# 8: Gesmocktes Kleidchen aus „Weekend Sewing“ von Heather Ross

„Weekend Sewing“ von Heather Ross war eines meiner allerersten richtigen Näh-Bücher, und wahrscheinlich -gleichzeitig mit „Hand-Stitched Felt“– Rekordhalter in Sachen Näh-Inspiration; Da wäre die „Everything Tote“ von vor eineinhalb Jahren, drei Paar „Garden Gloves“ (Gartenhandschuhe) aus alten T-Shirts vom letzten Jahr, dann dieses bezaubernde Haarband („Jane’s Head Scarf“) auf Seite 68, weiter die „Huck Finn Pants“ meines Mädchens und das kleine, süsse Kimono-Jäckchen („Lucy’s Kimono“), das ich uns vor bald 4 Jahren ganz kurz vor der Geburt meines Mädchens noch genäht habe, als eines meiner allerallerersten Näh-Projekte überhaupt.

 Jedes dieser Dinge ist mir sehr ans Herz gewachsen. Und wenn ich „Weekend Sewing“ durchblättere, dann sehe ich noch eine ganze Reihe Sachen mit dem Zeug zum Lieblings-Stück. Eine ganze Reihe, in der Tat…Die „Summer Blouse“ zum Beispiel, eine unheimlich schöne, einfache Tunika mit liebenswerten Details oder den „Kimono Dress“ aus fliessender Seide mit diesem breiten, verstärkren Gürtel, der ganz danach aussieht, als könnte er auch Mutterschafts-Pölsterchen an Bauch und Hüften in eine hübsche, weiche Shilouette verwandeln… „Weekend Sewing“? Ich liebe es einfach!
Allerdings… um die Wahrheit zu sagen; Nicht alles ist hier von A bis Z durchdacht. „Lucys Kimono“ zum Beispiel versucht, ohne versäuberte Nähte auszukommen, und das finde ich nun nicht unbedingt ideal für Babykleidung, wo ich immer versuche, alles, was fusselt oder kratzt, grosszügig zu umschiffen (Es gab da noch einen anderen, gewichtigeren Instruktions-Fehler in meiner Ausgabe, doch der ist in neueren Auflagen höchst wahrscheinlich behoben, nehme ich mal an). Manches sieht auch sehr viel einfacher aus, als es schlussendlich ist, zumindest empfinde ich das so. Wie die Garten-Handschuhe zum Beispiel, die mir -obwohl ich die Idee einfach grandios finde!- irgendwie nur selten richtig gut passen, oder wie diese ziemlich aufwändigen Schrägband-Henkel bei der „Everything Tote“, wo ich mich ein bisschen frage, ob das nicht auch einfacher ginge.
Tatsächlich scheinen sich auch ein paar richtig fiese Fehler in dieses Buch eingeschlichen zu haben, und ich glaube, es kann nicht schaden, zuerst ein bisschen im Bloggerland zu stöbern, bevor man sich selber ans Werk macht… Inzwischen wurden bereits Fehler-Updates zusammengestellt, sowohl von Heather Ross selber als auch von unseren nähenden Schwestern im Bloggerland (zum Beispiel diese hier), eine ganz feine Sache (danke, Leute!), für die ich wirklich dankbar bin.

Trotzdem stimmt es; Ich liebe dieses Buch. Es gehört zu meinen absoluten Lieblings-Näh-Büchern. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich so viele gute, optimistische Gefühle mit diesem Buch verbinde, Anfangs-Euphorie und diese ganz grosse Lust, es endlich zu wagen, das Nähen und Selbermachen. Ich mag seine Anleitungen und die genialen Skizzen zu jedem Projekt. Und da sind so viele wunderbaren Ideen, derart schön in Szene gesetzt und fotografiert, dass man am liebsten sofort loslegen würde mit nähen und das nächste Wochen-Ende schon sehnlichst herbeisehnt… Meine Wanna-do-Liste wächst auf jeden Fall immer ein Stückchen weiter, wenn ich „Weekend Sewing“ wieder zurück ins Regal stelle…
Immerhin; eines dieser Wunsch-Projekte liegt nun vor mir. Fixfertig. Und… nun ja… ich mag es. Wieder so ein Lieblings-Stück…

