Mein Jahreszeiten-Tisch: Frühling

Frühling! Seit – lasst mich nachzählen- 6 Tagen schon! Wunderbar. Der Sieg von Licht und Wärme, von Leben und Werden über Kälte, Starrheit und dunkle Schatten. Ein grosses, kleines Wunder, von dem keiner unberührt bleibt, egal wie abgebrüht er sich auch geben mag; der Frühling modelliert jedem ein Lächeln aufs Gesicht.
Was, bei euch liegt Schnee? Kniehohe Schneewehen, schlottrige Temperaturen, trübe Tage und kein Ende in Sicht?

Bei mir auch. Tatsächlich.
Die Schneeglöckchen liegen unter einer weissen Schicht begraben, und ich fürchte, die herrlichen violetten Stiefmütterchen, die ich mir zum Frühlings-Anfang geleistet habe, sind bereits draussen erfroren… Ein schöner Anfang! Aber reden wir nicht davon. Gleichgültig wie unwillkommen uns diese winterlichen Gesten auch sein mögen- er hat vielleicht einen langen Atem, dieser Winter, aber irgendwann geht auch ihm die Puste aus. Zumindest für dieses Jahr. Irgendwann gibt er das Zepter weiter und sein Bruder übernimm den Thron, der junge, fesche Kerl der einem so rasch den Kopf verdreht, und das für eine ganze, wunderbare, helle und ermutigende Jahreszeit lang. Es lebe der Frühling! Es lebe die Vielfalt! Es lebe die Ordnung und Beständigkeit, denn ohne sie würden wir längst verzweifeln bei den Ladungen an Glitzerflocken, die gerade wieder vom Himmel segeln…
Aber wie gesagt; reden wir nicht davon. Der Frühling wird siegen, die Sonne zu ihrem Befreiungsschlage ausholen und das Jahr wird weiterrollen, so wie immer, so wie seit Jahrhunderten und Jahrtausenden, und alles hat seine Richtigkeit.
Gut.

Bis es soweit ist, setze ich mich täglich für ein stilles Minütchen hin vor das Fenster ganz links unten im Wohnzimmer und tanke ein bisschen Frühlings-Freude. So im ganz Kleinen. Denn unser Jahreszeiten-Tisch (der ja eigentlich keiner ist, sondern bloss ein tiefes Fensterbrett, das jetzt keiner mehr öffnen darf *hüstel*) ist zur grünen Oase geworden, wo Blumen blühen und herrlich duften (ehrlich!) und mich Hasen, Zwerge und vielversprechende Worte daran erinnern, dass alles weitergeht, trotz Schneelaunen und einer bleiernen Müdigkeit in meinen Gliedern.
Geduld ist ein Same, der langsam wächst, aber stets Früchte trägt. Oder mit Khalil Gibrans weisen Worten gesprochen:

“Die Dunkelheit
ist eine Morgendämmerung
die nur darauf wartet,
geboren zu werden. “

Sie warten bereits, all die ausgestreuten Samen, die liebevoll gesetzten Knollen und Zwiebeln, die Kätzchen in den Weiden und die Knospen an den Ast-Spitzen. Da wartet so vieles im Dunkeln und Verborgenen. Weil es weiss, dass der Morgen schon dämmert.

PS. Das braune Jutte-Körbchen ist kinderleicht nachzuhäkeln! Die Anleitung dazu findet ihr inmitten vieler anderer  bezaubernden Ideen bei Naturmama Caro *ganzverliebtbin*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Jahreszeiten, Zuhause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Mein Jahreszeiten-Tisch: Frühling

  1. Galina sagt:

    Eine schöne Fensterbank mit lieben schönen Sachen ,wunder schön hast du geschrieben, mir ist gleich ein Märchen eingefallen das in alle Jahreszeiten passt .Die Zwölf Monate eins meiner Lieblinge .

  2. ..”der junge, fesche Kerl der einem so rasch den Kopf verdreht,… *ganzlautlach*
    aber du hast ja so recht: frühling ist ein verzauberer!
    liebe grüße

  3. Lotta sagt:

    Dein Frühlings”tisch” gefällt mir sehr. Bei uns ist es einen Tick wärmer geworden…vielleicht ja ein gutes Zeichen…LG Lotta.

  4. lena sagt:

    herzallerliebste häschen sind da auf eurem jahreszeitentisch!ach wie ich ostern liebe…..

  5. Raniso sagt:

    Ich musste auch Schmunzeln bei deinen treffenden Worten über den Frühling! Und euer Jahreszeitentisch gefällt mir immer, ob Herbst oder Frühling oder was auch immer – immer bezaubernd!
    Ganz liebi grüäss, anja

  6. Roswitha sagt:

    Toll, deine Tischchen-Ecke. Danke für den Körbchenanleitungs-Link, das sprang mir gleich ins Auge, obwohl mir alles andere genau so gut gefällt. Auch deine Frühlingsworte. Über den “jungen, feschen Kerl” musste ich auch besonders schmunzeln.
    Grüße von Roswitha

  7. naturmama sagt:

    Euer Jahreszeitentisch ist schön und schlicht! Darin seh ich natürlich Deine Handschrift. Für mich spiegelt es auch ein bisschen das Bild von DRAUSSEN wieder. Denn zumindest bei uns lässt der Frühling noch auf sich warten…

    Dein Körbchen ist super geworden! Und eine Kirschblüte hab ich auch entdeckt :-) Ganz liebe Grüße!

  8. Akaleia sagt:

    Wunderbar, ein Moment des Ausruhens und des Innehaltens, Deine Gedanken und Deine Fotos!
    Ich wünsche Euch von Herzen ein vergnügtes, vielleicht auch ein wenig sonnendurchflutendes Osterfest.
    HG
    Birgit

  9. Steffi sagt:

    Liebe Bora,
    hier rieselt auch leise der Schnee und ich fluche viel zu viel über den langen Winter…aber ich kann es nicht mehr abwarten. Das Licht verheißt den Frühling, wenn es morgens schon lange hell ist und abends so lange hell bleibt. Umso schlimmer empfinde ich im Moment die Ernüchterung, wenn man raus geht und einem der kalte Wind ins Gesicht peitscht…
    Deine Worte sind mal wieder wunderschön, Du Poetin, Du!
    Vielen Dank für diesen schönen, aufbauenden Post, wir können ihn gebrauchen.

    Frohe Ostern wünscht
    Steffi aus Bremen

  10. Pingback: Unser Jahreszeiten-Tisch: Sommer | Kirschkernzeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>