für mein Baby: die Weste „Pebble“

Draussen bewegt ein kühler Luftzug das langsam alternde Laub der Bäume. Ich kann von meinem Fenster aus sehen, wie der kleine Kirschbaum in Nachbars Garten träge hin und her schwankt, so ein bisschen als stünde er auf einen Schiff auf hoher See und nicht mitten in einem Dörflein entlang einer stinknormalen Verbindungs-Strasse… Es herbstet. Ganz klar. Und ich freue mich darüber. Über das Feuer-Holz, das seit gestern im Kamin knistert, über die frischen Äpfel im Dorf-Laden, über die dicken Socken in meinen Schuhen, den Nebel morgens über den Dächern, die Aussicht auf den kommenden Farben-Rausch- und  weil ich sie endlich, endlich aus der Schublade holen kann; Die kleine Pebble-Weste in Grün-Blau!

Als ich die ersten Maschen anschlug, war der Sommer noch blutjung- und ich höchst schwanger und vom Strickvirus mehr als befallen, denn Schwangerschaft und Stricken, das sind irgendwie Dinge, die sich gegenseitig ganz gut tun. Stichwort Symbiose, „Hilfst du mir, helfe ich dir“, so in der Art.

Jedenfalls sitze ich jetzt, fast eine ganze Jahreszeit später, auf meinem alten, klapprigen (und nicht eben bequemen) Holzstuhl in meiner MutterBabyDachstube und sehe abwechslungsweise auf die wabernden Kirschblätter im Wind und auf das Babykind, das dick eingemummelt in unserem Bett liegt. Jetzt, wo es kälter wird, kommt mein Einmummel-Instinkt endlich richtig zum Tragen; es gibt doch nichts Schöneres, als seine Kinder von der Nasen-bis zur Zehenspitze in mollig warme Wollsachen zu packen!
Ausser es ist Hochsommer, dann macht das doch etwas weniger Spass… Aber wie gesagt; es herbstet. Das gibt mir und meiner Leidenschaft für alles Wollige freie Hand.

Ich liebe diese Weste, Freunde! Sie ist so herrlich einfach und dabei trotzdem ganz wunderbar geschnitten, so dass sie wirklich passt, egal ob das Baby nun ein zartes Persönlichen ist oder so ein fröhliches Pummelchen mit Kugelbäuchlein wie meine Kleine. Gerade bei einfachen Strickmustern ohne Nähte -wie das Zwergenmützchen oder die Shalom Cardigan– bin ich schon öfters bei der Passform gescheitert. Entweder die Sachen wurden zu gross oder zu klein oder an den falschen Stellen zu eng (besonders bei der Shalom ist die genaue Passform so ein bisschen Glück-Sache für mich- und Glück hat man ja leider nicht immer…).

Bei der „Pebble Weste“ fällt es nicht schwer, mir das fertige Strickstück schon während des Strickens vorzustellen. Die Linien sind gerade und immer wieder messbar und sogar eine Strickanfängerin wird rasch erkennen, wie sie den Schnitt breiter, schmaler, länger oder kürzer machen kann, indem sie einfach mehr oder weniger Maschen anschlägt und den Körper bzw. die Armausschnitte länger oder kürzer strickt.

Ihr müsst wissen; Ich mag ausgefeilte Stricksachen. Ich bin sogar vollkommen hingerissen von so zauberhaften Sachen wie zB. diesem Babyjäckchen hier. Aber wirklich dran wagen würde ich mich nicht. Leider.
So eine „Pebble Weste“, mit ihrem überschaubaren Design und der klar verständlichen, sehr gut geschriebenen Anleitung ist da schon eher alltags-tauglich für mich und eine ganz, ganz grosse Ermutigung, was das Stricken angeht, denn sie strickt sich leicht und rasch und fast immer ohne grosse Faux pax.
(Leider gibt es die Anleitung bloss in Englisch, Portugisisch und Französisch. Ich überlege gerade; wäre jemand froh über eine deutsche Übersetzung? Ich könnte “ The. Thrifty. Knitter“ ja mal anfragen, ob ich die vielleicht machen und hier im Blog einstellen dürfte. Bei Zeit und Gelegenheit. Irgendwann in hundert Jahren also. *hüstel*)

Die „Pebble“ meines Babys habe ich -wie auch schon mein wollweisses Babyjäckchen– mit zwei Fäden „BabyAlpaca Silk“ von Drops, in der Nadelstärke Nr. 5 gestrickt. (Maschenprobe bei mir glatt rechts: 18 Maschen und 26 Reihen= 10 cm breit und 10 cm hoch)

Das Schöne am Stricken mit 2 Fäden ist, dass es sich so schön spielen lässt mit all diesen unwiderstehlichen Farben dieses ebenfalls unwiderstehlichen Garns. Ich hatte noch Grün und Kristall-Blau in meinen Vorräten, und fand das eine allein zu moosig, das andere wiederum zu kühl, kombiniert aber gerade richtig für mein kleines Babykind (von dem ich ja damals noch gar nicht wusste, ob es ein Mädchen oder ein Junge werden würde).
Beides sind ja irgendwie eher so die klassischen Jungs-Farben, aber mit den schillernden Perlmutt-Knöpfen (vom Strickcafe), wirkt diese Weste trotzdem zart und feminin, obwohl sie völlig ohne Rüschen oder Borten auskommt.

