these days

Still hier, ich weiss. Nicht, dass es nichts zu erzählen gäbe… Aber ich kann mir vorstellen, dass ihr das ganz gut versteht; Das Leben hat mich fest im Griff. Keine Zeit für Plauderstündchen hier (freu mich aber schon wieder drauf!). Denn im Moment sind meine Tage randvoll mit anderen, richtig guten Dingen;  freie Tage, Feierlichkeiten und Familie, gutes Essen, leckeres Essen, süsses Essen, sehr viel Essen und draussen-sein und tief durchatmen, so viel es nur geht! Trotz dem nebligen Wetter und der Frühjahrs-Müdigkeit, die einem einholt, noch bevor man den Frühling überhaupt wirklich bemerkt hat. Es tut so unheimlich gut, einmal wieder einfach nur zu sein und zu geniessen

Es ist trübe draussen, November-haft düster und schummrig, aber wunderwunderwunderschön, wenn man sich erst mal hineinwagt in diese neblige Feuchtheit, die den Wald beherrscht. Und zurück zuhause empfangen mich Wärme, noch mehr Essen, ein wenig Haushaltschaos und ein lilafarbener Frühlings-Hauch in Form von kleine, violetten Stiefmütterchen. Sie haben dem letzten Schnee getrotzt da draussen und zaubern jetzt ein Lächeln auf mein Gesicht, so schön sind sie. Sie erinnern mich an Grossmutters Wäscheschrank, an Lavendelsäckchen, sauber gebügelte Leintücher, an Kernseife und eiskaltes Brunnenwasser. Daran, wie gut selbst einfachste Dinge sein können, wenn sie nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind…
Genau wie die Lese-Päuschen, die ich mir zwischendurch gönne. Wenn ich mein Baby stille oder mich abends im Bett verkrieche und mir eines der Bücher auf meinem Nachtischchen schnappe; Lesen kann Wunder tun! Ein bisschen entfliehen dann und wann, ein bisschen Abenteuerluft schnappen- und trotzdem präsent bleiben, hier und jetzt, verwurzelt in meinem eigenen, langweilig-schönen, vorhersehbaren Leben. Herrlich! Ich geniesse das wirklich sehr im Augenblick (obwohl ich normalerweise kein grosser Roman-Verschlinger bin). Schätze, es ist kein Zufall, dass Harry Potter zu so viel Ruhm kam; grandios, in der Tat! (Zumindest Band 1 und 2, weiter bin ich noch nicht. Ganz im gegensatz zu Kind1, der sich  innerhalb von 14 Tagen durch 6 volle, fette Potter-Schinken durchgelesen hat. Und nun nach Band 6 lechzt, denn das musste er auslassen, weil wir es bisher noch nicht auftreiben konnten…)
Ach ja, und dann Patchwork! Noch so eine grosse, kleine Freude im Moment… Ich liebe es, nach wie vor und vielleicht sogar mehr denn je. Patchwork ist kein Virus, es ist eine Liebe, eine brennende, grossartige und enorm beseelende Liebe, die einem ausfüllt und belebt und neue Sehnsüchte weckt. Ich wünschte, ich könnte mehr Zeit mit ihr verbringen… Liebende sollte man nicht trennen, oder? Aber naja, die Zeit wird kommen. Irgendwann. Sie kommt für alles, eines Tages. Geniessen wir erst mal, was wir heute schon haben.

Alles Liebe euch!

