Wochen-Ende: mit meinen Händen

Montagmorgen, das Mädchen spielt, Kind2 ist eben aufgebrochen, hinein in seinen eigenen Kindgarten-Wochen-Anfang, Kind1 sitzt längst im Klassenzimmer über Büchern und Heften und das Baby macht -nach 1.5 Stunden herumgetragenwerden- ein kleines Nickerchen: Endlich frei!
Für hoffentlich wenigstens 10 Minütchen…
Drum huschhusch! Ich will euch noch rasch mitnehmen in meine Wochen-Ende, eine kleine Ratzfatz-Zeitreise zurück in die nahe Vergangenheit, und das bevor mein Montag mich vollends eingeholt hat…

Es war heiss, die letzten zwei Tage, heiss und absolut vollkommen rigoros Sommer (von wegen fading“). Den Löwenteil des Tages verkroch ich mich drinnen, wo weder das grelle Licht noch die Hitze mir etwas anhaben konnten und schwelgte in meinem stinknormalen Hausmütterchen-Dasein.
Ganz alltäglich also, kein grosser Bruch zu dem, was ich hier tagtäglich so erlebe. Ein Leben ohne viel Druck und mit relativ leeren Seiten im Kalender aber mit immerzu beschäftigten Händen…

Zwei Tage, zwei Hände

: Einen Riesenstapel zerfledderte Micky Maus Comics vom Trödler nach Hause geschleppt. Für meine beiden kleinen und den einen, nicht mehr so kleinen Mann im Haus. Weil doch jedes Kind weiss, wie wichtig gute Bildung heutzutage ist *räusper räusper* :

: Ein nettes Bild miteingepackt -ein originaler Druck, Linolschnitt oder so, würde ich sagen, aber ich bin da keine Fachfrau, sondern bloss Liebhaberin-  und daheim in meiner Büro-Ecke gleich einen Nagel dafür in die Wand gehämmert. Damit das kleine Kunst-Stück sich heimisch fühlt bei mir. :

: Die alte, grüne Retro-Truhe vom Speicher geholt, die ich für mein Mädchen gekauft hab, als sie noch ein winzigkleines, zahnloses Babykind war und kein Wirbelwind mit wehenden Zapfenlöckchen. Jetzt steht sie im Spielzimmer in ihrer Puppen-Ecke, wo es immer voller (und spannender) wird, je öfters Mama zum Trödler geht.
Immerhin hat die Puppenwäsche nun auch ihr Plätzchen. Die wird nämlich auch von Tag zu Tag mehr… :

: Mein allerliebstes und wunderschönstes Häkelkissen aufgeschüttelt, das ich gleich noch schöner finde und noch inniger liebe, weil ich es nicht selbst häkeln musste… Von Herzen Danke, Susi! Du bist nicht nur ein Goldschatz, sondern auch eine echte Maschen-Künstlerin! :

: Das immer pausbackiger werdende kleine Bündelchen geherzt und gewiegt und herumgetragen, gestillt und gewickelt und noch einmal geherzt und gewiegt und herumgetragen. Stundenlang. Pausenlos. Und dann ein Foto gemacht, von diesem zuckersüssen Wesen. Denn, ja, es sind die ständig gleichen Bilder, die ich euch hier zeige, ein schlafendes Baby mit winzigen Fäustchen, zwar jedes Mal ein bisschen dicker und grösser, aber insgesammt doch keine grosse Abwechslung.
Allerdings: Ist genau dieser Anblick nicht schlichtweg herzerwärmend? So und unschuldig, so knuffig, so … vollkommen. Und so erleichternd für eine Mama, die schon langsam glaubt, ihre Hände niemals mehr für sich zu haben. Bitte verzeiht, aber da kann ich einfach nicht widerstehen… :

: In einem meiner Bücher (Neu! Toll! „Patchwork mit Cath Kidston“) gestöbert und von einer Zeit geträumt, in der meine Hände wieder freier werden (und der Babyschlaf länger). Dann die Gunst der Stunde schamlos genutzt. Nicht zum Wäscheaufhängen, nein, sondern zum Schablonen-Ausschnippeln. Mal sehen … :

: Die Autotür geöffnet, mein Baby aus dem Sitz gehoben – und sofort dem Lieblingsmann in die Arme gedrückt. Denn ich hatte plötzlich buchstäblich alle Hände voll zu tun: Ich musste knipsen, knipsen, knipsen… Dieses Haus könnte einen ganzen Film füllen, nur schon von aussen, so umwerfend verwunschen und romantisch ist es. Selbst mit Rissen im Gemäuer, selbst mit halbverfallenem Dach, selbst mit Räumen, die ich niemals sah, sondern nur vom hörensagen her weiss, dass sie mehr als bloss eine starke Hand verlangen werden, um von der Mäuseburg wieder zu einem richtigen, netten Zuhause zu werden. Dieses Haus ist fast schon abbruchreif, dieses Haus ist verkommen, dieses Haus ist eigentlich viel zu klein für uns, dieses Haus ist… einfach ein Traum! Mein Traum.
Ob er vielleicht doch noch Wirklichkeit wird? :

