what makes me happy: small changes (zum Guten)

Draussen fällt Schnee; der Winter hat sich wohl erinnert, dass seine Zeit hier doch  noch nicht ganz um ist, und lässt es wieder frieren und rieseln, wie es sich gehört für Januar.
Das Licht ist herrlich schläfrig, geradezu romantisch und der Verkehr draussen besänftigt.
Mich macht das alles von Herzen froh. Nichts ist schöner als Dinge, die so sind wie sie sein sollten…
Inspiriert von der Frische und Sauberkeit draussen, habe ich heute eine kleine Sache angepackt, die mir schon länger ein Dorn im Auge war: das Badezimmerfenster.
Ungeputzt seit über einem Jahr und bisher mit einer Plastik-Fensterfolie von Ikea verkleidet, sah es einfach nur billig aus. Spätestens seit irgendwelche kleinen Scherzbolde mit den Fingernägeln „SOS“ und „LOL“ hineingeritzt hatten und sich die Ecken vom ständigen Rumknubbeln lösten, dann richtig hässlich
Folie also beherzt abgezerrt, Fenster sauber geputzt und in der Gerümpelkammer nach einer Lösung gesucht (ja, bei uns verstecken sich Lösungen mitunter auch dort). 
Et voilà: zwei süsse alte Baumwoll-Vorhänge mit aufgestickter Parkbank-Idylle. Die perfekte Aussicht fürs stille Örtchen…
Meine Schwiegermama hat sie letzten Herbst extra für mich aus einem alten, zum Abbruch freigegebenen Haus gerettet. Jetzt hängen sie in unserem XXS-Bad und machen mir eine lächerlich grosse Freude damit.
 
Ich bin ganz begeistert von der veränderten, heimeligen Atmosphäre, die so ein paar alte Vorhänge zu zaubern vermögen! Mein Mädchen wiederum ist fasziniert von den vielen vom Himmel tanzenden Schneeflocken draussen… Schönheit drinnen und draussen– kann man so viel Glück fassen?
Manchmal braucht es wirklich gar nicht viel, um einen Tag mit guter Laune zu krönen. Und  mit dem warmen Gefühl, etwas richtig Sinnvolles geleistet zu haben.
Selbst wenn es nur ein paar aufgehängte Vorhänge im Bad sind.
Ach ja, wo ich schon mal dabei bin, mich mit euch über so unheimlich spannende Dinge zu unterhalten (ihr wisst schon, übers Wetter und Vorhänge): Ich putze meine Fenster immer mit heissem Wasser und einem Spritzer Essig und Putzalkohol. 
Und ihr?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter what makes me happy, Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu what makes me happy: small changes (zum Guten)

  1. Schnulli sagt:

    Darf ich das sagen?
    Bei mir kommt alle 5 Wochen der Fensterputzer *hüstel
    Ansonsten husch ich mal eben mit Glasreiniger und Zeitung drüber

    Leeve Jrööß
    Schnulli
    *die sich freut, dir eine kleine Freude gemacht zu haben *zwinker

  2. *emma* sagt:

    Toll sieht es jetzt aus!!! Die Vorhänge sind wunderschön und das sage ich … ich hasse eigentlich Vorhänge. In einem Baby Zimmer würden diese Vorhänge bestimmt auch schön aussehen.
    Das Wetter mag ich auch … nur ich brauche dann soooo lange bis ich zu Hause bin:( Das nervt etwas. Ansonsten liebe ich Schnee und freue mich schon jetzt auf unseren Ski Urlaub:)
    Ich putze meine Fenster auch mit warmen Wasser, Fensterreiniger und diesen Abzieher(?) … wie nennt man eigentlich das Teil?!
    Liebe Grüße, Emma

  3. *eni* sagt:

    fenster putzen…was ist das??? *kicher*
    hatte ich erwähnt, dass ich eine miserable hausfrau bin…und fensterputzen fällt in das gebiet…äusserst miserabel und völlig unnötig…;D

    die vorhänge schauen klasse aus…
    jaja…und kleine veränderungen können oft so viel bewirken!!!;D

    ich wünsch dir was du liebe!!!
    und sag mal…wenn du magst…lass mir mal deine adresse zukommen…;D

    liebgruss und eine umarmung!!!
    eni

  4. Susanne sagt:

    Habe fast nirgends Vorhänge an den Fenstern, aber wenn ich deines sehe, find ichs richtig hübsch und bekomme Lust auf Veränderung;).
    hm…1x im Frühling mit so einer Art Zauberlappen und heissem Wasser?! Also dann, wenn die Sonne wieder so „richtig“ scheint!
    Musste so lachen wegen deiner Folie auf dem Fenster, bei uns gibts Klebeband an der Holzleiste in einem Zimmer, die geht nimmer ab und sieht inzwischen auch schon aus wie Holz…uiui;).
    liebe Grüße schick ich dir
    Susanne

  5. hahaha eni ich gebe dir recht.
    Ich hasse Fenster putzen so >.<
    aber letzte woche habe ich zu meinem mann gesagt : ich muss mal wieder fenster putzen.

    das ist doch n anfang oder ? 😀

  6. doro sagt:

    Hach ja, Fenster putzen … Das mach ich immer, wenn mir das Bild zu unklar wird. 😉 Wir haben wirklich schöne Altbaufenster mit einem mehrfach unterteilten Oberlicht, aber genau dieses zu putzen kostet doch jedes Mal Überwindung. 🙂 Ich geh ruckzuck erst mit klarem Wasser gegen das Grobe (außen) und dann mit Glasreiniger ran. Sonst würde ich mich wahrscheinlich nie dazu aufraffen.

