Aus “More Last Minute Knitted Gifts”: die “Kid’s Vest”

Ich muss euch vorwarnen: Das hier könnte wird jetzt vielleicht etwas langweilig werden. Denn dieser Post hier scheint -bitte verzeiht- schon wieder von Maschen und Strickmustern zu handeln. Noch so ein Strick-Post *gähn*.
Alle, die jetzt – und ich kann das wirklich vollkommen verstehen- das kleine, rote Feldchen oben rechts drücken, das mit dem Kreuzchen drin; Macht euch einen schönen Abend und nehmt meine liebsten Grüsse mit- und keine Bange, es wird ganz bestimmt auch wieder andere Themen geben hier bei Kirschkernzeit. Dafür sorge ich, sobald diese Welle von Strick-Leidenschaft ein wenig abgeebbt ist…

Alle anderen; … ähm, wo waren wir stehen geblieben?
Bei meinem aktuellen Lieblingsthema, genau, beim Stricken. Konkreter; Bei einem meiner Lieblings-Strick-Teile sogar…

Bei der Weste. (Ja, schon wieder…) Bei einer schwarzen Weste aus Schurwolle/Alpaca (Nepal von Drops mit Nadeln 4 und 5), die ich offen gesagt, eigentlich nicht erst heute fertig gestrickt habe (und die darum auch nicht als # 4 in meine Jahres-Buch-Projekt-Liste kommt)…
Ich habe damals schon daran gearbeitet, im Februar vor fast genau einem Jahr, und auch später noch, im März, damals kugelig und guter Hoffnung. Die “Kid’s Vest” aus “More Last Minute Knitted Gifts” von Joelle Hoverson fand ich von Anfang an ganz wunderbar. So einfach und schlicht, endlich etwas, das auch meine Jungens mögen könnten… Denn schöne Sachen für meine Mädchen zu finden, das ist leicht. Ein bisschen Stöbern bei Ravelry, etwas Kramen hier und dort und schon ist mein Kopf voll mit Ideen und schönen Möglichkeiten. Doch wenn es darum geht, für meine Jungens zu stricken -ganz zu schweigen von meinem Mann- dann wird es schon schwieriger…
Sie wünschen sich unauffällige, “normale” Dinge, Sachen, die passen, nicht zu eng, nicht zu schlabbrig, nicht zu lang, nicht zu kurz- und bittebittebitte keine kratzige Wolle auf der Haut!

Also stricke ich erst mal Socken, in Blau, Grau und Grün, und bleibe eine ganze Weile dabei. Mit Socken kann man ja nicht so wahnsinnig viel falsch machen, oder?

Als ich “Last Minute Knitted Gifts” (jetzt auch auf Deutsch erschienen!) zum ersten Mal durchblätterte, blieb ich sofort an der schlichten Kinderweste auf Seite 74 hängen. Unauffällig, schnörkellos und fast ein bisschen unaufregend “normal”, ein perfektes Basic Teil, das vielleicht sogar hartgesottene Strick-Muffel überzeugen könnte… Und dann erst noch unter der Rubrik “6-8 Stunden-Projekte”…!
Verlockend.

Ein wenig mehr als 8 Stunden sass ich schon daran *räusper*. Aber gut Ding will nunmal Weile haben, und die Arbeit ging mir angenehm fliessend und richtig basic-Teil-mässig Zwischenfalls-los von der Hand.

Ich habe die grösste Grösse gewählt, 9-10 Jahre, und dabei an Kind1 gedacht, der dicke Pullis nicht sonderlich gut leiden kann, sich aber zwischendurch trotzdem ganz gern einmal in ein wenig mollig warme Wolle wickelt. Westen sind da einfach fabelhaft; So schnell übergestreift wie wieder ausgezogen, wärmend aber nicht zu heiss, leicht und kein bisschen einengend. Und dabei gerade so sportlich oder elegant wie man möchte. Westen sind wahre Alleskönner, sie passen sich jeder Situation nur zu gerne an. Und weil der Ausschnitt meistens eher weit ist, kratzen sie auch nicht.
Kein Wunder, dass ich Westen so gerne mag.

