Archiv der Kategorie: ein Bild erzählt

like Insta 220

Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02952
Ein erster Versuch. Tannenspitzen-Tinktur mit Thymian gegen Erkältungsattacken, vor allem aber weil ich mal sehen wollte, wie sowas geht und schmeckt. Tee gab’s auch schon daraus und sogar eine Kostprobe direkt von der Tanne in den Mund (was ziemlich schlimm war).
Zuerst musste ich mich aber schlau machen, wie denn die Unterschiede genau aussehen zwischen Tanne, Fichte und Eibe: Eiben sind nämlich in allen Teilen giftige Pflanzen und ich möchte ja Heilmittel herstellen, keine Giftcocktails…

PS. Ich plane diese Woche eine kleine Auszeit vom Netz und all seinen Begleiterscheinungen und werde deshalb wohl nicht allzu oft hier auftauchen. Der eine oder andere Like-Insta-Post könnte aber schon drin liegen…

Veröffentlicht unter Augenblicke, Bücher, Dankbarkeit, ein Bild erzählt, Familienalltag, Kochen und Backen, kreativ am Rande, Natur | 9 Kommentare

like Insta 219

Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02742
Und sowas kommt dabei heraus, wenn Frau Kirschkernzeit glaubt, sie könne gleichzeitig Tee aufbrühen und Kaffee kochen…
Multitasking ist wohl ganz klar nicht meine Stärke.
Allerdings habe ich mich gerade gefragt, was wohl passieren würde, wenn Kräutertee statt aufgebrüht mit Hochdruck durch ein Sieb gepresst würde, Bialetti-Espresso-mässig… Gäbe das wohl auch so eine Art von “Tee”?

Veröffentlicht unter Augenblicke, berührt, ein Bild erzählt, Familienalltag, like Instagram, Natur, Themen-Reihen, this moment, Zuhause | 6 Kommentare

like Insta 217

Manchmal möchte ich Dinge mit-teilen, ohne allzu viel Lebenszeit vor dem Bildschirm verstreichen zu lassen…
Kurz und bündig und spontan. Ohne Umweg direkt aus dem wahren Leben.
Fast wie bei Instagram.

DSC02701

Ach Gott, der Frühling ist so friedlich! Ich kann mir beim besten Willen gerade keine schönere Jahreszeit denken, und der April ist doch ehrlich ein Wunderwerk; wie alles spriesst und grünt und blüht und gedeiht, so voller Zuversicht und Elan und mit der geballten Kraft des Optimismus.
Eigentlich dürfte es doch immer so bleiben…
Aber dann wiederum habe ich den Herbst ja auch sehr, sehr gern. Und ohne Sommer kein Herbst. Ohne Winter kein Frühling. Wahrscheinlich sind die Dinge, so wie sie sind, genau richtig. Vom einen zum anderen, von Winter zum Frühling in den Sommer bis zum Herbst und weiter im Kreis, und jeder neu gestillte Hunger erfüllt uns von neuem mit Freude und Zufriedenheit. Ob ich ohne die Kargheit und Düsternis des Winters die warmen Tage unter der Frühlingssonne genauso dankbar empfangen und geniessen würde, wage ich nämlich zu bezweifeln…

Veröffentlicht unter Augenblicke, berührt, Dankbarkeit, ein Bild erzählt, Familienalltag, Jahreszeiten, like Instagram, Natur, Themen-Reihen, this moment, what makes me happy, Zuhause | 2 Kommentare

ein Bild erzählt: frischer Wind

Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Und manchmal hilft ein Bild auch, Worte zu finden, Dinge neu zu sehen, den Moment besser zu erfassen, den Alltag zu ent-wirren, Alltags-Erinnerungen zu schaffen. So wie hier.
Ein Bild erzählt

DSC02600

“Alli Farbe, wonich gärn ha, hanich gmaaled”, erklärte meine Kleinste, als sie dieses Bild hier mit mir besprach. (“Alle Farben, die ich gern habe, hab ich gemalt.”)
Es ist das allererste Bild, das sie gezielt mit Farbe füllt und ich finde die Ausstrahlung dieser simplen Komposition ungeheuer hübsch. (Mal ganz abgesehen davon, dass sie offensichlich einfach alle Farben mag *zwinker*)
Ich habe ihre Zeichnung in der Küche aufgehängt und eine Vase mit den Zweigen einer geschnittenen Weidenhecke, die ich gestern bei einem Waldspaziergang unter strahlend blauem Frühlingshimmel gesammelt habe, dazugestellt. Die Sonne schien und alle Welt war unterwegs, um soviel Licht und Grün zu tanken wie nur irgend möglich. Abends spannte meine Haut vor lauter ungewohnten Sonnenstrahlen, doch das war mir einerlei, denn dieses Frühlingserwachen tut so unwahrscheinlich gut nach dem langen, harten, verlustreichen Winter, der hinter uns liegt…
Mein Kindergartenkind pickte Federn vom Waldweg, sie rannte voraus und liess ihre langen, glatten Haare flattern. Meine Grosse legte sich flach auf den Boden, schmiegte die Wange an die Erde und schloss versonnen die Augen: “Ich muss einfach Energie tanken”.
Wie recht sie haben. Alle beide. Wir sammeln und trinken uns satt an Licht, Leben, Natur und neu entpupptem Freiheitsgefühl. Und irgendwie erwacht nicht nur das Leben da draussen von neuem, auch in uns spriessen neue Hoffnungen, frisch gewagte Pläne strecken ihre Köpfchen wie Blattknospen an kahlen Zweigen…

Ich habe viel vor die nächsten Tage. Kleinigkeiten nur, wie die Wiedereinführung eines Menuplans oder ein Besuch beim Brockenhaus, um alten Gerümpel loszuwerden. Heute habe ich ein Raumspray gemacht aus Wodka und ätherischen Ölen, denn ich möchte mich vermehrt mit der Kraft der Kräuter (dieses Buch hier ist gerade unterwegs zu mir), mit hausgemachten Pflege- und Haushaltsmittelchen beschäftigen, einfach um die Energie fliessen zu lassen, die viel zu lange gestockt hat, und weil ich spüre, dass ich einen Schritt weitergehen möchte im Thema “grün und einfach leben”.

Ja, grün und hell und leicht- so wünsche ich mir meine Frühlingstage.
Sie haben wunderbar begonnen…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht unter Augenblicke, besondere Tage, Dankbarkeit, ein Bild erzählt, Familienalltag, Fundstücke, grüner Leben, Jahreszeiten, Kinder, Natur, what makes me happy, Wochen-Ende, Zuhause | 1 Kommentar