Willkommen, du neues Jahr!

Ein altes Jahr geht, ein neues kommt- und mit ihm werden sich Tag für Tag neue unbekannte Wege und Windungen vor mit auftun. Wie bei einer Dschungel-Expedition, wo man nie weiss, was einem als nächstes begegnet. Das Leben ist eben nicht nur eine Achterbahn oder eine Schachtel Pralienen (Danke, Forrest!), sondern auch eine Expedition in unerforschtes Gefilde. Es warten die herrlichsten Dinge und Wesen auf mich- aber ab und zu auch fieses Raubgetier, das im Dickicht lauert, und nur darauf wartet, dass ich ihm in die Falle tappe… Ob ich Angst habe? Nö, nicht so unbedingt. Ich bin ein vorsichtiger Mensch und friedliebend obendrein (meistens), aber ich habe Respekt vor dem Leben, das schon, und jedes Fest in unserem Jahres-Kreis, ob Geburtstag, der Beginn einer neuen Jahreszeit oder eben Silverster, alles, was auch nur im Entferntesten mit einem Wechsel zu tun hat, macht mich -bei aller Freude und Zuversicht- immer auch ein wenig nachdenklich und sentimental.

Ich lasse nicht sonderlich gerne los. Ich blicke nur zögerlich nach vorn, weil ich das meiste, was auf uns zukommen wird, ohnehin erst erkennen kann, wenn es fast schon unmittelbar vor uns steht. Ich war schon immer ein Angsthase, tue mich schwer damit, zu träumen und bin oftmals wie gelähmt vor lauter Unsicherheit und Zweifeln, wenn es darum geht, einen Traum tatsächlich aktiv wahr werden zu lassen. Silvester lässt mich einen Blick zurückwerfen auf das, was geschehen ist, was ich getan und erlebt und gelernt habe. Und auch einen nach vorn hinein ins die Undurchdringlichkeit der nächsten 365 Tage. Mir wird klar; Da ist noch viel mehr. Ich schöpfe die Möglichkeiten bei weitem nicht aus.  Teils aus Übervorsicht, teils aus Energiemangel, teils ganz bestimmt auch weil ich manchmal ganz schön träge sein kann. Vor allem aber aus Unsicherheit, denn wer wagt weiss nie, ob er gewinnt. Wer nicht wagt, weiss immerhin, woran er ist. Aber wer weiss… vielleicht lerne auch ich noch dazu? Vielleicht finde ich nebst Riesenschmetterlingen und Bananenstauden ja auch noch etwas ganz anderes im Dschungel 2013: Courage. Mehr wagen, weniger ersorgen. Öfters springen, weniger Abseilen mit Sicherheits-Netz, Leine und doppeltem Boden. Courage… ja, das wünsch‘ ich mir. Und noch viel mehr…

2013, mein liebes neues Jahr,
ich wünsche mir von dir:

  1. Ein Bauernhaus! Mit Platz und Grün und Freiheit und einem himmelweiten Himmer über mir. Und Schafe. Mein Herzenswunsch per se, so tief und innigst herbeigesehnt, dass mir die Worte fehlen… Aber ich weiss schon; das ist wohl ein bisschen zu viel erwartet von so einem einzigen, kurzen Jährchen…
  2. Eine Babydecke für mein Babykind. Gestrickt, warm und schwer. Eine kleine Herausforderung an mich selbst, denn Strickdecken waren mir bisher immer eine Nummer zu gross. Aber wir wollen ja Courage üben, oder?
  3. Meinen Führerschein! Der stand ja schon letztes Jahr auf meiner Vorsatz-Liste, sofern ich mich recht erinnere *räusper*… Aber dieses Jahr müsste es eigentlich klappen. Mit etwas Courage und so, wie gesagt.
  4. Mehr Abend für mich. Die letzten dreieinhalb Jahre verbrachte ich meine Abende hauptsächlich damit, mein Mädchen in den Schlaf zu begleiten. Bis um halb zehn/zehn nachts (oder sogar halb elf, so wie heute)… Jetzt wünsche ich mir langsam mehr Freiraum, mehr Ich-Zeit, mehr Zeit für uns als Paar, mehr Energie für all die Dinge, die tagsüber liegenbleiben. Wie meine Nähmaschiene. Oder mein Strickzeug (von wegen Babydecke…). Mal sehen.
  5. Mehr Zeit im Wald, auf dem Spielplatz, unterwegs irgendwo im Grünen. Weil es einfach gut tut, unter freiem Himmel zu leben, zu laufen, zu lachen und den Haushalt, den ganzen Alltag mal vom Wind zerzausen zu lassen…
  6. Ein Näh-Projekt aus jedem meiner Näh-Bücher. Obwohl das viele sind. Und immer mehr werden. Aber wozu habe ich denn sonst meine ganze Kreativ-Bibliothek, wenn nicht zum Inspiriert-Werden? Allein die Zeit… siehe Punkt 4.
  7. Gelassenheit. In allen Lebenslagen. Auch beim Bloggen, wo ich immer wieder unsicher bin, wie und warum ich eigentlich bloggen möchte ( vor allem auch wann)- und ob mein Leben sich nun gravierend verändern würde, wenn ich mich blog-technisch zur Ruhe setzen tät… Aber, nein, ich wünsche mir noch kein Ende von Kirschkernzeit. Etwas mehr Gelassenheit tut’s auch, denke ich. Gelassenheit hilft immer, wirklich, damit schafft man den allerschlimmsten Shir Khan.
  8. Wenigstens 1 Projekt an meiner (neuen) Overlock-Maschiene. Davor hab ich nämlich einen Heidenrespekt, muss ich gestehen. All die Nadeln und das ganze Geratter… Aber es darf auch was ganz, ganz Kleines sein.
  9. Ein 2. Paar Wollsocken für mich. Und dann noch eins- für jeden von uns. Damit wieder Platz frei wird für neue handgefärbte Garne…
  10. Brot! Ich backe ab und zu einen Laib für uns, aber meistens eher halbherzig und mit möglichst wenig Aufwand… Dabei gibt es kaum etwas Befriedigenderes als so einen duftenden Laib Brot frisch aus dem Ofen. Und die Möglichkeiten wären ja fast endlos, eigentlich… In diesem Jahr wünsche ich mir wenigstens einmal pro Woche einen richtigen Back-Tag, wo ich mir Zeit nehme, mit meinen Kindern Zopf oder Brot zu backen, Kuchen und Muffins oder ein Blech Wähe. Ob ich das schaffe? Schwer zu sagen. Einen Versuch ist es jedenfalls wert, oder?