Mein Baby trägt sie jedenfalls ziemlich gerne, glaube ich, ihre neue, warme, kuschelweiche Weste. Und ich wiederum finde, sie sieht zum Anbeissen knuffig aus darin…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu für mein Baby: die Weste „Pebble“

  1. Rita sagt:

    Ich muss schmunzeln, Deine Babypause war/ist ja nicht wirklich lange gewesen hier;)*grins* Diese Pepple finde ich ganz allerliebst und die Farbkobi wirklich super. Da juckt es mir doch ebenfalls in den Fingern….;)
    Ich wünsch Dir weiterhin eine gute und ruhige Zeit!
    Der Herbst ist ebenfalls meine liebste Jahreszeit, die Farb- und Obstvielfältigkeit, dann das Melancholische wie der Nebel oder der Tau im Gras.
    Und ruh Dich mal mit Deinem Mädchen im Bett zusammen aus…;)
    Herzlich, Rita

    • kirschkernzeit sagt:

      Hast ja recht, Rita 😉 Aber die Gelegenheit war einfach ZU günstig (Baby schläft, Mädchen spielt, Kinder in der Schule, ich motiviert und einigermassen ausgeruht- eine Seltenheit!), um sie ungeschrieben verstreichen zu lassen …

  2. Pünktchen sagt:

    Oh ja, bitte eine Anleitung! Ich finde die Sachen herzallerliebst, die Du herstellst, liebe Bora. Aber sobald Dein Baby zu sehen ist, haben sie größte Konkurrenz, und geraten bei mir in den Hintergrund. Herrje, ist sie knuffig!!

  3. Elke sagt:

    Hallo,

    ich lese jetzt schon ne zeitlang auf ihrer Seite und liebe es wie sie schreiben, aber auch ihre Strickereien. Da ich auch ganz gerne stricke, würde ich mich über eine Strickanleitung in deutsch sehr freuen (die schönen Dinge gibts immer nur in Englisch und das kann ich dann doch nicht so gut).

    Weiterhin alles Gute und viel Spaß mit ihren Kinder!!

    Elke

  4. Ach liebe Bora,
    jettz schaffe ich´s endlich mal wieder, bei dir zu kommentieren. Mitgelesen habe ich in den letzten Wochen ja immer und mich verzaubern lassen von deinen schönen Posts, deinen entzückenden Kindern.

    Diese Pebble ist großartig!! Hab ich gleich schon auf meine To-Do-Liste geschrieben! Hach! Und dein Mädchen schaut sooo entzückend aus darin, die Farben sind wundervoll und die Weste ist bestimmt ganz kuschelig und wärmt deine kleine Tochter an diesen schönen Herbsttagen bestens.

    Ich freue mich übrigens auch sehr, dass der Herbst nun anklopft. Auch wenn es tagsüber bei uns doch noch recht heiß wird – das Licht ist schon herbstlich, die Nächte kühl und mein Herz freut sich über diese herbstliche Gemütlichkeit, die sich einstellt!

    Alles Liebe dir und euch!! Selina

  5. Raniso sagt:

    Hihi, auch ich musste über deine ultrakurze Babypause schmunzeln 😉
    Ich finde die Weste wirklich entzückend und die Farbe einfach toll! Sie ist mir ja schon bei deinem letzten Post positiv aufgefallen!
    Babys so richtig dick einpacken, das liebe ich auch! Manchmal übertreibe ich es aber wohl ein wenig und mein Liebster rettet meine Kinder vor dem Hitzeschlag :-p Bei uns ist es momentan in der Wohnung kühler als draussen, da fällt es mir schwer uns alle angemessen anzuziehen…
    Hach, und dein Mädel ist ja sooo ein Wonneproppen! Das zweite Bild ist so knuffig <3 Ich freue mich, sie bald wieder einmal live zu sehen. Sie ist sicher schon ganz schön gewachsen!
    Ganz liebi grüäss euch allen, anja

  6. Nicole sagt:

    Die ist ja schön geworden! Habe sie mir auch schon vorgenommen 😉 Aber für die grössere Schwester von unserem Baby. Wenn ich sie aber so sehe…. mmmh, ich glaub ich mach auch eine für den kleinen Bruder 😉
    Wir scheinen eine ähnliche Vorliebe zu haben, besonders was den Wolllieferant anbelangt…
    Liebe Grüsse

  7. enim sou sagt:

    Toll, wie du die beiden Garne kombiniert hast, so zusammen geben sie ein wunderschön meliertes Westchen ab.
    Ich brauche zwar so ein Westchen nicht, meine Kleine ist ja schon 4 Jahre alt, aber trotzdem würde ich gern einen Blick auf die Übersetzung werfen… man weiß ja nie… .

