Monatsarchive: Januar 2018

like Insta 210

 Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02253
Strickglückseeligkeit mit einem zeichnenden Kind beim Hörbuchhören an meinem Tisch (gerade hat sie „Mia and Me“ aus der Online-Bibliothek ausgeliehen- klasse, diese Einrichtung, ehrlich!). Die Zeit tröpfelt gemächlich und ich lasse die Seele baumeln. Und die caramelfarbene Mütze wächst.
Ich denke, mein nächster Post wird wohl „“Hello November“ im Februar heissen“ oder so ähnlich…

Veröffentlicht unter Familienalltag, Kinder, kreativ am Rande, Stricken, Themen-Reihen, what makes me happy | 4 Kommentare

like Insta 209

 Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02237

Ein wunderbarer Tag liegt hinter mir! Wir haben Sportferien, die Sonne lacht und irgendwie fühlt sich das Leben gerade herrlich entspannt und sorgenfrei an… Ich verspüre neuen Lebenmut (die letzte Woche war gar keine gute) und grosse Lust, die Dinge schön zu machen. Schön im Haus, schön auf meinen Nadeln, schön auf dem Teller (Kaiserschmarrn ist geplant!), schön auf Schritt und Tritt- Und wenn es nur die Sofa-Strick-Ecke ist, die ich heute frisch aufgeräumt und umsortiert habe… (Einen Teil Wolle bewahre ich hier auf, in Körben und griffbereit auf einem Tablett, der Grossteil muss aber oben im Schlafzimmer in mein lila Regal)
Licht und Freiheit und schlafen bis es hell ist, statt noch vor der Sonne aufstehen zu müssen- Was das doch bewirken kann!

Veröffentlicht unter Themen-Reihen, this moment, what makes me happy, Zuhause | 1 Kommentar

like Insta 208

 Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02232

So viele schöne Blautöne…
Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll…
Vielleicht mit einem „Sunday Sweater“ aus „Tosh DK Cobalt“?

Veröffentlicht unter Augenblicke, Farben, what makes me happy | 8 Kommentare

„Hello November“ im Januar

DSC02219 DSC02224 DSC02226 DSC02229

Tatsächlich war meine allererste Fair Isle Arbeit zeittechnisch ein absoluter Klacks; Am einem Abend begonnen, am nächsten so gut wie fertig, war die „Hello November“-Mütze von Epipa ein echter Schnellraser. Und ein wahnsinnig schönes, erfrischend anderes Projekt. Ich habe noch nie mit dieser Technik gearbeitet -von einem kleinen vermurksten Projektchen, das ich schon nach kurzer Zeit wieder aufgeribbelt habe, einmal abgesehen. Meine Bedenken waren gross, die Hemmschwelle ebenso, und weil die schöne Schweizer Alpaca-Wolle, mit der ich mein eigentliches erstes Herzensprojekt geplant habe (mehr davon hier), eine „Anja“-Mütze in braun und grün und rosa für mich selber, wahnsinnig dünn und eher kostbar ist, dachte ich mir, es wäre vielleicht ganz klug, mich mit diesem einfachen Strickmuster voller Dreiecken und Schachbrett-Streifen erst einmal warm zu laufen.
Die Idee war goldrichtig! Fair Isle ist offensichtlich nichts, was ich einfach mal so locker aus dem Ärmel schüttle, und obwohl man es den Fotos vielleicht nicht ansieht, fiel das Endprodukt sehr klein und straff aus, hauptsächlich wegen der eher hohen Fadenspannung, die ich einfach nie so entspannt hingekriegt habe, wie beim normalen Stricken. Es gibt ja ziemlich gute Videos bei Youtube zu diesem Thema, wo stöbern sich definitiv lohnt. Ich habe hauptsächlich eine Technik angewandt, bei der man den einen Faden ganz normal auf den linken Zeigfinger aufwickelt und den zweiten Faden dann andersrum gewickelt mit ein wenig Abstand auf demselben Finger hält. (Leider finde ich das Video nicht mehr…) Zweihändig zu stricken, wurde bei mir zum totalen Desaster und beide Fäden quasi parallel auf dem Zeigfinger zu tragen, wie es eine Youtuberin empfielt, brachte zwar eine wunderbar gleichmässige Fadenspannung, war aber die reinste Knibbelei wegen immer wieder zusammenrutschender Fäden…
Kurz und gut: Ich war ständig am Rumpröbeln und Neues ausprobieren, und meine erste „Hello November“-Mütze wurde zum regelrechten Probeprojekt, was mir immer irgendwie bewusst war und dem Stricken einen unverbindlichen, legèren Touch verlieh. Im Grunde war es egal, wem die Mütze schlussendlich passen würde. Hauptsache, ich konnte so viel wie möglich lernen.

DSC02223
Was dabei herausgekommen ist: Eine Mini-Mütze! Gestrickt nach einer Anleitung, die ursprünglich für Teenager bis Erwachsene gedacht war, ganz und gar aus Tosh-Vintage-Wollresten, die ja auch nicht eben dünn sind, passt sie nun gerade mal knapp meiner 2Jährigen Kleinsten. Dabei hatte ich für den Fair Isle Teil extra dickere Nadeln (Nd. 4.5) gewählt als für den glatt rechten Abschnitt oder für das Anfangs-Bündchen (Nd. 4)…
Die Farben hätten mir persönlich auch sehr gefallen. Also für mich jetzt, passend zu meinem Homestead-Schaltuch vielleicht. Aber traurig bin ich nicht deswegen. Mein kleines Mädchen mag diese Mütze ungeheuer gerne, und weil ich alle Abnahme-Runden gleich nach dem Fair Isle Muster gestartet habe, passt sie ihr auch längenmässig exakt auf den kleinen, wuschelhaarigen Kinderkopf. So gesehen: Ein kleiner Erfolg. Und ein Lehrblätz, der mich nicht nur einen ersten Schritt weiter gebracht hat in Sachen Fair Isle, sondern mir auch wahnsinnig viel Spass gemacht hat.

DSC02227
So viel Spass… dass ich bereits „Hello November“ Nr.2 auf den Nadeln habe…

Ein kleiner, aber wichtiger Nachtrag für alle, die diese Mütze gerne nachstricken wollen:
Bei den Abnahmen hat sich, glaube ich, ein kleiner Fehler in der Anleitung eingeschlichen. Es heisst dort, man solle jede 16M. mit der darauf folgenden rechts zusammen stricken. Das kann jedoch nicht sein, denn dann hätte man zum Schluss 11 M auf der letzten Nadel des Nadelspiels…
Ich habe das so gemacht, dass ich auf der ersten Nadel gleich die 1. und 2. M rechts zusammen gestrickt habe und dann jeweils wieder die 15. und 16. M für den Rest dieser 1. Abnahme-Runde. So passt alles und es gibt auch genau 6 Abnahmebereiche, wie gewünscht 😉 In der 2. Runde Abnahmerunde wären es dann wieder die 1. und 2. M re zus. und dann jeweils die 14. und 15. M re zus. u.s.w.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht unter Stricken | 6 Kommentare