am Werk

DSC_9756 DSC_9720 DSC_9761 DSC_9770 DSC_9777 DSC_9783

Ich will ja nicht sagen, dass wir hier in Weihnachts-Stress geraten sind. Denn eigentlich feiern wir ja nicht wirklich Weihnachten, sondern einfach nur den Winter und Gottes wunderbare Schöpfung, die von nun an wieder Tag für Tag ein klein wenig heller und freundlicher wird zu uns. Und wir feiern uns, die Gemeinschaft, das Glück, zusammen zu sein… Geschenke sind nur ein Detail dieser Tage. Wir versuchen, sie klein, einfach und selbstgemacht zu halten, als liebevolle Geste, mit der wir jemandem aus unserem kleinen Kreis eine Freude machen möchten. Die Wichtel-Dimension -immer nur eins zu eins, so wie letztes Jahr schon- scheint auf den ersten Blick zwar enttäuschend mickrig zu sein, aber für uns stimmt es, ganz ehrlich, auch für die Kinder, die sich grosse Geschenk-Berge zu Weihnachten gar nicht recht vorstellen können (obwohl sie ganz bestimmt auch nicht nein sagen täten dazu, möchte ich wetten *grins*).
Ich muss gestehen, ein bisschen träume ich ja insgeheim davon, einen ganzen Monat lang vollkommen im Basteln, Nähen, Stricken und Backen zu versinken, gemeinsam mit meinen Lieben, und für jedes einzelne von ihnen etwas ganz Persönliches zu erschaffen. Geschenke-Machen im Rausch, als Tages- ach was, Wochen-füllendes Grossprojekt, das mich satt macht und meinen, unseren kreativen Hunger stillt, als Sippe, die Seite and Seite an etwas Grossem, Wichtigen baut… Aber dieses Bild hat so viel mit meiner Realität zu tun wie mein Traum vom Hühnerhaus im grossen, selbst-bebauten Bauerngarten, umweidet von einer Herde wolliger Schafe. Nüchtern und realistisch betrachtet, bleibt dafür weder Zeit noch Kraft übrig in meinem Tag, und wahrscheinlich möchte ich im tiefsten Winkel meines Herzens auch gar keinen Platz dafür freischaufeln, denn das würde bedeuten, mir mehr aufzubürden, als ich im Moment verkraften könnte, und einen grossen Batzen Zuwendung dort abzukappen, wo ich ihn im Grunde am wichtigsten und richtigsten finde; bei meinen Kindern, bei meiner Familie.
Die grosse Geschenke-Mach-Lust steckt nicht unbedingt jedem von ihnen in den Knochen, und so, mit nur einem einzigen Projekt innerhalb einer recht freigiebig bemessenen Frist, fühlen sich selbst diejenigen unter uns, die sich mehr fürs Tüfteln oder Legobauen begeistern, nicht überfordert. Eher motiviert, glaube ich, je näher die Deadline rückt, desto mehr…
Nun, im Augenblick wird hier jedenfalls überall getuschelt und ab und zu ganz heimlich ein bisschen weitergewerkelt an streng geheimen, aber wie ich glaube, ganz wunderbaren Wichtel-Geheimnissen…
Da fällt mir ein; Ich sollte auch noch ein paar Stiche nähen. Rüschensäume *Geheimniskräm*. Und das Festtags-Menu will ebenfalls noch geplant werden (Zum Dessert Caramel-Köpfchen aus dem Wasserbad, soviel steht fest. Oder Creme Bruleé, obwohl ich das ja noch nie gemacht habe und mich dem Ganzen nicht so recht gewachsen fühle…). Und vielleicht finde ich ja nochmals ein Viertelstündchen Zeit für noch so einen dieser supersimplen, aber richtig bezaubernden Zugband-Säckchen von Heather Ross („Weekend Sewing“)? Hm. Verlockend. Ich glaube, ich geh‘ dann mal lieber…

Nachtrag: Etwas habe ich ganz vergessen in diesem Post hier! (Das kommt davon, wenn man kurz vor Mitternacht noch Texte schreiben will *tztzt*) Nämlich das Wichtigste; Jesus Christus. Ich glaube an ihn. Ich verdanke ihm alles. Und ich finde es schön, wenn Menschen seine Geburt und den Anfang seines riesengrossen Opfers feiern. Eigentlich tun wir alle das wohl viel zu selten, oder? Wir feiern das einfach nicht an diesem speziellen Tag und nicht in den althergebrachten Formen mit Christbaum und so… Aber dazu vielleicht mehr ein anderes Mal…
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, besondere Tage, kreativ mit Kindern, Themen-Reihen, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu am Werk

  1. Zwegental sagt:

    Liebe Bora ich wünsche dir eine wunderbare Winter Weihnacht .lg galina

  2. Micha sagt:

    Na dann noch viel Freude beim weihnachtlichen Werkeln und eine wunderschöne Zeit! LG, Micha

  3. Daniela sagt:

    Liebe Bora
    Schöne Weihnachten im Kreise deiner Liebsten.
    Danke, für deine wunderbaren, lichterfüllten Beiträge.
    Es ist unglaublich schön, was du in deinen Zeilen ausdrucken kannst.
    Herzlichst, Daniela

  4. linnea sagt:

    den wunsch, für jedes kind etwas zu machen, hätte ich wohl auch. aber so bleiben eure weihnachten so entspannt, wie sie jetzt sind! ein schönes fest wünsche ich euch!
    linnea

    • kirschkernzeit sagt:

      Ja, da fällt es schon schwer, mich zurück zu halten 😉 Aber echt; viel wäre wirklich nicht draus geworden, hätte ich für alle etwas machen wollen. Da liegt ja zB. immer noch die angefangene Mütze zum Geburtstag von Herrn Kirschkernzeit im Körbchen… und der hatte schon letzte Woche Geburtstag… Alles Liebe dir und den deinen!

  5. Raniso sagt:

    Hmm, so ein Säckchen wie ich es sonntags insgeheim bewundert habe, als es ao unschuldig neben dir auf dem Sessel lag?!? 😉
    Ganz liebi grüäss, anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.