Mit allen Sinnen

Donnerstag 20. Juni. 2013
9:00 Uhr

In diesem Augenblick

In diesem Augenblick …

… sehe ich: wie unheimlich grün alles ist. Grün in ganz verschiedenen Tiefen, vor allem aber dieses satte, saftige Grasgrün, das irgendwie so viel Geborgenheit und Heimat ausstrahlt für mich. Ja, ich glaube, dieser blaue Planet ist für mich eigentlich grün, ein grosses, grünes Zuhause.

höre ich: sehr, sehr viel Lärm; Baumsägen, Motoren, ein Zug, der vorbei rumpelt, laute, dröhnende Rasenmäher, die Fräsen und Presslufthammer von der Baustelle, ein Flugzeug, das beschleunigt… Daneben das leise Schnaufen und Brabbeln des Babys zu meinen Füssen, ein winzigkleiner Punkt Menschlichkeit im rumorenden Klangteppich…

… schmecke ich: Kaffee und Eis. Ich weiss, ich sollte weniger davon trinken. Allein schon unserer Erde zuliebe, denn bereits eine einige Tasse Kaffee verbraucht ganze 140 Liter Wasser (!), und eigentlich möchte ich ja gut sein, gut zur Umwelt und auch sonst… Und egal, dass es Bio-Kaffee ist und ohne Koffein wegen meinem Milch trinkenden Babykind; 140 L Wasser sind 140 L Wasser, und das ist eine ganze Menge. Zum bewussten Genuss gehört wohl auch eine gute Portion Verzicht, erst dann tut es der Erde wirklich gut, denke ich. Lieber einmal kein Kaffee, die Schuhe ein Jahr länger austragen, eine Hose flicken, einen Tag lang vegetarisch (oder auch eine Woche, einen Monat, ein Leben lang)- weniger ist manchmal mehr, und verzichten bisweilen besser als jede Bio-Knopse. Allein, das Fleisch ist schwach, so schwach… Dabei wächst hier gerade so schöne Pfefferminze, gleich in Griffweite…

atme ich: Sommer! Den Duft von warmem Babyhaar, das in seinem ganzen bisherigen Leben noch kein Shampoo gesehen hat und darum noch so süss und menschlich riecht, salzig, lebendig, und -wenn der Wind sich darin verfängt- ein klein wenig nach Meer

denke ich: an Kind1 und an das Sichtmäppchen mit seinen Ufzgi (=Hausaufgaben), das er heut früh zuhause liegenlassen hat. Als ich es entdeckte, puhlte ich sofort das Babykind aus dem Bett und machte mich noch im Schlampenschlabberlook, das Babykind mit klitzkleinen Schlafäuglein auf der Hüfte, auf den Weg zum Schulhaus. Denn das bin ich; Mein Kind vergisst, ich renne. (Heisst es nicht: „Wer keinen Kopf hat, hat Mutti“?) Erinnert mich irgendwie an Bänz Friedli, der – ich zitiere- seinem Hans, weil der irgendwas vergessen hatte, „ich schwörs, schon im Pischi bis ins Schulhaus nachgerannt“ ist. „Wenn ich Glück hatte, hielten die Leute es für einen Joggingdress.“ *kicher* Liebster Bänz, du bist eine(r) von uns, definitiv.

glaube ich: ich bin die grottenschlechteste Gärtnerin aller Zeiten. Den Salat habe ich immer noch nicht geerntet, und all die schönen Blumen, die Kind2 und ich zusammen ausgesäht haben, sind von den Schnecken gefressen worden, kaum lugten ihre Triebspitzchen aus der Erde. Bloss weil ich es nicht über mich bringe, Schneckenkörner auszustreuen. Herr Kirschkernzeit schon. Hätten wir sonst so viel Salat?

… freue ich mich: auf die Brownies aus meinem allerneusten und unglaublich schönen Backbuch („Noch ein Stück“ von Leila Lindholm). Ein Blick auf Seite 102 in die Schokobomben-Brownies-Sparte genügt, und es ist aus mit jeglicher Selbstbeherrschung, Widerstand zwecklos. Also gebe ich mich gleich von vornherein geschlagen und geniesse meine Niederlage in vollen Zügen: Heute nachmittag im Hause Kirschkernzeit „Devil’s Food Peanut Brownies“. Mit dunkler Schokolade, Peanut Butter, sahnigem Doppelrahm-Frischkäse und gerösteten Erdnüssen. Auch ein Stück?

… spüre ich: dass etwas in der Luft liegt. Die grossen Ferien kommen näher, grosse Wechsel stehen an für Kind1 und Kind2 (nicht aber für mein Mädchen, das noch ein Jahr länger bei mir daheim bleiben darf), Abschiede, Abschluss-Feiern, ein Luftschlösschen, das weiterhin vor sich hinwackelt… Und in diesem Augenblick frischt der Wind auf. Ganz hinten am Himmel wird es grau. Ob Regen aufzieht?

… bin ich: dankbar, still und zufrieden. Aber auch hungrig nach „mehr“. So friedliche Momente wie dieser hier sind rar und kostbar wie schillernde Perlen. Ich hätte gerne mehr davon. Einen ganzen Perlenkettentag vielleicht….

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, aus meinem tagebuch, Dankbarkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Mit allen Sinnen

  1. Raniso sagt:

    Schön deine Perlen! Ich habe mich vorletzte Woche auf die Sinne konzentriert und die Woche war irgendwie dadurch ganz besonders… Werde ich wieder machen, vor allem nach der Lektüre deines Posts.
    Und hihi, an den Bänz habe ich beim Lesen auch gedacht 🙂
    Ganz liebi grüäss, anja

  2. Klara sagt:

    Gott wie oft bin ich unserem Kind1 genau im selben Modus nachgerannt! Ich kann es nicht zählen.

