berührt: das Geisterungs-Büchlein

Stille im Haus. Eine ganze Weile lang. Verdächtig…

Da, plötzlich Schritte auf der Treppe, ein leiser, heller Singsang, der sich hinaufschlängelt bis zu mir; Mein Mädchen taucht auf, etwas Weisses, Flattriges in der Hand und sagt zufrieden: „Da, luäg, ich han äs Buäch gmacht:“ („Da, schau, ich hab ein Buch gemacht.“)

Ein Buch?! Ganz alleine? Wann? Wie? Mit wem? Ich starre mit offenem Mund und jubelndem Herzen auf das kleine, weisse Ding, das sie mir entgegenstreckt: Ein Buch, ganz zweifellos…

Ein einfaches, dünnes, mit Klebeband zusammengehaltenes Heftchen aus weissen Blättchen, sorgfältig zusammengeheftet, Seite für Seite. Wenn man blättert -und das klappt tatsächlich, ohne das es irgendwo klemmt oder klebt- findet man lauter violette Schlangenlinien (die Schrift) und ein paar eher abstrakte Zeichnungen (die Illstrationen). „Es ist eine Geschichte, die hab ich geschrieben. Sie heisst: „Kinder, Menschen, Doktor, Wachsene (was wohl Erwachsene bedeuten sollte). Und Wohnungen. Lies doch mal!“

Und das tue ich. Natürlich tue ich das. Meine kleine, dreieinhalb-jährige Tochter hat ein Buch geschrieben! (Während ihre Mama immer nur tatenlos davon träumt…) Ich kann gar nicht anders, als mir Seite für Seite ganz genau anzusehen, mit einem wahrscheinlich ziemlich dämlichen, verklärten Ausdruck im Gesicht (immer diese Muttis..!). Ich blättere langsam. Ich schaue. Ich staune. Ich bin entzückt

„Also“, bringe ich schlussendlich japsend hervor, „Ich bin ganz begeistert!“

Da schnappt sie mir das Buch aus den Händen, sieht zuerst mich und dann ihr Heftchen stirnrunzelnd an, dreht es um und meint schliesslich ganz erleichtert: „Ja, richtig! Hier steht es ja: Geisterungs-Büchlein!“

PS. Ich habe meine „berührt“-Reihe wirklich sehr genossen… So sehr, dass ich mir vorgenommen habe, sie weiter zu führen. Sie wird die „this moment“-Posts ersetzen, denke ich, und einfach irgendwann im Verlaufe der Woche, dann wenn es gerade richtig erscheint, einen Augenblick, einen Gedanken oder ein Bild festhalten, das mich auf irgendeine Art und Weise berührt, bewegt, angestupst hat, innerlich oder äusserlich, im Guten oder weniger Guten, im Grossen, im Kleinen, wortreich oder still.
Ich bin neugierig, was sich daraus entwickeln wird…
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke, Familienalltag, Kinder, kreativ mit Kindern, what makes me happy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu berührt: das Geisterungs-Büchlein

  1. Raniso sagt:

    Geisterungs-Begeisterungs-Büchlein! Wirklich beeindruckend und dein Mutterstolz sehr gut nachvollziehbar!
    Oh, ich freue mich auf weitere berührt-Posts, war nämlich ganz traurig, als dein 10ter veröffentlicht war…
    Ganz liebi grüäss und erholsami Ostertäg, anja

  2. Galina sagt:

    Das ist ja ein tolles Buch ,dein kleines Mädchen kommt wohl nach dir .Ich denke du hättest das zeug dazu ein Buch zu schreiben du kannst dich gut ausdrücken ,und ich würde es bestimmt kaufen .Gruß Galina

  3. marja sagt:

    Das hätte mich auch sehr berührt. Zu Tränen gerührt wahrscheinlich. Begeisterungstränen. Wie wunderbar! Schön, dass die Reihe weitergeht. Sie war so fein. Zart. Berührend. Herzliche Grüße, Marja

  4. ulma sagt:

    untergebracht in einem geisterungspost. wunderbar. ja, und auch ich habe deine reihe sehr genossen und freue mich, wenn du sie fortführst, in welcher form auch immer.
    liebe grüße, auch an die wunderbare buchverfasserin von ulma

