Der Tag davor

Eigentlich wollte ich mir heute einen Abend Blog-frei gönnen. Ja, das hatte ich vor. Und das wird er auch werden, dieser Abend, Blog-frei, so halbwegs zumindest, wenn dieser kleine Post hier seinen letzten Punkt gesetzt bekommen hat. Aber ich möchte das einfach festhalten, nur ganz kurz, diesen Moment, am „Abend davor“, überhaupt Eindrücke dieses Tages, dem Tag vor dem „grossen Tag“, dem Tag, an dem mein Zweit-Geborener 7 Jahre alt wird.
Geburtstage sind sind mir unwahrscheinlich lieb und kostbar. Ich glaube, sie sind überhaupt die allerwichtigsten und schönsten Tage des Jahres für mich, Tage voller Erinnerungen an jene Zeit, als meine Kinder -das Kostbarste, das ich habe- ihren ersten Atemzug taten. Durch mich, bei mir- und doch ohne, dass ich so wirklich Herrin der Lage gewesen wäre… Geburtstage erinnern mich an die Kraft, die in uns (Frauen) liegt, diese ungeheure Kraft, Leben auszutragen, Leben zu schenken, Leben zu nähren, über es zu wachen und es an der Hand zu leiten, solange es uns braucht.
Und sie erinnern mich an diese andere, grosse Kraft, die uns überhaupt fähig macht, all dies zu tun, eine Kraft, die ungeheuer gross ist, rätselhaft auf iher Weise und die über alles, was ich hier erlebe, denke, bin hinausgeht, selbst über meine Tage hinaus und über die meiner Kinder. Geburtstage erinnern mich an Gott und die Welt und den Lauf der Dinge. Und daran, dass ich dankbar bin für das alles.
Geburtstage machen mich immer ein bisschen sentimental (wie ihr sehen könnt *hüstel*)
Aber sie machen mich auch froh, ganz hibbelig und nervös vor lauter Freude, denn das Leben ist schön und ein Geschenk, und ganz besonders am „Tag davor“ scheint das Haus zu vibrieren und zu blinken wie eine dieser fröhlichen Leuchtreklameschilder irgendwo in einer Grossstadt. Ich schlage morgens die Augen auf, und bin sofort mittendrin, beschäftigt und voller Pläne und unverhofft einschlagender Ideen, was man alles noch machen könnte, damit dieser Tag ein ganz besonderer wird, ein richtiger Feiertag, der mein Kind glücklich macht und ihm zeigt, wie viel es uns allen bedeutet, wie wichtig es ist für uns und wie wertvoll sein Leben. Also backe ich Cookies, ganze Wagenladungen voll, Cookies mit Schokolade, Cookies mit Erdnussbutter, mehr und immer mehr, ich nehme das Angebot meiner Mama -sich um die Geburtsgagstorte zu kümmern- dankend an (selbstgemachte Linzertorte wünscht er sich) und nutze die Zeit, ein klein wenig Ordnung zu schaffen, Geschenke einzupacken, mit Geschwisterkindern in Geheimniskrämereien zu schwelgen – und Wolle zu wickeln. Für mein letztes Geschenk. Das ich mit allergrösster Wahrscheinlichkeit nicht fertig haben werde, wenn mein Junge seine seine Geschenke auspackt. Denn bis morgen, das ist nicht viel Zeit, wenn man einen Schal stricken will, einen der den Hals umschmiegt wie ein Kätzchen und sich auch so seidenweich anfühlt, warm und kuschelig (kein Wunder; das Garn ist ja auch reine Seide)… Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, nicht wahr, und weil mir jetzt doch noch ein paar stille Nachtstunden bleiben, zum Stricken, die ersten paar Runden zumindest, darum setze ich hier einen Punkt.
Und fange an. Schön, so ein Abend davor. Immer wieder etwas ganz Besonderes.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, aus meinem tagebuch, besondere Tage, Dankbarkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Der Tag davor

  1. Zwergental sagt:

    Ja der tag davor ist immer etwas besonderes bis man alles besorgt hat kann das auch stressig werden ,aber am nähsten Tag ist der Stress verflogen ,ich wünsche dem Geburtstagskind viel Glück und viel Segen auf all seinen Wegen Gesundheit und Freude sei auch mit dabei .Ganz Liebe Grüße

  2. Rita sagt:

    Ohhhjaa, da knistert es sogar in der Luft gell!
    Die Guetzli sehen soo fein aus und das Schalgrün finde ich wunderschön!
    Euch einen ganz tollen und fröhlichen Geburtstag!
    Herzlich, Rita

  3. Kerstin sagt:

    herzlichen glückwunsch und gottes segen,deinem kleinen sieben jährigen

  4. mumintroll sagt:

    Einen wunderschönen Geburtstag wünsche ich dem Geburtstagskind. Schon sieben Jahre alt, ein magisches Alter. Geniesst den Tag
    lieber Gruss
    Bettina

  5. silke sagt:

    herzliche Geburtstagsgrüße!!! Bestimmt habt ihr einen wundervollen Tag zusammen genossen und hihi wagenladungen von cookies verputzt 😉
    einen gemütlichen Abend,
    lieben Gruß,
    Silke

  6. Raniso sagt:

    Oooh es bleiben mir noch sieben, ach nur noch sechs Minuten zu gratulieren – wobei das Geburtstagskind sicher schon in den Federn liegt…
    Wirklich, sie sind besonders diese Davor-Tage, aber wirklich besonders sind dann die Geburtstage… Schön wie du das beschreibst! Bist du noch fertig gewordeb, mit dem Schal!
    Ganz liebi grüäss, anja
    Ach nur noch 4…

  7. Miriam sagt:

    Oh ja, ich liebe diese auch diese Tage vor den Kindergeburtstagen. Ich werde da immer sehr sentimental…
    Ich bin mir sicher, dass Dein Junge einen wunderschönen Tag hatte! 🙂
    Miriam

  8. Pingback: anschmiegsam | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.