jahre (bei allen Schnittmustern). Aber ich denke, die Schnitte lassen sich auch einfach vergrössern oder verkleinern, denn an sich sind sie recht schnörkellos und einfach… liebe Grüsse!

  9. Ramona sagt:

    Wunderschön! (ich möchte auch nochmal für ein mädchen nähen dürfen)

  10. Nikki sagt:

    ganz speziell zauberhaft, besonders in seiner geteilten freude. lg, nikki

  11. Rita sagt:

    Das Kleidchen ist wunderschön!! Und ich hab das gleiche Stöffchen;)
    So Kleidchen finde ich so toll! Vielleicht sollte ich mir selbst auch eins nähen….;)
    Es ganz Liebs Grüessli, Rita

Schreibe einen Kommentar zu Susi Sorglos Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.