PS. Ein kleiner Nachtrag;
Raniso hat vollkommen Recht, finde ich, wenn sie schreibt, dass „Harry Potter“ nicht unbedingt eine Kindergeschichte ist. Ich habe Band 2 erst nach diesem Post zu Ende gelesen und war schon ein bisschen entsetzt wie agressiv und düster das Finale sich entwickelt hat… Band 1 war noch sehr viel harmloser, und ich mochte es total gerne, wie spannend Rowling die Geschichte aufbaut, eine ganze, neue Welt zeichnet und einem mit all den Details und sich neu-entspinnenden Beziehungen wirklich zu fesseln vermag. Band 2 war auch ABSOLUT spannend. Bis ganz zum Schluss sogar. Aber es zeichnet sich schon ab, wie viel extremer die weiteren 5 Bände in Sachen „Kampf“ und Brutalität sein werden, fürchte ich… Ob ich selber bis Band 7 lesen werde? Keine Ahnung. Gut nöglich, dass es mir bald schon zu extrem wird…
Ich habe Kind1 alle Bücher lesen lassen (er wird 11) und ihn gut beobachtet dabei. Es scheint, dass er persönlich ganz gut zurecht kam mit dieser Geschichte, aber ob so eine Lektüre wirklich gut ist für ein Kind, da bin ich selber unsicher, muss ich zugeben. Für Kind2, der ein äusserst sensibler und nachdenklicher Junge ist, kann ich mir wiederum nicht vorstellen, ihm Harry Potter in diesem Alter zu lesen zu geben. Ich schätze mal, das ist eine sehr individuelle Sache, die man mit viel Fingerspitzengefühl angehen muss. Für mich wurde auf jeden Fall einmal mehr klar, wie schwierig es ist, heutzutage Literatur zu finden, die ich als Mutter wirklich problemlos vertreten kann. Bei Kinderbüchern ist das nicht ganz so schwierig, bei Jugendliteratur hingegen tue ich mich ziemlich schwer, denn viele Main-Stream-Buch-Reihen wie zB. „Fear Street“ gehen mir schon zu stark in Richtung Psycho-Thriller… Prima (!!!) finde ich nach wie vor alles von Enid Blyton. Hier bleibt das Niveau beständig und und ich kann meinem lese-begeisterten Fast-Teenager ohne viel nachzudenken (oder vorher nachzulesen) Band um Band in die Hand drücken…

Ach ja, Harry Potter-Filme gibt es hier übrigens keine. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Dankbarkeit, Familienalltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu these days

  1. Galina sagt:

    Schön das du wider da bist ,eine gemütliche Stube hast du .Ein Karton so einfach und so vielseitig mal ein Haus mal ein Raumschiff .Bei mir wollen die Kinder immer da Spielen wo ich bin, und das finde ich gut das sie um mich sein wollen .Der Stoff auf dem Stuhl ist so schön ,ist das dein neues Projekt .Ich habe auch Patchwok probiert es macht Spaß, ich muss mir mehr Stoffe besorgen .Gruß wünsche schöne Ferien Galina

  2. Raniso sagt:

    Wie friedvoll, liebe Bora! Schön tönt das… Ich war eher angespannt, these days. Das Wetter tut mir nicht gut, vielleicht sollte ich mich aber auch einfach rauswagen in den Wald?!
    Ach ja der Harry, spannend bis zuletzt, wenn auch mit jedem Buch brutaler, weniger Kinderbuch…
    Ich habe Teil 6, falls ihr ihn bis nächsten Sonntag noch nicht aufgetrieben habt… 😉
    Ganz liebi grüäss und guät nacht, anja

    • kirschkernzeit sagt:

      Oh ja, da muss ich die recht geben; die Brutalität ist wirklich ein ganz grosses Minus! Ich hab gestern nacht Band 2 zuende gelesen und bin schon ein bisschen schockiert, wie stark Rowling hier den Stil verändert; vom Kinder-Roman zur Erwachsenen-Literatur… Also ob Kind1 dafür schon alt genug war, bin ich mir selber nicht mehr so sicher… Allerdings habe ich ihn beobachtet und hatte nie das Gefühl, dass es too much war für ihn (wobei GUT war es sicherlich auch nicht *hüstel*). Für ein Kind unter 10 und auch für sensible gemüter ist das sicher nichts, das finde ich auch. Ich bin auch noch unsicher, ob ich selber bis Band 7 weiterlesen werde… Schade, so schade, denn die ersten 1einhlab Bücher waren SO TOLL! Immer dieser Mainstream-Gewalt-Sog. Ich finde es ein Jammer, dass die Leute heutzutage so oft Gewalt mit Spannung verwechseln; mir scheint in alten Romanen war das noch ein bisschen anders… aber ich kann mich auch täuschen…

      • Anna-Maria sagt:

        Liebe Bora,

        zu Harry Potter fällt mir sofort ein, dass ich fast immer im ähnlichen Alter war, wie HP in den Bänden. Den ersten Band habe ich mit elf Jahren gelesen, den letzten im Erscheinungsjahr dann mit 17/18 Jahren. Das hat sich von selbst so ergeben, da ich ja immer noch warten musste, bis der nächste Band erscheint. Für mich war das so dann ideal (wobei Hp dann nicht mehr zu meinen Lieblingsbüchern gehört hat).
        Viele Grüße
        Anna-Maria

  3. Ramona sagt:

    Das sieht so gemütlich aus bei Euch!