    Liebe Grüße.

  8. Roswitha sagt:

    Ich fänd eine deutsche Übersetzung auch sehr vorteilhaft. Wenn ICH mal Zeit habe, werde ich es wagen, mich an einfache englische Anleitungen zu trauen;-) Mein Englisch ist nicht besonders, doch das ist für Anleitungen ja nicht unbedingt nötig, wenn man ein paar Übersetzungen der Begriffe hat. Und davon gibt es zum Glück schon einige. Doch wie gesagt, wenn es auch einfacher geht…., nähm ich sie in deutsch;-)
    So eine Anleitung kann ich immer mal gebrauchen für Baby´s im Bekanntenkreis.
    Ich bin ebenfalls so Eine „Ich freu´ mich, dass es kühler wird und ich mich wieder in Wolle (nicht in Watte!) packen kann“.
    Total süß die Weste und Baby sowieso!!!
    Liebe Grüße, Roswitha

  9. Hallo,
    ich les nun auch schon einige Tage hier und denke so manchmal „Ja!“.
    Auch jetzt wieder. Wie sehr freu ich mich über das kühlere Lüftchen das den Herbst ankündigt und über die Feststellung der letzten Tage: Wir brauchen bald wärmere Sachen für’s Baby! (Es gibt doch keinen schöneren Auftrag für eine strickende Mama, nicht?)
    Das Pebble-Westchen habe ich schon mal für ein Baby gestrickt, aber völlig vergessen, meins braucht ja dringend auch so ein warmes Kuschelteil.
    Feine Grüße, Fräulein Rucksack.

  10. Pingback: What makes me happy: handgefärbte Wolle | Kirschkernzeit

  11. Manuela sagt:

    Jööö, was für ein süsses Baby! Es ist wirklich knuffig 🙂
    Ich bin das erste Mal auf deinem Blog und muss noch etwas stöbern…so viele Stricksacheen…ich wünschte ich könnte stricken. Ich habe Ballerinas angefangen, doch die liegen jetzt schon seit drei Jahren in der Schublade 🙂

    Herzliche Grüsse
    Manuela

  12. Pingback: Baby Booties | Kirschkernzeit

  13. Pingback: Ein bisschen Wärme: “Plain Vest” | Kirschkernzeit

  14. Solveig sagt:

    Was ist das doch für ein süßes Baby und eine tolle Weste. Obwohl der Beitrag ja schon älter ist, ich muss dir ein paar Worte da lassen und mich nicht einfach schnell und stumm aus dem Staub machen. Hast du die Anleitung schon übersetzt? Ich lerne grad zu stricken und versuche mich zwecks Geduldigkeit an Babysachen, ein Jäcken hab ich sogar schon fertig und bin stolz 🙂 Bei der Internetrecherche bin ich nun auf deine süße Weste gestoßen, ich glaub, ich muss mich sonst mal durch die engl. Anleitung „quälen“. Liebe Grüße, Solveig

    • kirschkernzeit sagt:

      Jep, die Anleitung findest du hier bei mir im Blog (hab dir auch einen Link via mail geschickt, für alle Fälle). Und dankeschön fürs Baby-Kompliment. Macht Mamas immer ganz happy… DANKE!

  15. Frau Pingaga sagt:

    Ui, die ist wirklich toll! Würde mich über eine deutsche Übersetzung freuen! Dann könnte meine Ma die für meinen Zwerg stricken! 🙂 Wünsche mir nämlich ganz dringend eine Weste!
    Magst Du hier im Blog ein Kommentar-Abo einbauen? (z.B. „subscribe to comments“-Plugin) Ich wäre sehr dankbar… sonst krieg ich Deine Antwort nicht mit. 🙁

  16. Lesesuechtig sagt:

    hallo
    ich habe den Link aus einem Strickforum bekommen
    da ich nächstens das 2.mal Grosi werde freue ich mich sehr
    das ich diese tolle Anleitung gefunden habe
    ich werde mich gerne etwas länger hier umschauen
    viel Spaß allen beim ausprobieren:)/LG

  17. Julia sagt:

    Hallo,
    Die Weste ist genau das, was ich für meine Zwillingsbabys suche! Hast du die Anleitung dann irgendwann übersetzt? Bin leider noch Strickanfängerin und dann noch mit all den englischen Begriffen würde mich glaube ich überfordern…
    Lieben Dank, julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.