Aber wie so oft kam auch in diesem Fall alles ein bisschen anders als geplant. Es stellte sich heraus, dass Kind1 tatsächlich schon über die 9-10-Jahres-Masse seiner neuen “Kid’s Vest” herausgewachsen war. Und das obwohl ich die vorsorglich extra 5 Zentimeter länger gestrickt hatte, als in der Anleitung angegeben…
Kind2 jedoch steht sie einfach fabelhaft! Der Schnitt ist eher weit gedacht und wie gemacht für ein Kind, bei dem alles luftig und gross sein muss…

Stricken für Jungen ist irgendwie anders. Und doch auch wieder nicht. Auch Mädchensachen werden bei mir oftmals genauso schlicht und gedämpft, mit viel Braun und verwaschenem Lila. Ich glaube, das bin einfach Ich.
Und obwohl mein Mädchen ein kräftiges Pink oder knalliges Violett durchaus zu schätzen weiss, scheint ein klein wenig meiner Liebe zu einfachen Natur-Tönen und schlichtem Design auch bei ihr durch zu dringen…

Ab und zu schnappt sie sich nämlich die schwarze Weste ihres grossen Bruders-
und sieht darin genauso lausbubenhaft und frech aus, wie sie ist.
Ein kleiner Schelm mit Engels-Locken!
Und einer der Sonnenstrahlen meines Lebens…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten auf Aus “More Last Minute Knitted Gifts”: die “Kid’s Vest”

  1. Pünktchen sagt:

    Juchz… Danke für den Hinweis, daß es dieses Buch nun auch auf Deutsch gibt. Ich kann zwar Englisch, aber Strickanleitungen in’s Deutsche übersetzen – das mag ich nicht. Übrigens mag ich diese Weste auch sehr gerne. Und ich lese wirklich gerne, worüber Du stricktechnisch schreibst.

  2. kirschkernzeit sagt:

    Den Dank gebe ich gerne weiter an Melonengrün (http://melonengruen.blogspot.ch/). Sie war es, die mir diesen Tipp gegeben hat. Ohne sie hätte ich es wohl nie bemerkt… Und, danke fürs Lob, liebes Pünktchen!

  3. Marianne sagt:

    Bora, Deine Strick-Hymnen sind genau mein Ding! Ich bin zur Zeit im Häkelfieber, aber vielleicht könnte ich ja zur Abwechslung mal die Stricknadeln….. Herzlich, Alchemilla

  4. Raniso sagt:

    Ein Bora-Post ungelesen wegklicken? Geht gar nicht! Tolle Weste (ich glaube fast, sie schon gesehen zu haben) und noch tollere Bilder!
    Gute Nacht, meine Liebe und ganz liebi grüäss, anja

  5. Galina sagt:

    die sieht ja Toll aus ,passt zu der Mütze,wehre auch was für meinen Lausbuben .Ich sitze noch an der Weste für meine Große ,wahr schon fertig aber sie wahr zu eng ,also auf ein neues .

  6. Tinki sagt:

    Hallo Bora, ja solch schwarze Westen sind schnell und leicht überzuziehen, tragen nicht auf, wärmen dennoch und sind einfach kuschelig! – Da habe ich ja einen “Mitstreiter” gefunden für schwarze Westen : )
    Ich habe dieses Buch zu Weihnachten bekommen und bin auch total begeistert von diesem. Auch ich habe dieses zum Glück auf Deutsch, selbst wenn ich vieles auf Englisch an Sachbüchern besitze, so ziehe ich doch auch Deutsch oft den anderen Erklärungen vor – vor allem wenn es um Strickanleitungen geht.
    Deine kleine Zuckerpuppe kann bestimmt gut pink tragen, aber auch ich habe für die Kinder automatisch meist naturfarbene Dinge gestrickt. Am liebsten hatten wir einen wundervollen beige-braunen Pullunder mit Zopfmuster auf Alpaka-Wolle. Der wurde solange über langärmeligen T-Shirts angezogen, bis er wirklich fast bauch-frei war. Nun hat zum Glück mein Neffe diesen geerbt bekommen!
    Aber meine Kleine hat auch meist “jungshafte” Dinge angezogen und sah darin echt zuckersüß aus.
    Obgleich schwarz irgendwie nach wie vor nicht zu meinen Lieblingsfarben zählt, ist sie doch einfach praktisch – oder?
    Schöne Fotos hast du wieder gemacht – und wirklich für Jungs Klamotten zu machen ist glaube ich sehr viel schwerer.
    Liebe Grüße Tinki

  7. Ich kann mich kaum in Nicht-Stricker reindenken, die das wohl auf Dauer wirklich anödet, aber auch nicht alle.

    Ich wollte mir auch das Deutsche Buch kaufen, aber ich habe gelesen dass es schlecht übersetzt ist und manche Teile in Anleitungen einfach fehlen! Also, hab ich nur gelesen und nicht selbst bemerkt, weil mich das doch abgeschreckt hat, aber will nur warnen!

