Monatsarchive: Juli 2010

the best bib ever

„This is the best bib ever“
schreibt Amy Carol in ihrem tollen Anfänger-Nähbuch „bend the rules“.
Und ich glaube, sie hat wohl Recht damit. Dieses simple Lätzchen ist so schnell und einfach genäht, dass selbst die Sommerhitze mich nicht stoppen kann:
Mein Baby hat jetzt vier nigelnagelneue Lätzchen nur für sich ganz alleine.

Die Stoffe für die Vorderseite sind entweder aus einem alten, verblichenen Vorhang vom Trödler oder einem ausgedienten Leintuch, das die Küche nicht ganz verlassen wollten und nun über dem knuffigen Bäuchlein meines Mädchens eine neue Amtszeit antritt.
Am meisten mag mein Baby allerdings das aufgestempelte Eichhörnchen.
Veröffentlicht unter Nähen | 8 Kommentare

eine zweite halbe Woche Sommer

Wie versprochen Teil 2 meines Wochenrückblicks (obwohl es schon wieder ungeheuer spät geworden ist und ihr alle läääääängst beim Zähneputzen seid, nicht wahr…) Versprochen bleibt versprochen.Mittwoch 14. Juli

Es ist dermassen heiss, dass wir uns nicht vor die Tür wagen. Dafür wird es drinnen ein bisschen ordentlicher. Und eine Spur hübscher, denn die neuen Magnete aus Muggelsteinen und winzigkleinen Meeres-Bildchen, die ich aus einer Zeitschrift ausgeschnitten habe, kühlen das Auge beim Betrachten…Donnerstag 15.Juli

Ich vergesse, welchen Tag wir haben und bin überzeugt, dass erst Mittwoch ist… Ein Tag, an dem mich etappenweise diese fiese graue Welle aus Überdruss, Überlastung und Auswegslosigkeit in einer ewiggleichen Tätigkeitsspirale überrollt. Während ich sie verebben lasse, zeichne ich ein bisschen vor mich hin. Klatschmohn aus dem Wiesenbeet. Sommerbote.
Noch ein Sommerbote. Ein frisch geschlüpfter Falter. Das rotbraune Kerlchen mit dem niedlichen Namen „Zimtbär“ war zuvor eine uns unbekannte, Löwenzahn vertilgende Raupe, die mein Mann im Auto entdeckte. Wieder ein geflügelter Freund, der munter unser Haus verlässt.
Damit ich wenigstens das Gefühlhabe, etwas Sinnvolles getan zu haben: Brotbacken wirkt fast schon terapeutisch an Tagen wie diesen… 

 

Veröffentlicht unter Familienalltag | 5 Kommentare

eine halbe Woche Sommer

Eine Woche Sommerleben. Eine Woche Blogpause. Unbeabsichtigt eigentlich, aber es ging einfach nicht anders. Still wird es zur Zeit erst um zehn Uhr nachts, und da erstirbt mein Elan, mein Kopf schläft auch schon fast zu dem Zeitpunkt… Also kein Post an jenem Tag, keiner am nächsten u.s.w.
Aber es ist ja nicht so, dass wir alle nichts tun, wenn wir nicht bloggen, stimmt’s?

Donnertstag 8.Juli 2010
Kinder-Vor-Geburtstagsfeier. Keine Fotos (tut mir leid, Brigitte!). Meine Premiere unter den Kinderpartys liess keinerlei Knipserei zu. Und nach drei Stunden Geländespiel, Küchenverwüstung und Meuterei war mir plötzlich wieder sonnenklar, warum die erste Party fast acht Jahre auf sich warten liess…
(Kind1 fand’s allerdings toll.)


Freitag 9.Juli 2010
Noch am nächsten Tag fühlte ich mich als hätte ich mit einer Horde Elefanten sieben Stunden Chachacha getanzt. Zum Glück kam meine Mama wie ein rettender Engel angeflogen und holte mich und die Kinder zu sich nach Haus, um den Sommerferienbeginn mit Jubel und Mac- Donalds-Food-Orgie zu beginnen. Extra viel Fett und extralecker (wenn man bloss einmal im Jahr in den Genuss kommt…), danach ein paar Stunden plantschen mit den Kindern in Mamas Swimming-Pool, ein bisschen in albernen Frauenmagazinen aus dem Altpapierstapel blättern, während meine Brüder und Schwestern sich um Kind1, 2 und 3 kümmern:
genau das Richtige, um wieder zu neuen Kräften zu kommen!
Samstag 10.Juli 2010Schwesterherz feiert Geburtstag. Ich bringe ihr ein selbstgenähtest Tilda-Täschchen mit, und bekomme dafür wiederum viel gutes Essen, Sonne, Pool und einen Hauch von Freiheit, wenn Baby bei Oma sitzt und ich für einmal zwei freie Arme für meine Jungens habe. Oder um mal so richtig nach Herzenslust mit Wasser rum zu spritzen.