    Die Vorhänge find ich hübsch, auf jeden Fall eine tolle Veränderung zum „Vorher“.

    Bei uns ist die Aussicht derzeit leider nicht so romantisch. Richtiges nasskaltes Schmuddelwetter. Und auf den Fußwegen kleben die Reste der Silvesterknaller und sämtliche Hundehinterlassenschaften, die nach und nach aus dem Schnee herausgeschmolzen sind. Bääähhh! Da täte eine gnädige weiße Decke gut …

    Liebe Grüße, Doro

  7. sinja80 sagt:

    Ich bin auch so, absolut! 🙂 Und ich finde es schön! Ich putze meine Fenster mit den Jemako-Fensterputztüchern und klarem Wasser.

  8. Anja sagt:

    Oh, sehen richtig hübsch aus eure neuen Vorhänge. Oft sind es doch wirklich so kleine Dinge, die uns (mir) den Alltag versüssen… Ich wünschte mir, wir hätten solch ein grosses Fenster im Bad…
    Ich putze die Fenster seeeehr selten (wer weiss, vielleicht wachse ich irgendwann einmal in die Rolle einer guten Hausfrau hinein?). Wenn ich sie jedoch putze, dann wie Susanne mit heissem Wasser und einem „Zauberlappen“ 😉
    Ganz liebi grüäss und viele Tage mit alltagsversüssenden Kleinigkeiten wünscht dir anja

  9. Bianca sagt:

    Liebe Bora,
    das ist ja jetzt seeehr gemütlich! Macht wirklich eine Menge aus; und ich kann verstehen, dass es Dir den Tag versüsst hat.
    Ich putze meine Fenster immer mit einem Spritzer Essigreiniger im heißen Wasser und einem Microfasertuch. Bei unserem großen Wohnzimmerfenster nehme ich zusätzlich noch so einen Abzieher zu Hilfe.
    LG, Bianca

  10. majabaer sagt:

    heute habe ich mit deiner anleitung ein zwergenmützchen angefangen. ich werde morgen daran auf der zugfahrt nach paris weiterstricken. ich freue mich, dass ein weiteres zwergenmädchen ein solches mützchen hat! danke für die angaben und liebe grüsse: maja

  11. Tinki sagt:

    Also – ich putze meine Fenster so gut wie nie – bin da echt etwas schlampig. Wenn ich das Gefühl habe ich sehe nur noch wie Durch eine Folie gehe ich auch mit Wasser und ein paar Schuß Spiritus ans werk. Und meist wird mit Zeitungspapier nachpoliert…
    Ja die Vorhänge gefallen mir auch total gut. Dennoch habe ich für mein Badezimmer auch eine Folie geplant, aber die wollte ich dann mit Mustern verzieren und ausschneiden. Das habe ich letztens in einer Wohnzeitschrift gesehen. Denn wir haben ein Rollo vor dem Fenster und da sind Vorhänge irgendwie schwieriger – leider wie ich bei Dir gerade sehe. Mal sehen, wie ich mich entscheiden werde!
    Hier habe ich auch ein XXS Badezimmer – und es ist das einzige – mit 3 1/2 qm2 – mit Badewanne und Toilette drin – für meist 4 Personen und manchmal 5 – da ist oft Enge und Warten angesagt!!!!!
    Aber es wird kein Wohnplatz verschenkt!
    Liebe Grüße Tinki
    PS: Bei Euch fallen schon wieder Schneeflocken? Kalt ist es hier auch wieder aber der Schnee ist nicht in Aussicht!

  12. Das wird ja ein richtig heimeliges „Örtchen“… schön, was man mit ganz einfachen Mitteln machen kann. Wir haben im Bad „geschlagene“ Scheiben in den Fenstern, damit wir ein bisschen Sichtschutz haben (Rehe u.dgl. die da neugierig reinschauen könnten *grins*) und doch Licht hereinkommt.
    Fensterputzen tu ich kaum, muss ich gestehen. Meien Schwiegermutter hat jetzt mal alle geputzt und plötzlich haben wir „klare Sicht“… ich staune… wenn ich selber putze, hab ich das früher auch ganz „bio“ gemacht mit Alkohol, Essig, heißem Wasser… aber meine Schwiegermutter hat das mit Fensterputzmittel gemacht. Tolles Ergebnis, muss ich sagen. Ich glaub, ich warte auf ihren nächsten Besuch *grins*… alles Liebe!!! maria

  13. …noch eine „selten-Fenster-Putzerin“, die es zugibt heute.Letzte Woche hat der Robert-Papa nachdem er das ganze Zimmer neu gemacht hat … die Fenster geputzt. So wie Du. Ich hab echt gestaunt und war ein bisschen verlegen. Denn irgendwie ist das ja mein Job, oder? oder nicht?
    ER macht es aber gern und hat sich dafür Schweinebraten mit Knödel gewünscht. Hab ich gleich erfüllt.
    Deine Vorhänge sind wunderschön. Kann ich mir gut vorstellen, dass es gleich ganz gemütlich ist. Und das Bild vom „wortlosen“ Freitag gefällt mir auch gut.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Elisabeth

  14. Brina sagt:

    Ich liebe deinen Blog.
    Die Art wie du beschreibst was in deiner Welt passiert, bannt mich täglich aufs neue.

    Und im Übrigen…dein Fenster gefällt mir nun auch besser als vorher…So sitzt man auf dem Stillen Örtchen, und hat ein stück weitblick um sich herum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.