    Gruß, Fräulein R.

    • kirschkernzeit sagt:

      Ja, ehrlich gesagt, habe ich auch davon gelesen, dass da ein paar Schwierigkeiten aufgetreren sind… Eine Leserin hat mir neulich auch eine Frage gestellt bezüglich der Elfenmütze (was an sich wohl auch eine nicht ganz korrekte Übersetzung ist, glaube ich, weil ein “Elf” soweit ich mich erinnere, doch eher eine Art “Wichtel” ist, so der Weihnachts-Wichtel, oder nicht? Naja, ich bin jedenfalls froh, dass nicht bloss ich, sondern auch Profis das mit “Elfe” verwechselt habe, hihi). Sie war auch unsicher, ob das nun ein Fehler in der Anleitung war… Wie dem auch sei; so sehr ich die “Last Minute”-reihe auch liebe (mittlerweile habe ich alle Bücher davon, bis auf das erste “Last Minute knitted gifts”), es gibt doch gerade bei den beiden Strickbüchern einige Fehler, selbst in der Englischen Ausgabe. Im ersten “Last Minute Knitted Gifts” muss es ziemlich schlimm sein. Jedenfalls bei der ersten Ausgabe davon. Ich finde das recht sonderbar, denn Bücher sollten doch mehrmals überarbeitet werden und in einer Anleitung sollten Fehler wirklich die absolute Ausnahme bleiben, gerade beim Stricken, wo die Leute so viel Zeit, Sorgfalt und Emotionen und oft auch einiges an Geld reingeben… Man kann Fehler bei einer Errata-Site selber nachkorrigieren, muss nur mal suchen, wo die ist… Ich bin auch sehr gespannt, wie das Deutsche Buch ankommt. Spannend, jetzt werden sehr viel mehr dieser Projekte nämlich auch in deutschen Blogs auftreten… ich persönlich schaffe es einfach nicht, von den englischen Ausgaben wegzukommen. Selbst dann, wenn es eine Übersetzung gibt, kaufe ich mir noch das Englische Buch. Ein kleiner Tick vonmir…

  8. mme ulma sagt:

    wie schön schlicht.
    westchen sind sowieso unersetzlich.
    und so eines hätte ich selber gerne.
    liebe grüße °°°u.

  9. Gefällt mir gut deine Weste,…von diesen Strickkünsten bin ich aber noch entfernt =)
    Da meine Nähmaschine ja kaputt war konnte ich mich aber darin üben, und habe Puschen gestrickt,…war gar nicht so schwer wie ich gedacht habe. =)

  10. Rita sagt:

    Das lese ich doch noch so gern!! Ich als Buben-Mami hab’s da schon schwerer. Die letzten zwei Westen, die ich gestrickt hatte, sind aber gerne getragene Teile. Das Buch habe ich auch auf English und tendiere ebenfalls lieber zu den “Originalen”;)
    Wenn Dein Mädchen in die Weste dann reinwächst, müsstest Du ja nur eine Blume oder so draufsticken oder was in Rosa draufnähen, dann passt’s doch auch wieder;)
    Ganz liebs Grüessli und es “grünt” bei mir;)
    Herzlich, Rita

  11. Hannah sagt:

    I’ve been thinking of making one of these for my five year old, with the same boy-demands in mind: non-scratchy, non-fussy, not close to the neck … I know how it is! The sweater I made him a while ago has ended up being handed down early to the baby (who actually looks really cute in it with the sleeves rolled up!), so J still needs a mama-made sweater. Oh what a pity: more knitting!