  4. Oh, was hast du für eine gemütliche große Stube! Ich wünsche mir auch so viel Platz! Bei uns siehts immer gleich unerträglich aus, wenn im Wohnzimmer das Leben explodiert. Bei euch vertut sich das so schön. 😉
    Was Harry Potter betrifft, empfinde ich wie du. Ich habe es gelesen, als ich (wow, vor mehr als 10 Jahren mittlerweile schon) Fremdsprachenassistentin in GB war. Alle Kinder erzählten, das wäre ihr Lieblingsbuch. Also musste ich mirs ja auch mal anschauen. Die ersten 3 Bände gabs damals, und mehr habe ich dann auch nicht gelesen. Der erste war spannend, aber gut zu ertragen. Dann wurde es immer gruseliger, wenn auch wirklich gut und packend geschrieben. Definitiv nichts für Kinder. Meine jedenfalls sind zart besaitet in dieser Hinsicht und werden das wohl auch noch eine ganze Weile sein. Aber wie du sagst, es gibt ja auch andere tolle Bücher.

    LG Doro

  5. Nikki sagt:

    verliebt in deine patchworkworte. ich fühle mich auch unzertrennlich liebend, kein wunder also, dass das erste stück, das übers wasser in die zweite heimat zügelt, eine patchworkliebe ist:) lg, nikki

    ps: habe hier auch ein buchstabenfresserchen oder nun schon -fresser, der sich in neun monaten durch alle potter-bücher frass. tat seiner überbordenden fantasie enorm gutes!

  6. Isla sagt:

    Ich habe von Harry Potter nur Band 1 gelesen, weil mich die Figuren nicht so angesprochen haben. Es war schon spannend, aber nciht ganz meins.

    Auf jeden Fall wollte ich einwerfen, dass Kinder meist gut selbst entscheiden, wenn ihnen etwas zu gruselig/brutal etc. ist. Manches nehmen Kinder ganz anders wahr, als wir Erwachsenen, und sehen vieles nicht so ernst, wie wir mit all unseren Erfahrungen und so weiter.
    Meine Tochter ist ja schon länger Fan von Fluch der Karibik, und ich war erst sehr besorgt, weil dort auch viel Gemetzel ist und auch Brutalität. AUf der anderen Seite sind die Filme sehr witzig gemacht (und die Musik ist toll!!). Wir haben nun alle (auch die sechs-jährige) diese Filme angesehen, und alle fanden es okay. Wenn die Kleine etwas nicht mag, dann geht sie. Im Gegensatz dazu fand wir alle den Film „Tim und Struppi“, der ab 6 freigegeben war, zu brutal und beängstigend.
    Ich weiß auch noch, dass wir mal ‚Krabat‘ angelesen haben, und die Kinder sagten, dass ich das nicht lesen soll, weil es zu düster ist. Anderes wiederum, was ich vielleicht von mir aus nicht lesen würde, finden sie okay.
    Ich denke, Kinder setzen ihre Grenzen ziemlich sicher, wenn es um soetwas geht. 🙂

    …ach, und schöne Fotos, Bora. Bei euch sieht es immer so gemütlich aus! 🙂

  7. Stefanie sagt:

    Seit ein paar Tagen lese ich mich durch Deinen blog den ich erst jetzt endeckt habe- wundervoll!

    Eine schöne alternative zu Harry Potter ist die Buchserie Charlie Bone. Spannend, aber nicht gruselig und düster.

    Liebe Grüße
    Stefanie

Schreibe einen Kommentar zu Galina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.