Mittlerweile ist es halb zehn. Ich habe zwischendurch meinem Mädchen Frühstück gemacht, die Post geholt, ein Paket mit herrlicher, handgefärbter Wolle (von Brigitte! Yeah!) ausgepackt *freufreu*, mein Baby aus den Decken geschält, gestillt und wieder in den Schlaf geschaukelt. Ich bin angekommen in dieser neuen Woche. Der Montag hat mich wieder.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Familienalltag, Wochen-Ende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Wochen-Ende: mit meinen Händen

  1. Frau nima sagt:

    Also dieses Haus wäre nicht nur dein Traum *seufz* ♥ Ich liebe solche Häuser, mit einer Geschichte, einem eigenen Leben…

    „Der Montag hat mich wieder“ – der Satz könnte heute auch von mir stammen 😉

    Alles Liebe nima

  2. Rita sagt:

    Ach ja, ein so schönes kleines Häuschen, und der Garten dazu. So ein heimlicher, weiss-was-wächst- Garten, das wärs…
    Der SChablonentechnik bin ich total verfallen, ich liebe es, von Hand etwas zu nähen und diese „english Paper Piecing“ Technik ist genial!
    Bei uns ist der Montag ganz neu und frisch, das erste Kind geht in den Kindergarten. Ein neuer Lebensrhytmus hat begonnen..;)
    Wünsch Dir einen ganz guten Wochenstart! Herzlich, Rita

  3. Tinki sagt:

    Hallo Bora,

    was für herrliche Dinge – die Truhe sieht toll aus. Das Bild gefällt mir auch sehr – ich vermute auch, daß es Linolschnitt sein könnte. Die Micki-Maus-Hefte sind absolut super Lesefutter ( schmunzel – ich bin auch damit groß geworden und aus mir ist noch etwas geworden – zum erstaunen meines Vaters, der diese Heft glaube ich nicht so toll fand ….).
    Und Dein pausbäckiges kleines Bündel ist immer wieder gerne gesehen in allen Varianten !!!!!
    Tja und das Haus , welches auf Deiner Wunschliste ganz oben steht… Da kann ich zwar nicht so viel sehen, aber das was ich sehe sieht verdammt nach einem Wunschhaus aus. Meines ist auch so gewesen — alle wollten es eher abreißen, viele zu viel Arbeit, viel zu viel Mühe für so ein altes Stück, aber die Seele des Hauses – eines alten Hauses – bekommt man nicht wieder mit einem neuen. Ich liebe mein Häuschen auch wenn es alt ist, muffelt, sich hin und wieder auch mal Mäuse einfinden und ich gegen die Spinnen und den Baustaub ankämpfe… Also Mut zusammennehmen und den Traum verwirklichen!!!!!
    Und dann werden alle zum Arbeiten in den Urlaub eingeladen für Kost und Logie frei und Arbeitseinsatz Pflichtprogramm : ) Ich drücke Euch die Daumen ganz fest!

    Ganz liebe Grüße Tinki

  4. JenMun(a) sagt:

    Muttermilch ist einfach das Beste:) meine Hebamme sagte immer, Kinder die gut und gerne Muttermilch trinken sind zwar meistens ganz schön pummelig, haben aber dafür später weniger Probleme damit:)
    Wir scheinen einfach eine gemeinsame Vorliebe für alte, leerstehende Häuschen zu haben:))
    und wünsch dir viele freie Minütchen!
    sarah

  5. Raniso sagt:

    Oooh, das Haus ist die Wucht! *mit träum* (ähm, à propos viel zu klein – es sieht ziemlich gross aus, nicht? Von so viel Platz kann ich nur träumen…;-))
    Und Babyfotos sind super, davon kann man echt nie genug kriegen!
    Ja, der Montag hat auch mich. Seit heute Nachmittag wohnt hier ein frischgebackenes Kindergartenkind und alles steht ein bisschen Kopf…
    Ganz liebi grüäss, anja
    P.S. Für die Truhe deines Mädels habe ich noch einige wenige Schätze… Ich bringe sie nächsten Sonntag mit 🙂

  6. Pia sagt:

    Oh,da scheinst du ja dein Traumhaus gefunden zu haben…und im Umbauen und Renovieren seit ihr ja geübt;-)

    Die Mickey Mouse Hefte türmen sich bei uns jeweils nach der Papiersammlung, welche hier noch von den Schulkindern durchgeführt wird.

    Ich wünsche dir schöne Sommertage.Liebe Grüsse aus dem Emmental.Pia

  7. Pia sagt:

    PS:Ich hab übrigens auch ein neues Plätzchen bei Worpress…würde mich über deine Besuche sehr freuen…

  8. Annelies sagt:

    Es macht immer wieder Freude bei Dir zu lesen und zu schauen ! Man fühlt sich fast in Eure Nähe versetzt so wie Du alles beschreibst und natürlich tun die Fotos das Ihre dazu .
    Ich bin gern da , wenn auch eigentlich weit weg
    Ganz liebe Grüße mal wieder von der Ostsee

  9. Sanne sagt:

    liebe Bora,
    du erstaunst mich immer wieder, hätte ich dich mal früher „gekannt“.
    Du machst es so gut!
    und deine Kinder sind alle sehr schnuckelig.
    liebste Grüße
    Sanne

  10. Paulina sagt:

    In Linolschnitt habe ich auch einige Bilder. Ich finde diesen Stil ganz wunderbar =) Und das haus gefällt mir auch sehr gut =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.