  12. Roswitha sagt:

    Von deinen hübschen Strickereien kann ich nicht genug bekommen. Die einen LeserInnen mögen eben dies, die anderen mehr das. Manche mögen vielleicht einfach nur, WIE du darüber schreibst. Die kommen dann auch bei einem Strickpost auf ihre Kosten.
    Ich bin auch so ein Westen- und Pullunder-Fan. Damit ist man so schön flexibel. Und der Winter so wollig-warm. Bei dir geht es ja sehr flexibel zu, ob Mütze oder Weste. Manchmal kommt es eben anders als man denkt;-)
    Nun bin ich etwas verunsichert wegen dem Buch, das hätte ich mir gerne bestellt. So einfache Sachen sind immer wieder begehrt bei mir. Auch wenn ich kein Strickanfänger bin, Fehler in Anleitungen machen keinem Freude. In den Kundenrezensionen liest man davon aber nichts, hm.

    • kirschkernzeit sagt:

      Also, ich hab auch nochmals nachgelesen bei den Amazon-Kindenrezensionen und muss mich jetzt ein bisschen schämen- denn du hast Recht, das steht keinerlei Kritik! Ich hätte schwören können, dass ich mind. 2 Comments mit Bemängelungen bzw. Fehler-Meldungen gesehen habe… Aber ich muss mich wohl geirrt haben… Tut mir leid! Mansollte nichts negatives in die Welt setzten ohne sich wirklich sicher zu sein… Die englischen Ausgaben haben (oder hatten, evtl. sind sie ja mittlerweile auch korrigiert) auf alle Fälle ihre Fehler in den Anleitungen. Die kann man aber einfach selber im “More last Minute knitted gifts” -Buch korrigieren, wenn man hier bei der Errata-Site nachschlägt: http://www.abramsbooks.com/stc_craft_errata_mlmkg.html
      Auf Deutsch wäre so was vielleicht auch zu finden…?
      Ich kann das BUch auf jeden Fall wirklich von ganzem Herzen empfehlen. Die Fotos sind so schön und manche Teile wirklich etwas, das man immer wieder gerne macht, vor allem die Elfenmütze, für die allein das Buch schon eine Investition wert war… Ich mag auch die Kinder-Weste hier oder die Baby-Jäckchen, ich bin hingerissen von der wunderschönen Damenjacke ganz zum Schluss (das Garn ist bloss etwas zu fein für meine Gedulds-Reserven…) und finde die Zipper-Weste für Männer einfach unschlagbar. Ich bin neugierig auf das Babybonnet (hier fehlt leider die Altersangabe, ich denke, dieses Mützchen passt bloss ganz kleinen Babys) und liebäugle schon jetzt mit den schönen Handschuhen und dem herrlichen, dickgarnigen Kinder-Raglan-Pulli. Daneben gibts auch Sachn, die mir gar nicht gefallen, ein gestricktes Haus zB. oder Duftsachtes aus Wolle (???), Strick-Untersetzer (die finde ich genäht so viel einfacher und praktischer) oder gestrickte Christbaumkugeln *räusper*… Allerdings gibt es solche Projekte ja immer, denn Geschmack ist so verschieden… Und klar, heutzutage gibt es total viele wundervolle kostenlose Anleitungen im Netz (oder kostengünstige auch, wennman will)- aber ich blättere so gern ab und zu mal in RICHTIGEN Seiten, weisst du. Das ist einfach was anderes… Ich würde sagen: auf die Wunschliste damit, Roswitha! ;-) Ich hab’s nie bereut… Oder lass es dir schenken; das ist sowieso immer am allerschönsten, oder?

      • Roswitha sagt:

        Liebe Bora,
        danke für deine liebe lange Antwort. Ich finde es nicht schlimm, dass du jetzt nicht alles recherchiert hast. Es kam ja nicht nur von dir die Fehler-Warnung. Es ist doch gut so, lieber so rum, als später enttäuscht sein. Wenn jeder ein bisschen aufmerksam ist, fügt sich alles gut zusammen oder man bekommt einen Eindruck. Irgendwie erinnert mich das gerade an meinen letzten Post “Heimat finden im Wort”. Jeder sagt seine Meinung, dann findet sich die Wahrheit;-)
        Du machst mich jetzt ganz neugierig auf das Buch. Ich habe ab und zu auch gerne ein schönes Buch in der Hand, trotz toller Anleitungen im Netz. Geschenkt bekomme ich so schnell leider nichts in der Richtung. Da es schon auf der Wunschliste steht, brauch es eigentlich nur noch in den Warenkorb hüpfen.
        Liebe Grüße und einen schönen Rest-Abend.
        Roswitha

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>