  5. sinnvoll sagt:

    Ein wirklich berührender Moment! Toll was deine Tochter gezaubert hat, ganz alleine in aller Ruhe, du kannst stolz auf sie sein! 🙂
    Liebe Grüsse und eine schöne Osterzeit wünscht dir
    sarah

  6. missmenke sagt:

    Oh, so etwas habe ich hier auch noch in der Erinnerungskiste – von zwei Jungs, die jetzt 18 und 23 sind… Schreiben ist wunderbar und wenn du möchtest, kannst du dir anschauen, was ich mir von der Seele geschrieben habe und was seit heute auf http://www.erfolgreichefrau.com veröffentlicht wurde. Das war gar nicht so einfach und hat Überwindung gekostet. Liebe Grüße, Martina
    PS: Ich mag deine „Berührt“-Reihe auch sehr gerne.

  7. Frau Wien sagt:

    Oh ich muss weinen, das ist so wunderschön! Ein so hübsches Geisterungsbüchlein und eine herzerwärmende Geschichte! Ich kann Deinen Mami-Gesichtsausdruck so gut verstehen, den hätte ich auch gehabt, schon beim Lesen stellt er sich ein …
    Liebste Grüße von Meike

  8. Was für eine bezaubernde Geschichte.

  9. Karin sagt:

    Echt toll!
    Und ich hab deine “Berührt”-Reihe auch sehr gern. Ich versuche jetzt fast jeden Tag etwas zu finden dass mich Berührt…Ich finde es wichtig, besonders wenn ich frustriert oder zu beschäftigt bin.
    Ich wollte dir fragen ob du dieses Website kennst: http://www.rhythmofthehome.com/
    Ich glaube du wirst das interessant finden…Ich finde viele gute Ideen für meine Tochter und unsere Familie.
    (And thank you for asking if I am a little bit German – I had to smile. Die Familie meines Vaters kam aus Deustschland aber das war schon lange her – mein Uhr-uhr-uhr-uhr Grossvater oder so was. Aber mein Grossvater könnte Deutch sprechen, und auch meine Eltern – ein bisschen. Ich habe Deutsch in der Schule und auch an der Uni studiert – 20 Jahre her – und wohnte ein bisschen in Wien und in der Nähe von Frankfurt als ich junger war. Jetze versuche ich meine Tochter Deutch zu lehren. Leider vergass ich shon viel…aber,naja, ich kann es wieder lernen. Und Ida kann schon bis zwanzig auf Deutsch zählen! Danke für die Gelegenheit zu üben!)
    Happy Easter!
    Karin

  10. ja, die zauber-werke der kinder*hach*. ich hab auch hier und da eins liegen, damit ich immer was zum freuen habe. was braucht es denn große dinge, viel geld oder glanz+gloria, um bezaubert zu werden und sich das herz zu wärmen, wenn frau kinder hat, die sich in ihr tun vertiefen und so viel liebe in ihre werke legen. einfach und wunderschön.
    alles liebe!

  11. Tinki sagt:

    Ja die Kinder können ihre Träume oft noch leben – so leben, wie sie sich das vorstellen und sie werden getragen von den „begeisterten“ Worten der Eltern, die sie unterstützen aber auch von dem Willen, im Leben etwas zu lernen und weiter zu kommen. Wie schön wäre es, wenn sie in der Schule diese Begeisterung am Lernen und an den Dingen so erhalten könnten!
    Dir wünsche ich frohe Ostern und hoffe, daß all Deine Träume so in Erfüllung gehen mögen, wie Du sie Dir vorstellst! ( Ich habe auch immer große Träume gehabt und einige sind in Erfüllung gegangen andere nicht, wenn man aber ganz fest daran glaubt und die Energie in Bewegung gerät, dann gibt es auch ein Ziel… manchmal nu zu Momenten, die man nicht erwartet!!!!!)
    LG TINKI

  12. Pingback: ein Bild erzählt: Sammelsurium | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar zu ulma Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.