PS. Die süsse Glücks-Karte hat mir die  Tati geschickt, und der gerahmte  Neujahrs-Text ist ein Buch-Ausriss aus einem Buch von Anselm Grün, das ich mal beim Trödler aus dem Altpapier gefischt habe.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter aus meinem tagebuch, besondere Tage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Willkommen, du neues Jahr!

  1. Raniso sagt:

    Puh, das sind ja ganz schön viele Vorsätze fürs neue Jahr, da bewundere ich schon deine Courage die so alle öffentlich zu Papier (ähm nein Moment…) zu bringen 😉
    Wow, toll eine Overlock-Maschine! Da beneide ich dich ein ganz kleines bisschen, auch wenn meine Maschine auch ganz toll ist 😉
    Ich freue mich auf jeden Fall auf mehr Kirschkernzeit und wünsche dir alles alles Liebe!
    Bis bald wieder, ich ha di lieb. Knuddel, anja

    • kirschkernzeit sagt:

      Naja, das sind ja mehr Wünsche als Vorsätze, weisst du… Und auch wenn sie öffentlich hier stehen, schwarz auf weiss- bald erinnert sich niemand mehr daran, wetten ? 😉 Sogar ich vergess spätestens Mitte März, was ich mir so alles auf die Liste gesetzt hab, hihi… Du, möchtest du meine Overlock mal ausleihen? Ich würde mich ja total freuen, wenn du sie mal ausprobieren könntest- ich werde ganz bestimmt nicht dran sitzen vorerst, und wenn du gerne damit arbeiten würdest; nur zu! Ich kann sie dir gerne mal sonntags mitbringen…

  2. franzi sagt:

    gesundes neues jahr..mögene deine wünsche sich erfüllen*

  3. Tinki sagt:

    Hallo liebe Bora,
    das sind ja wirklich viele schöne Herzenswünsche! Herrliche Wünsche, die ich fast alle unterschreiben könnte. Immer wieder nimmt man sich so viele Dinge vor und erreicht leider nicht so viel, wie man sich vornimmt. Aber meist sind dafür andere Dinge entstanden, die man vielleicht gar nicht erwartet hat! Meine Hoffnung für das neue Jahr ist eigentlich ganz einfach. Ich möchte mehr im Jetzt leben und mich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen. Und einfach LEBEN!
    Die ganzen gefühlten Verpflichtungen hinter mir lassen und den Moment aus vollen Zügen genießen…
    Also ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinen Plänen und hoffe, daß wir ganz viel mitbekommen werden! Und Gelassenheit ist glaube ich auch mir wichtig als Ziel!
    Liebe Grüße Tinki

  4. Biba sagt:

    Das sind schöne Dinge, die du dir wünscht und manche wünsche ich mir auch.
    Und ich bin gespannt, was davon Wirklichkeit wird – bei dir und bei mir.
    Aber was auch immer passiert…. Gott hat alles im Blick und das ist das Beste!

    Ich fühle mich hier in deinem Block wirklich zu Hause. 🙂

    Danke für deine Worte, deine Offenheit, dein Vertrauen!

    Liebe Grüße von Biba! 🙂

  5. Rita sagt:

    Wunderbare Liste;) Ich hab mir auch eine Ovi gekauft, eine Singer bei A…Du auch? Hab ebenfalls heiden Respeckt, aber die mitgelieferte CD, sollte mir beim Einfädeln helfen;)
    Wünsch Dir für’s neue Jahr möglichst viele Gelenheiten, Deine Liste etwas abzuarbeiten;)
    Ganz herzlich, Rita

  6. Liebe Bora !

    Auch wenn ich selten hier schreibe, ich lese fast jeden Blogeintrag von Dir. Und heute wollte ich Dir dann doch mal ein paar Sätze hier lassen. Du hast eine große Gabe, ob Du das weißt ?
    Du findest immer wunderbare Worte, Sätze, um über den Alltag, die Träume, die Kinder und so vieles anderes zu schreiben. Das ist sehr berührend, nachdenkenswert – und – man macht sich über manches auch so seine eigenen Gedanken. Vielleicht findest Du irgendwann ja einmal Zeit, Deine Gedanken in ein Buch zu packen. Du kannst das, nur Mut !

    Liebe Grüße, die Bildersammlerin !

  7. Pingback: # 2: Patchwork-Matte aus “Sunday Morning Quilts” | Kirschkernzeit

  8. Pingback: # 4: “Lunch Bag” aus “Linen, Cotton, Wool” von Akiko Mano | Kirschkernzeit

  9. Pingback: Mein Februar … | Kirschkernzeit

  10. Pingback: #6: Patchwork Schal aus “Craft Hope” | Kirschkernzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.