Monatsarchive: April 2010

mein erstes Patchwork-Kissen

Schon wieder fast elf Uhr nachts… Ich hab’ gerade fast drei wunderbare Stunden mit einer lieben und ur-alten (wir kennen uns seit der ersten Klasse!) Freundin regelrecht vertratscht, und sehe nun mit Schrecken, dass mein Kissenpost ein ganz kurzer Post werden muss, will ich noch zu einer nützlichen Portion Schlaf kommen…
Aber er muss noch sein, mein Kissenpost; Letzten Sonntag bin ich nämlich fertig geworden mit dem ersten Resultat meiner plötzlichen Patchwork-Lust.

Die Stoffe sind allesamt secondhand. Der wunderschöne Gelbgeblümte zB. stammt, wie auch der mit den grünen Blümchen, von einem verwaisten Kopfkissen-Bezug aus dem Brockenhaus, der Grüne mit den Streifen von einem Kinderpijama, der fein Karierte vom leider durchgescheuerten Lieblingshemd meines Mannes und die Mitte ist ein Rest der prachtvoll bestickten Tischdecke, aus der ich dieses Kissen hier vor einer Weile genäht habe.
Die Patchwork-Arbeit an sich war einfacher als erwartet und fühlte sich an wie ein schönes, kleines Abenteuer, das schon irgendwie gut ausgehen würde… Ich habe ohne Anleitung gearbeitet, mir aber eure Arbeiten als Inspiration genommen (zB. das hier… oder das da…). Dass alles so aussieht, wie’s jetzt aussieht, verdanke ich zwei im Nachhinein ganz positiven Fehlern: der gelbgeblümte Stoff wäre nämlich um einiges leuchtender, würde man seine richtige Seite sehen. Ich hab’ ihn beim ersten Patch versehentlich links aufgenäht und war dann ganz zufrieden mit dem harmonischen Ergebnis. Und eigentlich hatte ich vor, den Mittelpatch auch tatsächlich in der Mitte zu platzieren, bei der letzten Runde Rechtecke geriet ich aber irgendwie daneben, und jetzt ist der Mittelpatch eben seitlich. Auch schön.
Nach dem Zusammennähen habe ich ein altes, weisses Leintuch als Verstärkung genommen und vorsichtig mit dem Patchwork-Teil gequiltet, was man kaum sieht, weil ich direkt in den Nähten genäht habe (“stiching in the ditch”). So bleibt alles schön an seinem Plätzchen, und ich konnte ein wenig Quilt-Luft schnuppern…

Veröffentlicht unter Nähen | 3 Kommentare

Wochen-Ende

Nachtschneiderei
Morgenkuschelzeit
Schokoladenei-Gigant (13kg!)
Autorennabfahrt im Garten
Vater-Sohn-Ausflug zum echten Autorennen in der Stadt
Hausbau
Kinderfreude
Veröffentlicht unter Wochen-Ende | 5 Kommentare

5 Minuten

Mein Baby schläft. Die Kinder spielen im Trampolin mit einem Ball.
Ich sitze draussen auf der Eingangstreppe, ein lauer Frühlingswind zerzaust ein paar vorwitzige Haarsträhnen.
Mein Kaffee wird kalt.
Ich höre: einen elektrischen Schraubenzieher, der die Bodenleisten unserer neuen Stube anzieht, Autos von der Strasse und ab und zu ein Motorrad knattern, Vögel in den hohen Bäumen unserer Nachbarn, Gartenrotschwänzchen und jede Menge frecher Spatzen,
einen Traktor auf dem Weg zum Feld.
Kind 2 lacht.
Ich weiss, dass oben Wäsche in der Trommel wartet, dass ich den Kindern die Zähne putzen sollte, dass esSocken gibt, unvollendet,
und, ja, liebe Brigitte, noch immer eine verflixte Strickjacke, aufgeschoben,
dass jetzt vielleicht der einzige Moment dieses Tages verfliegt, in dem Raum wäre für eine Runde “Wer war es?” mit meinen beiden “grossen” Jungens, bevor das Baby erwacht, die kleine Krabblerin,
und ich entschliesse mich…
Nichts zu tun.
Nur dasitzen, Kaffee trinken, hören, sehen.
Für 5 Minuten.
Veröffentlicht unter Familienalltag | 5 Kommentare

da ruft was…

Kind1 in der Schule, Kind2 mit Papa unterwegs ausnahmsweise und mein Baby kuschelt sich in die Decken für einen netten, kleinen Schlummer.
Die Freiheit zum Greifen nah- zumindest eine Kostprobe davon…
Ich würd’ ja gerne mit euch plaudern, ehrlich, doch ich glaub’, da ruft mich was…
Auf meinen Nadeln : Stricksocken für Kind1. Einer seiner Geburtstagswünsche (nebst anderen, weniger handarbeitsorientierten Dingen natürlich). Geburtstag ist im Juli, und der kommt immer näher…
Ein kleiner Filzvogel für einen einfachen, stoffumwickelten Türkranz.
Mein Liebling zur Zeit: Ein Patchworkkissen im Log Cabin Muster (glaub’ ich zumindest).
Ich habe Patchwork schon immer geliebt, die viele Arbeit aber gescheut, scheue sie noch immer. Irgendwie hat’s mich jetzt einfach gepackt, und ich arbeite l-a-n-g-s-a-m, Schrittchen für Schrittchen an dieser kleinen Einstiegsarbeit, wo ich selbst kleinste Stoffrestchen meiner Lieblings-Vintage-Stoffe verwenden kann. Es macht viel Freude, dieses Kissen richig wachsen zu sehen.So, jetzt muss ich aber, wie gesagt: Da ruft mich was!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht unter Nähen, Stricken | 4 Kommentare