aus meinem Tagebuch: Kraft-Moment

Als ich das Babykind ganz kurz bei Kind2 zurücklasse, um mir eine Tasse Kaffee zu holen, mache ich extra schnell. Ich weiss, da bin ich ganz Glucken-Mama, aber ich will die beiden nicht zu lange allein lassen, ein Baby ist immerhin ein Baby, und Kind2 eben Kind2, der dazu neigt, aus lauter überschwänglicher Liebe zu seinem kleinen Schwesterchen alle Vorsicht fahren zu lassen und mit ihr Kunststücke zu vollführen, dass mir die Haare zu Berge stehen.
Das Baby findet das immer urkomisch.
Ich weniger.
Jedenfalls, als ich zurückkomme, höre ich schon von der Treppe aus diese verdächtige Stille. Kein Quietschen, kein Lachen. Auch kein Weinen.
Ich öffne die Türe. Und mein Blick fällt auf dieses Bild hier: ein weiches Bett aus Spielmatten, eine warme Kuscheldecke, ein fürsorglicher Junge mit Puppen in der Hand… und mittendrin, behütet, umsorgt und bestens gelaunt; das Babykind. Wie eine Königin in ihrem Reich.

Es gibt definitiv Tage, die sind alles andere als lustig. Vielleicht sind die Kinder unzufrieden und ich noch weit mehr, vielleicht sind wir müde, lustlos, entnervt, überfordert… Die ganze Bandbreite an üblen Möglichkeiten schafft es ab und zu mal, uns zu überschatten. Und es kann vorkommen, dass es dabei ganz gewaltig kracht; streitende Kinder, eine schimpfende Mama, fliegende Fetzen und meilenweit zu hörendes Gezeter. Auch das ist Familie Kirschkernzeit. Obwohl sie mir andersrum natürlich viel lieber ist.

Wie gesagt, üble Tage gibt es, solche, die mich traurig machen und an allem und jedem zweifeln lassen, an mir ganz besonders. Aber dann gibt es auch wieder bessere Tage. Und Momente wie diesen hier, wo ich einem kleinen Jungen und einem noch kleineren Baby-Mädchen dabei zusehen darf, wie sie selbstvergessen vollkommen aufgehen im gemeinsamen Spiel. Wo ich Verbundenheit und das Für-einander-Dasein, das Mit-einander, den Zusammenhalt spüre, all das, was ich mir für meine Familie am allermeisten wünsche.

Ein Bruder, der sein Schwesterchen liebt und umsorgt. Ein Baby, das voller Bewunderung und offener Freude zu ihm aufblickt. Geschwister-Bande. Das tut gut. Das berührt. Darin gehe ich auf. Das macht Mut und befreit.

In diesem Augenblick ist die Welt in Ordnung und das Leben –mein Leben– einfach nur noch restlos schön…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Augenblicke, aus meinem tagebuch, berührt, Dankbarkeit, Familienalltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu aus meinem Tagebuch: Kraft-Moment

  1. subs sagt:

    Ist das schön!!!

  2. Raniso sagt:

    Oh jöööööö! Was soll man dazu noch sagen? Du hast scho alles perfekt gesagt und ich finde mich wieder… So süss die beiden – danke für das Teilen dieses intimen Moments! <3
    Ganz liebi grüäss, anja

  3. Carmen sagt:

    Ach gottseidank, dann seid ihr ja eine ganz normale Familie, wenn ihr auch mal meilenweit zu hören seid *schmunzel* es gibt gute und schlechte Tage – überall.
    Schliesslich sind wir immer nich Menschen und keine Maschinen.
    Lg Carmen

  4. Galina sagt:

    Das ist so schön, zum glück gibt es auch immer wider diese Momente .Gruß Galina

  5. Pünktchen sagt:

    Ja, solche Momente sind ganz besonders berührend. Unser Kinder sind altersmäßig nicht weit voneinander entfernt. Da ist die Konkurrenz groß. Manchmal wird gestritten, daß man das kaum aushalten kann. Aber dann… gibt es diese besonderen Phasen, manchmal Augenblicke nur wo eine Verbundenheit spürbar wird, die groß und gewaltig ist. Dann bin auch ich glücklich und spüre, daß alles bestens ist.

  6. Bianca sagt:

    Hallo du Liebe,

    ja, diese Momente sind es, die wir als Mütter ganz, ganz dringend brauchen. Momente voller Liebe und Einigkeit neben all dem Gezeter, Geschrei und Gestreite, das bei vielen Kindern einfach Alltag ist. Da kommt man wieder zu sich selber und weiss, wofür man all die Kraft investiert, die man auch ganz oft einfach nicht mehr hat (zumindest glaubt man das, die Kraft ist, so glaub ich, aber unerschöpflich)!!

    Ganz ♥liche Grüße
    Bianca

  7. Kristina sagt:

    tränchen verdrückt. so wahr. so schön dein babymädchen. da fließt das herz über. tausend grüße!

  8. sinnvoll sagt:

    Momente, die das Herz ganz tief drinnen berühren! Ich kenne solche Momente von meinen Kindern auch und schwebe dann auf Wolke sieben.
    Schön die Geschwisterliebe auf den Fotos von deiner Jüngsten und dem Mittelgrossen Sohn 🙂
    Liebe Grüsse
    Sarah

  9. Das sind aussagestarke Fotos. Und Worte sowieso. Ich freu mich sie gerade gelesen zu haben.

  10. Ramona sagt:

    So schön! Da muss ich mir glatt ein Tränchen verdrücken. Wie lieb ist das denn!

    Und ja. Ich kenne auch beide Seiten. Wer tut das nicht.

  11. Alexa sagt:

    Liebe Bora,
    Vielen Dank für diese wunderschön geteilten Momente!
    Es macht viel Freude Dich und Deinen Alltag zu begleiten, der meinem so ähnlich ist……
    Viele liebe Grüße an Dich und einen sonnigen Sonntag wünscht Dir und Deinen Lieben, Alexa

  12. Valrike sagt:

    Hallo,

    ach, wie süß. Es muss herrlich sein, die eigenen Kinder so miteinander zu erleben. 🙂

    Viele Grüße Ulrike

  13. Frau Wien sagt:

    Liebste Bora! Ich kann nur seufzen und Dir zustimmen. Aus diesen Momenten schöpft man soviel Kraft. Ich habe zwar bisher nur einen kleinen Menschen bei mir, aber diese herzerwärmenden Situationen zaubern ein Lächeln hervor und machen einfach nur glücklich!
    Liebste Grüße von Meike

  14. Elisabeth sagt:

    Liebe Bora, die Fotos und diese wunderschöne Situation treffen in meine Herz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.