Sonntag 11.Juli

Heissheissheiss. Zum Badengehen bleibt heut‘ aber keine Zeit, denn zu viel steht auf der To do Liste: Etwas Ordung schaffen, bevor das Haus zuwächst, quengelige, überhitzte, übermüdete Kinder betreuen, Packen für einen Geburtstags-Ausflug en famille morgen und abends (bzw. nachts) noch Brownies backen in der hurtig zusammengeschnurpften Geschirrtuch-Schürze…

Montag und Dienstag 12. und 13. Juli 2010

Geburtstags-Familien-Ausflug! Kind1 wird unglaubliche acht Jahre alt heute, und wir reisen alle zusammen zu Ehren dieses grossen Tages nach Rust in den Europa Park! Der wird übrigens 35 dieser Tage und ist fest verankert in der Familiengeschichte meines Mannes; als kleiner Bub durften er und seine Brüder jedes Jahr in den Sommerferien dort Karussell fahren gehen.
Eine Tradition, die offenbar weiterlebt bei uns…

 

Für mein Geburtstagskind habe ich ein T-Shirt bedruckt wie im letzten Jahr auch. Meine kleine persönliche Tradition wie es scheint, denn das Spinnen- und das Skorpion-Shirt des letzten Jahres gehören, obwohl mittlerweile zu klein, noch immer zu den Schätzen meines Kindes. Für seinen 8.Geburtstag wünschte er sich einen Wolf, der den Mond anheult. Dank Vorlagen im Internet muss man dafür auch nicht mehr Picasso sein.
Am späten Nachmittag wirbeln dicke, warme Tropfen vom Himmel. Von drinnen sieht so ein verregneter Europa-Park-See wunderbar exotisch aus, während Kind1 auf seinem Tortenstück die Kerzen ausblässt, abenteuersatt und zufrieden.
Was keiner weiss: Das echte Abenteuer kommt erst…
Superspontan beschliessen wir – noch im Davonbrausen- eine Nacht in einer Pesion zu verbringen und an den Geburtstags-Ausflug einen Tag 2 anzuhängen. Genau ein Zimmer ist noch frei- unser allererstes Hotelzimmer! Ich weiss gar nicht, wer am aufgedrehtesten ist an diesem Abend…

Dienstag 13. Juli
Für mich als Babymama bedeutet Freizeitpark vor allem Tragen, Zuschauen, Zuwinken, die Wünsche meiner Kinder erahnen und darauf achten, dass es keinem zuviel wird. Manchmal wird es allerdings mir zuviel. Dann ziehe ich mich für eine gute halbe Stunde zurück, überlasse alle drei Mäuse dem Mann an meiner Seite, und versuche, zur Ruhe zu kommen.
Und, klar, ich esse;-)
An dieser Stelle gönne ich euch jetzt erst Mal eine Lesepause. So ein Wochenrückblick dehnt sich irgendwie fast wie von Selbst Richtung Unendlichkeit, selbst im Schreibkorsett, darum poste ich für heute einfach nur die erste Wochenhälfte. Und morgen die Zweite- sofern die Kinder nicht bis in die Puppen Party feiern…
Veröffentlicht unter besondere Tage, Familienalltag | 7 Kommentare

zur Zeit

…geniesse ich die Ecken uns’res Hauses, die fertig sind (und warte nebenbei auf die, die es noch nicht sind).
…stemple ich ein bisschen auf Stoff.
…arbeite ich im Geheimen an einem kleinen Geburtstags-Extra für Kind1 demnächst.
… verbringe ich Stunden mit den Kindern auf dieser alten Decke
(Nein, sie ist leider nicht selbstgemacht, noch nicht mal handgemacht, und sogar das Patchwork ist bloss Fälschung, aber es sitzt sich trotz allem bequem drauf, muss ich sagen).
… habe ich tatsächlich ein Strickprojekt für mich selber angeschlagen.
(Die wunderbare Wolle dafür hat Brigitte für mich handgefärbt.)
… sind wir dankbar für jede Abkühlung.
… bleiben bemalte Steine ein Dauerthema.
… bin ich schrecklich nervös, weil ich heute nachmittag die allererste Kindergeburtstagsparty meines ganzen Lebens abhalten werde!PS. Und gerade kribbelt es richtig in meinem Bauch, wenn ich an Nik’s Interview-Post über meinen Blog denke! Danke Nik, das freut mich so irrsinnig!!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht unter Familienalltag | 7 Kommentare