Der „Smocked Sundress“ auf Seite 113 gefiel mir schon immer. Und obwohl dieser Frühling nun nicht gerade mit Höchsttemperaturen oder Sonnenschein beeindrucken könnte, hatte ich plötzlich das bedürfnis nach ein wenig Sommerfrische… Die Kinder scheinen gerade alle gleichzeitig aus ihren Kleidern herauszuwachsen, und mein Mädchen passt kaum noch in ihre Hosen und Kleidchen vom letzten Jahr. Und ausserdem sind da all diese herrlichen Stoffe auf meinem weissen Näh-Sektretär im Wohnzimmer und locken mit wunderschönen Prints und Farben zum Drin-Versinken…


Als meine Jungens sich letzte Woche mit Herrn Kirschkernzeit aufmachten, den Berliner Grossstadt-Djungel zu erforschen, wurde es auf einmal sehr viel stiller hier im Haus. Nicht, dass ich nichts mehr zu tun gehabt hätte, nein, da waren ja immer noch das Babykind und mein Mädchen, das seine Brüder (mitsamt den alltäglichen Kabbeleien) schon ziemlich vermisste. Aber … irgendwie war alles plötzlich viel gelassener, klarer und gemächlicher. Und mit einem Mal öffneten sich einige dieser kreativen Insel-Momente für mich, die Mädchen spielten zu meinen Füssen, ich sass an der Nähmaschine, schneiderte und ratterte in vollem Garacho die Säume hinauf und hinab, vollkommen erfasst vom Näh-Fieber, gleichzeitig euphorisch und entspannt, ganz bei mir, im Hier und Jetzt. Schön. Und so lang schon herbeigesehnt. Nähen mit Baby, mitten am hell-lichten Tag, davon hatte ich die letzten 10 Monate über kaum zu träumen gewagt…
Heraus kam ein luftiges Sommerkleidchen für mein Mädchen, mit gesmockter Brustpartie und einer kontrastierenden, breiten Abschluss-Bordüre und feinen Trägerchen aus demselben Stoff. Den süssen Füchsen-Print mit Wimpelkette und Eichhörnchen („Woodland Party“ aus Bio Baumwolle von Birch Fabrics) haben schon einige von euch bewundert, und mir geht es auch nicht anders, ich glaube, den muss man einfach mögen *zwinker*. Und der kräftige gelb-blaue Blumenprint („Loulouthi Coreopsis“ von Anna Maria Horner) steht so schön im Kontrast zu seiner hellen Luftigkeit. Die angesetzte Bordüre ist -genau wie der Geh-Schlitz darin- zwar nicht ganz Schnittmuster-konform, aber ich mag diesen bunten Farbtupfer ganz gern, muss ich sagen. Ein Hauch von Patchwork…
Das einzige Problem: Mein Mädchen mag ihr neues Kleidchen nicht. Die gesmockte Passe findet sie unerträglich kratzig, wie sie mir recht … ähm … nachdrücklich erklärte. Ausserdem kommt es ihr ein bisschen zu eng vor, dieses Kleid, *hüstel* (Obwohl es natürlich nach allen Seiten hin flattert, aber ihr müsst das verstehen, dieses Kind trägt seit Geburt nur Schlabbersachen. Aus Überzeugung).
Nun, wie dem auch sei. Noch ist nicht aller Tage Abend. Gottlob habe ich ja noch ein kleines Mädchen hier im Haus, eines mit zuckersüssem Babyspeck rundum, dem so ein gesmocktes Kleidchen -mit etwas kürzerem Rocksaum vielleicht- sogar schon recht bald passen könnte. Und es kommt der Juli, die Geburtstags-Saison beginnt. Ich schätze, das Babykind kriegt dann jedes Mal eine Extra-Portion Kuchen.
Damit das mit dem Reinwachsen schneller geht…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu # 8: Gesmocktes Kleidchen aus „Weekend Sewing“ von Heather Ross

  1. Galina sagt:

    Sehr schön das Kleidchen ,und noch ist ja auch nicht Sommer .

  2. Well I think it’s beautiful! Aren’t children stern critics?! I spent months working on a jumper for Jesse, and when I’d finally finished it he consented to put it on for all of about 2 minutes before pulling it off and saying „I didn’t ask you to make that anyway“! Which was true, actually. But harsh none the less! Thank goodness for younger siblings, indeed. And the littler they are the more willing they seem to be to humour their poor mothers!

  3. Oh das ist ja schlimm, dass die Benähte es gar nicht mag. Mit Shirt darunter würde es nicht kratzen, aber fühlt sich dann eher noch enger an.
    Mensch, in Deiner Bibliothek findet sich ja einiges, ich hab ja gerade einen Buchladengutschein, aber da ist die Wunschliste so lang (und jetzt noch länger) dass ich mich gar nicht entscheiden kann…
    Lieben Gruß!