    Heute Morgen haben sie hier einen landesweiten Leistungsbeurteilungs-Test! Ich kann nicht sagen in welchem Zustand ich bin…

    (Psst: Den Crossair-Löffel würde ich nicht ganz so prominent ins Bild rücken :)) )

    Viele Grüße
    Klara

    • Nicht von mir gestibitzt, Ehrenwort! 😉 Swissair hätten wir hier auch noch im Sortiment. Da es diese Airline nicht mehr gibt, muss ich hier wenigstens keine Klage befürchten, hihi

      • Klara sagt:

        Das wäre eigentlich eine coole Frage für die Maus, oder für die „Stimmt’s“-Kolumne in der Zeit: Wieviele (Tonnen) Werbeartikel gehen eigentlich so „verloren“? Bestimmt hat das jemand schon ausgerechnet. Ich bin mir aber sicher, das die Airlines und Co. das ganze schon als Verbrauchsartikel einkalkulieren. Egal. Auch wenn der Löffel von jemandem gemopst wurde, vielleicht hängt ja auch eine besonders hübsche Erinnerung an den Flug oder sonstwas daran!

        Meine Schwester stand übrigens eine Zeit lang auf die eckigen Tellerchen im McCafe. Danach sind wir häufiger zum Starbucks, denn dort sind die Tassen schon ziemlich abgekratzt gewesen. Kein Mitnahme-Spaß für das Schwesterherz mehr…

  3. Bianca sagt:

    Einfach nur wunderschön ♥♥♥♥

    Habe dich übrigens auf meinem Blog verlinkt, hoffentlich bekommst du dadurch noch viele begeisterte Leser ♥♥

    Liebe Grüße
    Bianca

  4. Welch edle Perlen! Aber meinen Kaffee, den hast Du mir jetzt verdorben. Durch Schwangerschaft und Stillen habe ich mich lange von Kaffee ferngehalten bzw. naja, wenn mir danach war dann bin ich in der Stadt durch den Kaffeeladen geschlendert (und hab all das Zeug beäugt das man nicht braucht) und habe diesen guten Duft geschnuppert. Eingesigen. Und irgendwann kamen diese Kopfschmerzen und die einfache Lösung war diese braune Brühe. Zuerst als Medizin. Das Stillbaby hat darauf nicht reagiert und so ist es nun eine Routine. Da müht man sich mit Hosenflicken und alten Latschen und vermasselt seine Bilanz mit einer einzigen Tasse! Gibt es Pfefferminze mit Koffein?

    • Och, das war natürlich klare Absicht 😉 Kirschkernzeit in Birkenstock-Mission, bekehrt alle Leserinnen zur Kaffee-Abstinenz, hihi… Nein, im Ernst; ich denke, das gibt hier bestimmt ein gesundes Mass, und ich trinke täglich auch meine zwei Tassen Kaffee mit Freude und Genuss- bloss mehr als 2 Tassen kommen mir dann einfach fast schon… völlereimässig vor, weisst du… Übrigens; 1 Liter Milch hat zB.schon einen sehr viel grössere Wasserbilanz als Kaffee. Da gibt es bestimmt noch schlimmere „Wassersünden“ als deinen geliebten Energie-Liferanten, Schoko zB. finde ich, lässt dich gut und gerne durch ein schönes Glas süssen Eiskaffee ersetzen, und Schoko braucht doch sicher auch gaaaaaaanz viel Wasser und Energie, bis es in unsrem Mund landet… Und was das Koffein angeht; Ich habe bei meinen 2 ersten Kindern niemals Kaffee mit Koffein getrunken, weder in der Schwangerschaft noch später in der Stillzeit (die bei mir an die 2.5 Jahre dauert, eine lange Abstinenz also). Doch bei meinem 3. Kind hatte ich dann SO Lust drauf, und machte auch die Probe aufs Exempel, und siehe da; KEIN Unterschied, ob ich Kaffee mit oder ohne getrunken hatte. Das Kind schlief bzw. schlief nicht (jedenfalls niemals vor 22 Uhr nachts). Bei meinem Baby ist es dasselbe. Bis zu 2 Tassen Kaffee (1 Mal am Morgen, eine Mittags) scheinen ihr nichts auszumachen. Alle anderen Tassen (oder Gläser) trinke ich dann ohne, einfach mal aus Vorsicht. Bzw. wie gesagt; Ich hab mir fest vorgenommen, meinen Konsum ein bisschen einzuschränken… Doch ob ich das schaffe? Hm…

      • Also mach ich’s mit der ganzen Milch im Kaffee nur noch schlimmer!? :o)
        Bei meinem Morgenkaffee heute dachte ich mir, so verdorben ist er gar nicht. Nur noch viel bewusster! Ich wollte es nie so weit kommen lassen etwas regelmäßig zu „brauchen“, so wie das vielen Leuten mit Kaffee geht. Für diese momentane Phase bin ich aber sehr froh dass dieser Trunk verfügbar ist. Sowas Leckeres!

  5. Melonengruen sagt:

    So toll! Stelle mir Dich vor wie Du in die Schule rennst!
    Ich bin mal in die Schule gerannt und brachte ein Buch vorbei.
    Da hiess es von meiner Tochter; aber Mami, das ist ein älteres Buch, das brauchen wir nicht mehr….
    Gut, dass es auch Männer wie den Bänz gibt, denen das Gleiche passiert;-)
    Liebs Grüässli
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.