  4. Liebe Bora,
    das ist aber ein wunderschönes Kleidchen, das du da genäht hast. Ich finde die Farben total toll! Schade, dass es dein großes Mädchen nicht so mag, weil es kratzt. Wirklich sehr schade, da ich finde, dass ihr die Farben sehr gut stehen. Vielleicht trägt sie es ja mit einem T-Shirt untendrunter?
    Liebe Grüße,
    Kathrin

  5. subs sagt:

    Schön sieht das aus. Richtig schön. Das würd ich auch tragen 🙂

    Liebe Grüße, Subs

  6. Daniela sagt:

    Liebe Bora

    Vielen Dank für deine schönen Zeilen, deine Inspirationen, dein Blick für die Natur, den Alltag, die Liebe. Eine wahre Kostbarkeit – dein Blog. Danke!

  7. Akaleia sagt:

    Liebe Bora,
    was ein zauberhaftes Kleid. Wie immer bewundere ich deine Näh-Kreativität.
    Dein letzter Post hat mich sehr berührt – auch wenn ich diese Mutter nicht kannte – es ist unfassbar was diese zwei kleinen Geschöpfe durch diesen Verlust der Eltern nun (und inihrem weiteren Leben) erleiden müssen.
    HG sendet Dir
    Birgit

  8. Rita sagt:

    Das Kleidchen ist wundervoll, hatte ich doch auch so eins früher!!;) Und gesmockt???? Das war doch sicher schwierig, hab ich noch nie gemacht;)!!
    Das Kleidchen kommt schon noch an, keine Sorge!! Erst mal die Sonne kommen lassen…
    Ganz liebs Grüessli, Rita

  9. Micha sagt:

    Wunderschön! Füchse mögen wir hier zur Zeit auch sehr gern – jedenfalls als Muster. Da kann der Sommer ja kommen.
    LG, Micha

  10. amberlight sagt:

    Die Smockerei bewundere ich ja ohnehin hier und da – scheint ja bei dir perfekt geklappt zu haben und ICH würde das Kleid sofort anziehen. 😉

    • amberlight sagt:

      Hab vielen Dank für deinen warmherzigen Kommentar bei mir – da weiß man gleich wieder, warum der eigene Blog nicht nur Kreativtagebuch ist, sondern auch ein bisschen Seelenschmeichler, der einfach gut-tut …

  11. Raniso sagt:

    Ooooooh, wuuuundervoll! Ich bin entzückt und ein wenig verliebt… Ich hab hier bei mir auch eine Anleitung für ein solches Kleidchen – steht schon lange auf meiner laaaangen To-do-Liste… Hm, vielleicht steigt die Begeisterung deines Mädels proportional zur Aussentemperatur? (Falls es überhaupt einmal wärmer werden sollte…)
    Ganz liebi grüäss, anja

  12. Stefanie sagt:

    Liebe Bora,
    das Kleidchen ist doch der Hit! Ich hatte als Kind auch so ein Kleid und habe es geliebt!
    Vielleicht entdeckt Deine Tochter ja doch noch ihre Liebe dafür, wenn es erstmal warm draußen ist und kleine Mädchen (und nicht nur die) nur ein Kleid und ein paar Sandalen tragen möchten.

    Liebste Grüße von Steffi aus Bremen

    ps: Das Zwergenmützchen für Nellie passt bald richtig. Fotos folgen.

  13. Melonengrün sagt:

    Liebe Bora
    Mach Dir doch selber so ein gesmoktes Oberteil oder Sommerkleid….vielleicht trägt Dein Mädchen das auf einmal sehr gerne;-)…könnte ja sein….
    Also ich finde das Kleid wunderschön, vor allem mit dem angesetzten Stoff. Eine Augenweide!
    Liebe Grüsse
    Sara

  14. Pingback: Shocking Pink | Kirschkernzeit

  15. Lapislazuli sagt:

    Die Stoffe mussten natürlich wirklich verarbeitet werden!! Ich habe mir letzte Woche ein paar lustige Printstoffe bestellt, die bei mir zu Hause noch auf die Weiterverarbeitung warten, da muss ich es Dir mal gleichtun und ein bisschen fleissig sein!
    lg Lapislazuli

  16. Pingback: Wiederholungs-Täterin | Kirschkernzeit

  17. Pingback: Sommer in Bordeaux | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.